Vémars

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vémars
Wappen von Vémars
Vémars (Frankreich)
Vémars
Region Île-de-France
Département Val-d’Oise
Arrondissement Sarcelles
Kanton Goussainville
Gemeindeverband Roissy Pays de France
Koordinaten 49° 4′ N, 2° 34′ OKoordinaten: 49° 4′ N, 2° 34′ O
Höhe 96–146 m
Fläche 8,18 km2
Einwohner 2.359 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 288 Einw./km2
Postleitzahl 95470
INSEE-Code

Kirche Saint-Pierre-et-Saint-Paul

Vémars ist eine französische Gemeinde mit 2359 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Val-d’Oise der Region Île-de-France, etwa 36 Kilometer nordöstlich von Paris; sie gehört zum Arrondissement Sarcelles und zum Kanton Goussainville. Vémars ist die östlichste Gemeinde des Départements Val-d’Oise.

Nachbargemeinden von Vémars sind Saint-Witz, Plailly, Moussy-le-Neuf, Mauregard, Épiais-lès-Louvres, Chennevières-lès-Louvres und Villeron.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 551 553 844 842 2.099 2.058 2.030

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes du Val-d'Oise. Flohic Éditions, Bd. 1, Paris 1999, S. 331ff., ISBN 2-84234-056-6

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Vémars – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien