VBZ Be 4/6 (Mirage)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Be 4/6 «Mirage»
Zurich Be 4-6 Mirage 1633 Albisguetli.jpg
Nummerierung: 1601–1690
1691–1726 («Blinde Kuh»)
Anzahl: 90 Triebwagen mit Führerstand
36 Beitriebwagen ohne Führerstand («Blinde Kuh»)
Hersteller: SIG, SWS
(wagenbaulicher Teil)
MFO, BBC, Sécheron
(elektrischer Teil)
Baujahr(e): 1966–1968
1968–1969 («Blinde Kuh»)
Ausmusterung: 2006-
Achsformel: Bo'2'Bo'
Spurweite: 1000 mm (Meterspur)
Länge über Kupplung: 20'900 mm
Höhe: 3680 mm
Breite: 2200 mm
Leermasse: 25,8 t
23,3 t («Blinde Kuh»)
Höchstgeschwindigkeit: 95 km/h
Stundenleistung: 4×75 kW = 300 kW
Stromsystem: 600 V DC
Stromübertragung: Oberleitung
Zugbeeinflussung: Integra «Zugstop»
(Wagen 1648–1676)[1]
Betriebsart: Einrichtungs-Triebfahrzeug
Kupplungstyp: +GF+
Gefälle: 39 %
Sitzplätze: 43 bis 47
47 («Blinde Kuh»)
Stehplätze: 122 – 128
125 («Blinde Kuh»)

Be 4/6 1601–1726 ist die Bauartenbezeichnung für eine Gelenktriebwagenserie der Strassenbahn Zürich. Die von den Verkehrsbetrieben Zürich (VBZ) beschafften Fahrzeuge sind auch unter dem Spitznamen «Mirage» bekannt.

Übersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Spitzname «Mirage» entstand, weil es ähnlich wie bei den gleichzeitig mit den ersten Wagen (1968) beschafften Mirage-Kampfflugzeugen der Schweizer Armee zu einer Kostenüberschreitung kam.[2] Ebenfalls aus diesem Grund wurden nach 90 gewöhnlichen Triebwagen die letzten 36 Triebwagen ohne Führerstand beschafft; diese sogenannten geführten Motorwagen (Beitriebwagen) können nur als hinterer Wagen in Doppeltraktionen eingesetzt werden. Diese Fahrzeuge erhielten den Übernamen «Blinde Kuh»,[2] weil sie ursprünglich kein Frontlicht besassen.

Auf Grund der Erfahrungen mit den beiden Prototypen Be 6/6 1801 (mit zwei Gelenken) und 1802 (mit einem Gelenk) wurde ein Fahrzeug mit zwei Gelenken zur Vermeidung von Kreuzungsverboten in engen Bögen bestellt. Da ein Fahrzeug mit Anhänger auf den Bergstrecken wie der Linie 13 (Albisgüetli) oder 7 (Central - Weinbergstrasse) eine ungenügende Beschleunigung erbrachte, entschied man sich für einen dreiteiligen Triebwagen mit vier Trieb- und zwei Laufachsen, der sowohl alleine als auch in Vielfachsteuerung verkehren konnte.[3]

Das erste und dritte Aussenlager-Drehgestell ist mit je zwei Motoren à 75 kW angetrieben, während das zweite Laufdrehgestell mittig unter dem zweiten, kurzen Segment des Wagenkastens angebracht ist. Diese Konstruktion ermöglicht das Befahren von engen Bögen ohne eine zu grosse Fahrzeugbegrenzungslinie zu benötigen.[1]

Betrieb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

«Mirage»-Triebwagen können einzeln oder als Doppeltraktion mit einem zweiten «Mirage»- oder «Blinde Kuh»-Wagen eingesetzt werden. 1966 wurde mit der Ablieferung der ersten Triebwagen die Doppeltraktion in Zürich auf den Linien 2, 7, 13 und 14 eingeführt.[4]

