Völkershausen (Wanfried)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Koordinaten: 51° 9′ 44″ N, 10° 9′ 38″ O

Völkershausen
Stadt Wanfried
Höhe: 171 (169–183) m ü. NHN
Fläche: 8,7 km²[1]
Einwohner: 279 (31. Dez. 2013)[2]
Bevölkerungsdichte: 32 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Oktober 1971
Postleitzahl: 37281
Vorwahl: 05655

Das Dorf Völkershausen ist der kleinste Stadtteil von Wanfried im Werra-Meißner-Kreis in Hessen.

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das außerhalb Völkershausen liegende Gut Marienhof

Völkershausen liegt etwa drei Kilometer südlich von Wanfried an der Werra. Westlich des Ortes erstreckt sich der Schlierbachswald, der namensgebende Schlierbach fließt durch Völkershausen und mündet am östlichen Ortsrand in die Werra.

Zur Gemarkung des Orts gehört auch das Gut Marienhof, ein ehemaliges Vorwerk des Ritterguts Völkershausen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde im Jahre 876 erstmals urkundlich erwähnt. Seit dem 1. Oktober 1971 ist das Dorf ein Ortsteil der Stadt Wanfried.[3]

1978 wurde Völkerhausen Landessieger und ein Jahr später Bundessieger im Wettbewerb Unser Dorf soll schöner werden.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rittergut Völkershausen
Torhaus mit Stallungen - Blick aus Südwest
Torhaus mit Stallungen - Blick aus Nordwest
Torhaus - Blick aus West
Evangelische Kirche - Blick aus Südwest
Wappen am Torbogen links neben der ev. Kirche - Blick aus West
Rittergut - Blick über die Werra aus Süd
  • Rittergut am Ufer der Werra
  • Evangelische Dorfkirche (Patronatskirche) auf dem Rittergut
  • Gut Marienhof
  • Ehemaliges Forstamt
  • Lehnhaus
  • Fachwerkhäuser

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Dorf gibt es ein Dorfgemeinschaftshaus, einen Kinderspielplatz und einen Sportplatz.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jochen Ebert, Ingrid Rogmann, Peter Wiedersich und Heide Wunder (Hrsg.): Schwebda – ein Adelsdorf im 17. und 18. Jahrhundert. Mit einem Beitrag zu Herrschaft und Dorf Völkershausen (Hessische Forschungen zur geschichtlichen Landes- und Volkskunde 46), Kassel 2006

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Völkershausen, Werra-Meißner-Kreis. Historisches Ortslexikon für Hessen. In: Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen (LAGIS). (Stand: 25. Januar 2016)
  2. Geodatenzentrum: Völkershausen, abgerufen im Februar 2016.
  3. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 388.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]