VGP Group

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die Neutralität dieses Artikels oder Abschnitts ist umstritten. Eine Begründung steht auf der Diskussionsseite. Weitere Informationen erhältst du hier.
VPG NV
Rechtsform NV
Gründung 1998
Sitz Antwerpen (Belgien)
Leitung Jan van Greet (CEO)
Branche Logistik und Industrieflächen
Website www.vgpparks.eu

Industriepark der VGP Group
Industriepark in Rodgau

Die VGP Group ist ein europaweit tätiger Entwickler, Bauherr und Eigentümer von Logistikimmobilien und Industrieparks mit Sitz in Antwerpen, Belgien.[1] Das Unternehmen verfügt, Stand Januar 2020, über Flächen von 7,0 Mio. qm. Der Schwerpunkt des Unternehmens liegt auf der Entwicklung von Gewerbeparks. 2019 erzielte VGP einen Gewinn von 205,6 Mio. Euro.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die VGP Gruppe wurde 1998 von Jan Van Geet als Familienunternehmen in der Tschechischen Republik gegründet und hat ihr Geschäft seitdem nach Mittel-, West- und Südeuropa ausgebaut.[2]

2007 ging die VGP Gruppe an die Börse. 2016 gründete die VGP Group mit der Allianz Real Estate das 50:50 Joint Venture VGP European Logistics, welches in Grundstücke in Deutschland, Tschechien, Ungarn und der Slowakei investiert und diese weiterentwickelt. 2019 wurde das Joint Venture VGP European Logistics 2 mit Fokus auf Österreich, Italien, die Niederlande, Portugal, Rumänien und Spanien gegründet.[1][3]

Im Juli 2019 kündigte das Unternehmen an, einen neuen Gewerbepark für die BMW Group und die Krauss-Maffei Group in Parsdorf bei München zu entwickeln. Der VGP Park München wird auf einer Grundstücksfläche von 40 Hektar etwa 250.000 qm an vermietbaren Flächen bieten. Die Eröffnung des Parks ist für August 2020 geplant.[4]

Unternehmensstrategie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die VGP Group bietet die Nutzung eigener Logistikflächen sowie die Entwicklung von Industrieparks an.[1] Zu den Kunden von VGP gehören u. a. Amazon, Zalando, DHL, DB Schenker, Knorr-Bremse und UPS.[5][6]

VGP ist an der Euronext Brüssel[7] und an der Prager Börse notiert.[8][9] Im ersten Halbjahr 2019 betrieb die VGP Group insgesamt 61 Gewerbeimmobilien und Industrieparks in Deutschland, Spanien, Italien, den Niederlanden, Österreich, Tschechien, Lettland, der Slowakei, Ungarn und Rumänien, mit einer Gesamtfläche von über 195 Hektar. Darüber hinaus besitzt das Unternehmen 700 Hektar an weiteren potenziellen Gewerbeflächen.[10][11][12][13][14][15]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: VGP Group – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c VGP Global - VGP Global. Abgerufen am 8. Januar 2020.
  2. KraussMaffei Berstorff erster Mieter im VGP Park Laatzen. Abgerufen am 8. Januar 2020.
  3. I. P. E. staff2019-07-01T12:46:00+01:00: Allianz and VGP enter new €1.7bn European logistics partnership. Abgerufen am 8. Januar 2020 (englisch).
  4. VGP entwickelt Gewerbepark für BMW und Krauss Maffei. Abgerufen am 25. Februar 2020.
  5. VGP Global - VGP Global. Abgerufen am 8. Januar 2020.
  6. Topman VGP 'heel optimistisch' voor 2019. 2. März 2019, abgerufen am 8. Januar 2020 (niederländisch).
  7. | live. Abgerufen am 8. Januar 2020.
  8. Kurzy.cz: VGP NV, Prague stock exchange info. Abgerufen am 8. Januar 2020 (englisch).
  9. VGP launches IPO on Euronext and Prague Stock... Abgerufen am 8. Januar 2020.
  10. VGP Global - VGP Global. Abgerufen am 8. Januar 2020.
  11. Petit Press a.s: JLR plant and economic growth. 18. November 2016, abgerufen am 8. Januar 2020 (englisch).
  12. Richard Haimann: Shopping ohne Center. 2. Oktober 2018 (welt.de [abgerufen am 8. Januar 2020]).
  13. Petit Press a.s: Mixed developments in real estate. 7. Januar 2016, abgerufen am 8. Januar 2020 (englisch).
  14. Online-Handel treibt Nachfrage nach Logistikimmobilien in Österreich. Abgerufen am 8. Januar 2020.
  15. VGP opent kantoor in Portugal. 24. November 2018, abgerufen am 8. Januar 2020 (niederländisch).