Die ersten 76 Triebwagen wurden mit einer Kondukteurkabine geliefert. Mit der Umstellung auf Selbstbedienung 1969[4] wurde dies obsolet und ab Nummer 1677[1] wurden die «Mirage»-Triebwagen und alle Beitriebwagen «Blinde Kuh» ohne diese geliefert. Die bestehenden Kondukteurkabinen wurden in den folgenden Jahren ausgebaut. Damit erhöhte sich die ursprüngliche Sitzplatzzahl von 43 auf 47 für die Nummern 1601–1660 und von 39 auf 43 bei den Nummern 1661–1676.[1]

Bis in die 1980er Jahre wurden die Tramzüge der VBZ in den Randstunden am Abend und an Sonn- und Feiertagen teilweise auf einen Einzeltriebwagen verkürzt. Für die Fahrten von, zum und im Depot (sogenannter Manöverbetrieb)[1] verfügten die Triebwagen hinten, die Blinden Kühe vorne und hinten je über einen Hilfsführerstand. Ab 1978[1] erhielten die Blinden Kühe vorne für diese Fahrten nachträglich ein Frontlicht und einen Scheibenwischer, womit der Übername blind eigentlich nicht mehr gerechtfertigt war.

Ab 1976 wurden die «Mirage»-Triebwagen auf Grund der Ablieferung der neuen Triebwagenserie «Tram 2000» auch auf der Linie 11 und als Einzeltriebwagen auf den Linien 5, 6, 8 und 15 eingesetzt. Zudem wurden 1978–1987 insgesamt 25 Triebwagen (1601–1605 und 1671–1690)[1] für den Einsatz mit Beiwagen B4 der Schweizer Standardbauart (747, 765–768, 770, 787–800)[1] mit Steckdosen für Elektro- und Luftkupplung nachgerüstet. Diese Züge verkehrten auf den Linien 3 und 4.

29 Triebwagen (1648–1676)[1] wurden zwischen 1985 und 1990 mit der Integra-Streckenblocksicherung «Zugstop» (neue Bezeichnung ZST 90) für den Einsatz im Tramtunnel nach Schwamendingen für den Betrieb auf der Linie 7 nachgerüstet.

Letzte Betriebsjahre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Fahrplanjahr 2007 kamen die Fahrzeuge noch auf den Linien 2 (Doppeltraktion), 4 (mit Beiwagen), 7 (Doppeltraktion), in Form von acht Triebwagen mit Beiwagen und dreizehn Doppeltraktionen zum Einsatz. Durch die fortschreitende Auslieferung der Be 5/6 «Cobra» schieden die Fahrzeuge seit Ende 2007 kontinuierlich aus dem Bestand der Verkehrsbetriebe Zürich aus.

Im Dezember 2007 endete der Betrieb mit Beiwagen auf der Linie 4 sowie der Einsatz der meisten führerstandlosen Beitriebwagen. Nur zwei Beitriebwagen in einem Euro-2008-Sonderanstrich blieben bis Mitte 2008 und zwei weitere Beitriebwagen mit Fahrgastzähl-Einrichtung bis Mitte 2009 im Einsatz.

Zwischen Mitte 2008 und Ende 2008 wurde der Unterhalt rationalisiert, die Anzahl Wartungsstandorte sank damit von drei (Depots Hard, Irchel und Kalkbreite) auf nur noch einen Standort (Depot Kalkbreite). Hierfür wurden ab Mitte 2008 kontinuierlich alle «Mirage» von der Linie 7 (Wartungsstandort Irchel) abgezogen; per Fahrplanwechsel im Dezember 2008 wurde der Unterhaltstrakt im Depot Hard geschlossen und der Unterhalt der Linie 13 ins Depot Kalkbreite verlegt.

Mitte 2009 endete der artreine Betrieb mit «Mirage» auf der Linie 2, während die Fahrzeuge bis Jahresende komplett von der Linie 13 abgezogen wurden. Ab Jahresanfang 2010 verkehrte noch knapp die Hälfte der Kurse der Linie 2 mit «Mirage» in Doppeltraktion, während die Solowagen auf der Linie 8 noch die Mehrheit der Kurse stellten. Mit der Inbetriebnahme der letzten ausstehenden «Cobra» Ende Mai 2010, wurden die verbliebenen «Mirage» per 30. Juni 2010[5] aus dem Regeldienst genommen; gut ein Dutzend Fahrzeuge verbleiben als Notreserve im Bestand der VBZ.

Die ausgesonderten Fahrzeuge wurden je nach Zustand an die Straßenbahn Winnyzja in der Ukraine abgegeben oder verschrottet. Nach Winnyzja gelangten durch das vom Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) finanzierte Programm[6] bis Mitte 2010 insgesamt 45 Triebwagen und drei Beitriebwagen, die Zürich im April 2008 (fünf Triebwagen und zwei Beitriebwagen), im Oktober 2008 (zehn Triebwagen und ein Beitriebwagen), im Oktober 2009 (14 Triebwagen) und im März 2010 (16 Triebwagen) verlassen haben. Eine letzte Lieferung mit zwölf Mirage-Triebwagen und Ersatzteilen verliess Zürich am 23./24. November 2011 für den Transport nach Winnyzja.[7]

Reaktivierung im Jahr 2019[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Um den Fahrzeugengpass nach Verlängerung der Linien 2 und 8 zu entspannen, kam vom 25. Februar 2019 an einer der zwei in Zürich museal aufbewahrten Be 4/6 (Triebwagen 1674 und 1675) von Montag bis Freitag in der abendlichen Hauptverkehrszeit als Zusatzkurs auf der Linie 8 zum Einsatz.[8] Der zweite Wagen fuhr dann ab dem 2. September 2019 als Regelkurs auf der Linie 17. Seit dem 25. November 2019 fahren beide regelmässig als Doppeltraktion auf der Linie 13.[9]

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Revisionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Liste der Revisionen enthält eine Reihe von Tabellen, wann die einzelnen Mirage Wagen, ihre Revisionen, bei der VBZ Zentralwerkstätte in Zürich durchgeführt haben. Die Liste wird nach Wagennummer geordnet. So fängt es mit Be 4/6 1601 an und hört mit Be 4/6 1726 auf.

An den meisten Tabellen der Revisionen stehen Nummern, was für eine Revision sie durchgeführt haben zum Beispiel nur Drehgestelle oder Technische Kontrolle und in welchem Monat und in welchem Jahr es durchgeführt wurde.

1.1 = Nur Drehgestelle

1.2 = Drehgestelle, Türen, Chopper, Lack und Hauptschalter

2.0 = Totalrevision (Alle Teile werden erneuert)

R.A = Revision mit Neuanstrich/Revision-Auslauf

R.S = Technische Kontrolle

S.K = Sicherheit Kontrolle

Wagennummer Inbetriebsetzung: 1. Revision 2. Revision 3. Revision 4. Revision 5. Revision 6. Revision 7. Revision
1601 März 1966 1.2 Juli. 1972 2.0 Okt. 1978 1.2 Juni. 1983 2.0 Aug. 1987 1.2 Okt. 1993 1.2 Okt. 1999 S.K April. 2007
1602 März 1966 1.2 April. 1971 2.0 Juni. 1976 1.2 Juli. 1982 2.0 Okt. 1987 1.2 Nov. 1993 1.2 Nov. 1999 S.K Juni. 2007
1603 April 1966 1.2 Aug. 1972 2.0 April. 1976 1.2 Aug. 1982 2.0 Nov. 1987 1.2 Dez. 1993 1.2 Nov. 1999 S.K Juli. 2007
1604 Mai 1966 1.2 Sept. 1971 2.0 Febr. 1977 1.2 Sept. 1982 2.0 Dez. 1987 1.2 Febr. 1994 1.1 Mai. 2000
1605 Mai 1966 1.2 Juni. 1971 2.0 Nov. 1976 2.0 Okt. 1982 1.2 Juli. 1987 2.0 März. 1993 1.2 Dez. 1999 S.K Mai. 2007
1606 Juni 1966 1.2 Okt. 1971 2.0 Sept. 1976 2.0 Nov. 1982 1.2 Dez. 1988 2.0 Jan. 1994 1.2 Sept. 2000
1608 Juli 1966 1.2 Nov. 1971 2.0 März. 1977 2.0 Dez. 1982 1.2 Aug. 1988 2.0 März. 1994 1.2 April. 2000
1609 August 1966 1.2 Dez. 1971 2.0 Mai. 1977 2.0 Jan. 1983 1.2 Okt. 1988 2.0 März. 1994 1.2 Juni. 2000 S.K Mai. 2007
1610 August 1966 1.2 Jan. 1972 2.0 Juni. 1977 2.0 Febr. 1983 1.2 Dez. 1988 2.0 April. 1994 1.2 Juli. 2000
1611 August 1966 1.2 Jan. 1972 2.0 Aug. 1977 1.2 Juli. 1983 2.0 Jan. 1989 1.2 März. 1995 1.1 Dez. 2001
1612 September 1966 1.2 Febr. 1972 1.2 Dez. 1977 2.0 März. 1983 1.2 Febr. 1989 2.0 Mai. 1994 1.2 April. 2001
1613 September 1966 1.2 Dez. 1971 2.0 Dez. 1976 1.2 Jan. 1983 2.0 Febr. 1989 1.2 Febr. 1995 1.1 Jan. 2002
1614 Oktober 1966 1.2 März. 1972 1.2 Juli. 1977 2.0 April. 1983 1.2 Jan. 1989 2.0 Nov. 1994 1.2 Jan. 2000
1615 Oktober 1966 1.2 März. 1972 2.0 Nov. 1977 1.2 Aug. 1983 2.0 Nov. 1988 1.2 März. 1994 1.1 Nov. 2001
1616 November 1966 1.2 April. 1972 1.2 Sept. 1977 2.0 Sept. 1982 1.2 April. 1989 2.0 Aug. 1994 1.2 Mai. 2001
1618 Dezember 1966 1.2 April. 1972 1.2 Aug. 1977 2.0 Juli. 1983 1.2 Juni. 1989 2.0 Juli. 1994 1.2 Jan. 2001
1619 Mai 1966 1.2 März. 1972 2.0 Okt. 1977 1.2 Okt. 1983 2.0 März. 1989 1.2 April. 1995 1.1 Nov. 2001
1620 Mai 1966 1.2 Mai. 1972 1.2 Nov. 1977 2.0 Aug. 1983 1.2 Juli. 1989 2.0 Dez. 1994 1.2 Okt. 2000
1622 Juni 1966 1.2 Juni. 1972 2.0 Aug. 1976 1.2 Febr. 1983 2.0 Mai. 1989 1.2 Mai. 1995 S.K Sept. 2001
1623 Juli 1966 1.2 Sept. 1971 2.0 Okt. 1976 1.2 März. 1983 2.0 Juni. 1989 1.2 Juni. 1995 1.1 März. 2002
1626 August 1966 1.2 Aug. 1972 2.0 Sept. 1978 1.2 Jan. 1984 2.0 Sept. 1989 1.2 Sept. 1995 S.K Okt. 2001 R.S Dez. 2002
1627 September 1966 1.2 Sept. 1972 2.0 April. 1978 1.2 Febr. 1984 2.0 Febr. 1990 1.2 Sept. 1995 1.1 Juni. 2001
1628 September 1966 1.2 Okt. 1972 2.0 Mai. 1976 1.2 Mai. 1983 2.0 Dez. 1989 1.2 Okt. 1995 1.1 Aug. 2001
1629 Oktober 1966 1.2 Sept. 1972 2.0 Aug. 1978 1.2 März. 1984 2.0 Jan. 1990 1.2 Nov. 1995 R.S Jan. 2003
1630 November 1966 1.2 Nov. 1972 1.2 April. 1978 2.0 Sept. 1983 1.2 Okt. 1989 2.0 Juli. 1995 1.2 Juni. 2002
1631 November 1966 1.2 Nov. 1972 1.2 Juni. 1978 2.0 Nov. 1983 1.2 Nov. 1989 2.0 Aug. 1995 1.2 März 2001
1632 Dezember 1966 1.2 Dez. 1972 2.0 Jan. 1978 1.2 April. 1984 2.0 Nov. 1989 1.2 Dez. 1995 1.1 April. 2002
1633 Dezember 1966 1.2 Jan. 1973 1.2 Okt. 1978 2.0 Jan. 1984 1.2 Dez. 1989 2.0 Okt. 1995 1.2 Aug. 2001
1634 Januar 1967 1.2 Jan. 1973 2.0 Febr. 1979 1.2 Mai. 1984 2.0 April. 1990 1.2 Jan. 1996 1.1 Mai. 2002
1635 Januar 1967 1.2 Febr. 1973 2.0 Juni. 1979 1.2 Juni. 1984 2.0 März. 1990 1.2 Febr. 1996 1.1 Juni. 2002
1636 Februar 1967 1.2 Dez. 1972 2.0 März. 1978 1.2 Juli. 1984 2.0 Juli. 1990 1.2 März. 1996 1.1 Juni. 2002
1637 Februar 1967 1.2 Febr. 1973 2.0 Dez. 1978 1.2 Aug. 1984 2.0 Aug. 1990 1.2 April. 1996 1.1 Juli. 2002
1638 März 1967 1.2 März. 1973 2.0 Nov. 1978 1.2 Sept. 1984 2.0 Jan. 1991 1.2 Mai. 1996 1.1 Aug. 2002
1639 März 1967 1.2 Okt. 1972 1.2 Aug. 1978 2.0 Febr. 1984 1.2 Jan. 1990 2.0 Dez. 1996 1.2 Sept. 2001
1640 April 1967 1.2 März. 1973 2.0 Juli. 1979 1.2 Nov. 1984 2.0 April. 1991 1.2 Febr. 1998 R.S Jan. 2004
1642 Mai 1967 1.2 April. 1973 1.2 Juli. 1979 2.0 Aug. 1984 1.2 Juni. 1990 2.0 April. 1996 1.2 Aug. 2002
1646 Juli 1967 1.2 Juni. 1973 2.0 Febr. 1980 1.2 Febr. 1985 2.0 Dez. 1990 1.2 Jan. 1997 R.S Juli. 2003
1647 Dezember 1966 1.2 Aug. 1972 1.2 Jan. 1978 2.0 Dez. 1983 1.2 Okt. 1990 2.0 Sept. 1996 1.2 Juni. 2002
1648 Januar 1967 1.2 Sept. 1972 1.2 März. 1978 2.0 April. 1984 1.2 März. 1991 2.0 Okt. 1996 1.2 Sept. 2002
1649 Januar 1967 1.2 Sept. 1972 2.0 Juli. 1978 1.2 Okt. 1984 2.0 Mai. 1990 1.2 Dez. 1996 R.S März. 2003
1650 Februar 1967 1.2 Okt. 1972 1.2 Sept. 1978 2.0 Mai. 1984 1.2 April. 1990 2.0 Nov. 1996 1.2 Okt. 2002
1651 März 1967 1.2 Okt. 1972 2.0 Juni. 1978 1.2 März. 1985 2.0 Sept. 1990 1.2 Nov. 1996 R.S März. 2003
1652 März 1967 1.2 Nov. 1972 1.2 Juli. 1978 2.0 Sept. 1984 1.2 Aug. 1990 2.0 Dez. 1996 R.S Okt. 2003
1653 April 1967 1.2 Dez. 1972 1.2 Febr. 1978 2.0 Okt. 1984 1.2 Sept. 1990 2.0 Jan. 1997 R.S Juni. 2003
1655 Mai 1967 1.2 Febr. 1973 2.0 Mai. 1979 1.2 April. 1985 2.0 März. 1991 1.2 Febr. 1997 R.S Nov. 2003
1656 Mai 1967 1.2 April. 1973 1.2 Nov. 1978 2.0 Jan. 1985 1.2 Jan. 1991 2.0 Juni. 1997 R.A April. 2005
1657 Juni 1967 1.2 Mai. 1973 2.0 Sept. 1980 1.2 Mai. 1985 2.0 Mai. 1991 1.2 März. 1997 R.S Mai. 2003
1658 Juli 1967 1.2 Jan. 1973 1.2 Okt. 1979 2.0 März. 1985 1.2 Sept. 1990 2.0 März. 1997 R.A Nov. 2004
1659 Juli 1967 1.2 Juni. 1973 1.2 März. 1979 2.0 April. 1985 1.2 Febr. 1991 2.0 Mai. 1997 R.A April. 2007
1660 August 1967 1.2 Juli. 1973 2.0 Okt. 1980 1.2 Juni. 1985 2.0 Okt. 1991 1.2 Sept. 1996 R.S Sept. 2003
1662 September 1967 1.2 März. 1973 1.2 Febr. 1979 2.0 Juni. 1985 1.2 Aug. 1991 2.0 April. 1997 R.S April. 2003
1663 September 1967 1.2 Aug. 1973 1.2 Dez. 1978 2.0 Juli. 1985 1.2 Juli. 1991 2.0 Aug. 1997 R.S Aug. 2003
1664 Oktober 1967 1.2 Sept. 1973 1.2 Mai. 1980 2.0 Aug. 1985 1.2 Sept. 1991 2.0 Sept. 1997 R.A Febr. 2005
1665 Oktober 1967 1.2 Sept. 1973 1.2 Okt. 1978 2.0 Sept. 1985 1.2 Febr. 1992 2.0 Jan. 1998 R.A Aug. 2005
1666 November 1967 1.2 April. 1973 1.2 April. 1980 2.0 Dez. 1985 1.2 Dez. 1991 2.0 Nov. 1997 R.A Mai. 2004
1668 Januar 1968 1.2 Okt. 1973 1.2 Nov. 1979 2.0 Febr. 1985 1.2 März. 1992 2.0 Febr. 1998 R.A Juni. 2006
1669 Januar 1968 1.2 Nov. 1973 1.2 Aug. 1980 2.0 Nov. 1985 1.2 Nov. 1991 2.0 Sept. 1997 R.A Juli. 2004
1671 März 1968 1.2 Dez. 1973 1.2 Juni. 1980 2.0 Aug. 1986 1.2 Mai. 1992 2.0 April. 1998 R.A Okt. 2005
1672 März 1968 1.2 Juli. 1973 1.2 Sept. 1980 2.0 März. 1986 1.2 Juli. 1992 2.0 Aug. 1998 R.A Sept. 2004
1673 April 1968 1.2 Juli. 1973 2.0 Nov. 1979 1.2 Juli. 1985 2.0 Juli. 1991 1.2 Sept. 1997 R.A Jan. 2006
1674 Mai 1968 1.2 Aug. 1973 1.2 Juli. 1980 2.0 Mai. 1986 1.2 Aug. 1992 2.0 Juni. 1998 R.A Aug. 2006 1.5 Febr. 2019
1675 Mai 1968 1.2 Aug. 1973 1.2 Aug. 1979 2.0 Juli. 1986 1.2 Sept. 1992 2.0 Sept. 1998 R.A Okt. 2007
1676 Juni 1968 1.2 Aug. 1973 1.2 Nov. 1979 2.0 Mai. 1986 1.2 Nov. 1992 2.0 Nov. 1998 R.A Juli. 2007
1677 September 1967 1.2 Sept. 1973 1.2 April. 1979 2.0 Sept. 1986 1.2 Okt. 1992 2.0 Febr. 1999 R.A Okt. 2007
1678 September 1967 1.2 Sept. 1973 2.0 März. 1979 1.2 Sept. 1985 2.0 Aug. 1991 1.2 Mai. 1997 R.A März. 2006
1679 Oktober 1967 1.2 Okt. 1973 2.0 März. 1979 1.2 Sept. 1985 2.0 Jan. 1992 1.2 April. 1998 R.A Jan. 2007
1680 Oktober 1967 1.2 Okt. 1973 2.0 Okt. 1979 1.2 Okt. 1985 2.0 Juni. 1991 1.2 Nov. 1997 R.S Juni. 2003
1681 November 1967 1.2 Nov. 1973 1.2 Jan. 1979 2.0 Febr. 1986 1.2 Dez. 1992 2.0 März. 1999 R.A Febr. 2007
1682 November 1967 1.2 Dez. 1973 2.0 Sept. 1979 1.2 Dez. 1985 2.0 Febr. 1992 1.2 März. 1998 R.A Nov. 2006
1683 Dezember 1967 1.2 März. 1974 2.0 Nov. 1980 1.2 März. 1986 2.0 April. 1992 1.2 Mai. 1998 S.K März. 2005 R.A Juli. 2007
1684 Januar 1968 1.2 Dez. 1973 2.0 Aug. 1979 1.2 April. 1986 2.0 Mai. 1992 1.2 Juli. 1998 R.A Mai. 2006
1685 Januar 1968 1.2 Jan. 1974 2.0 Aug. 1980 1.2 Jan. 1986 2.0 Mai. 1992 1.2 Aug. 1998 R.A Juni. 2007
1687 März 1968 1.2 März. 1974 2.0 April. 1980 1.2 Mai. 1986 2.0 Juni. 1992 1.2 Febr. 1999 S.K Nov. 2007
1689 April 1968 1.2 März. 1974 2.0 Juni. 1980 1.2 Aug. 1986 2.0 Nov. 1992 1.2 Nov. 1998 S.K Dez. 2007
1704 Juli 1969 1.2 Febr. 1975 2.0 Febr. 1981 1.2 Febr. 1988
1715 Januar 1969 1.2 Sept. 1974 2.0 Mai. 1980 1.2 Sept. 1988 1.2 Aug. 1994 1.1 Mai. 2000
1717 Februar 1969 1.2 Okt. 1974 1.2 Dez. 1980 2.0 März. 1987 1.2 Juli. 1993 1.1 Nov. 1999 S.K Sept. 2007
1718 März 1969 1.2 Juli. 1974 1.2 März. 1981 2.0 Mai. 1987 1.2 Aug. 1993 1.1 Febr. 2000

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g h i Peter Kamm: Zürich Transport 1882–1996. Oberstalden GL 1996, S. 62–63.
  2. a b VBZ: Adieu Mirage - Eine Ära geht zu Ende. Medienmitteilung des Departements der Industriellen Betriebe, Zürich, 29. Juni 2010 [1]
  3. Walter Trüb, Josef Balen, Peter Kamm: Ein Jahrhundert Zürcher Strassenbahnen. Orell Füssli 1982, S. 102., ISBN 3-280-013232
  4. a b VBZ: Unternehmensgesichte[2]
  5. Letzte Fahrt des Mirage-Trams. Ruhestand nach über 40 Jahren auf Zürichs Schienen. Online auf Neue Zürcher Zeitung vom 24. Juni 2010.
  6. Projektbeschrieb "Zürcher Trams für Vinnitsa" von SECO (PDF; 83 kB)
  7. Peter Specker, Marcel Manhart: Weitere 12 VBZ-Mirage für Vinnitsa. Bericht über den Abtransport der 12 Mirages vom 21. Dezember 2011, abgerufen am 16. Oktober 2018.
  8. Daniela Tobler: Zusatzkurs auf der Linie 8 ab 25. Februar 2019. Medienmitteilung der Stadt Zürich vom 29. Januar 2019, abgerufen am 15. Juni 2019.
  9. Engpass bei den Zürcher Trams: VBZ streichen Linie 17, Artikel vom 21. Oktober 2019 auf toponline.ch, abgerufen am 23. Oktober 2019