VK Dynamo Moskau (Frauen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
VK Dynamo Moskau
Dinamo Moscow.svg
Russischer Volleyball-Verband
Vereinsdaten
Gründung 12. Mai 2004
Adresse Sadownitscheskaja Uliza 24
115035 Moskau
Präsident Jewgeni Nikolajewitsch Lowyrew
Vereinsfarben hellblau, weiß
Homepage http://www.vldinamo.ru/
Volleyball-Abteilung
Liga Superliga
Spielstätte Sportpalast Druschba
Trainer Andrei Podkopajew
Co-Trainer Sergei Borissowitsch Schitow
Erfolge Sowjetischer Meister
1947, 1951–1955, 1960, 1962, 1970–1973, 1975, 1977, 1983
Sowjetischer Pokalsieger
1950, 1951, 1953, 1982
Europapokalsieger
1961, 1963, 1965, 1968–1972, 1974, 1975, 1977
Russischer Meister
2006, 2007, 2009, 2016
Russischer Pokalsieger
2009, 2011, 2013
letzte Saison Meister (2015/16)
Stand: 13. Nov. 2014

Der VK Dynamo Moskau (женский волейбольный клуб Динамо Москва) ist ein russischer Frauen-Volleyballverein aus Moskau, der 2004 wiederbelebt wurde und ursprünglich zu Dynamo Moskau gehörte. Bekannt wurde der Club durch seine großen Erfolge zur Zeit der Sowjetunion, insbesondere durch die Frauenmannschaft.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Volleyballverein entstammt dem gleichnamigen russischen Sportverein, der am 18. April 1923 gegründet wurde und während der Sowjetzeit dem KGB untergeordnet war. Die erfolgreiche Zeit von Dynamo Moskau begann Ende der 1940er Jahre.

Die Frauenmannschaft gewann zwischen 1947 und 1983 insgesamt fünfzehn UdSSR-Meistertitel sowie viermal den sowjetischen Pokalwettbewerb. Die hohe Klasse der Mannschaft konnte diese vor allem international eindrucksvoll beweisen. 1961 kam es zur Einführung des Europapokals der Landesmeister, den Dynamo Moskau von Anfang an klar dominierte. Von 1961 bis 1977 stand Dynamo vierzehn Mal im Finale und holte elf Mal den wichtigsten Titel im europäischen Vereinsvolleyball. In den 1980er Jahren kam es jedoch zum Niedergang der bis dahin besten europäischen Frauenmannschaft. Bis 1988 hielt sich der Verein in der obersten Spielklasse, bevor er in die zweite Liga abstieg. Dort nahm er noch bis 1992 am Spielbetrieb teil, bevor die Volleyballabteilung der Frauen aufgelöst wurde.

2004 erfolgte auf Grundlage des Volleyballvereins Lutsch-MGSU die Wiederbelebung des erfolgreichen Frauenteams. Um sofort konkurrenzfähig zu sein, engagierte das Management des Klubs um Irina Kirillowa Weltklassespielerinnen wie Jelena Godina und Jekaterina Gamowa. Das neue Team gewann in der ersten Spielzeit des Bestehens die Vizemeisterschaft und in den folgenden Jahren drei Meistertitel. Somit war das Team auch für die Volleyball Champions League spielberechtigt, in der es 2007 und 2009 den Silberrang erreichte.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sowjetischer Meister 1947, 1951, 1953, 1954, 1955, 1960, 1962, 1970, 1971, 1972, 1973, 1975, 1977, 1983
  • Sowjetischer Vizemeister 1949, 1952, 1957, 1958, 1966, 1974, 1981
  • Sowjetischer Pokalsieger 1950, 1951, 1953, 1982
  • Russischer Meister 2006, 2007, 2009, 2016, 2017, 2018
  • Russischer Vizemeister 2005, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014
  • Russischer Pokalsieger 2009, 2011, 2013
  • Sieger des Europokals der Landesmeister 1961, 1963, 1965, 1968, 1969, 1970, 1971, 1972, 1974, 1975, 1977
  • Vizemeister der Volleyball Champions League 2006/07, 2008/09

Team[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kader für die Saison 2014/15 bestand aus zwölf Spielerinnen, die bis auf eine Ukrainerin alle aus Russland stammen.

Kader – Saison 2014/15
Nr. Nation Name Position Größe Geburtsdatum
1 RusslandRussland Julia Morosowa MB 192 08. Jan. 1985
2 RusslandRussland Walerija Gontscharowa AA 188 03. Jan. 1988
3 RusslandRussland Anna Malowa L 175 16. Apr. 1990
5 RusslandRussland Anastassia Markowa MB 190 16. Okt. 1987
7 UkraineUkraine Maryna Martschenko AA 187 12. Juli 1985
8 RusslandRussland Natalija Obmotschajewa AA 196 01. Juni 1989
9 RusslandRussland Wera Wetrowa (C) Z 180 21. Aug. 1986
10 RusslandRussland Jekaterina Kossjanenko Z 178 02. Feb. 1990
11 RusslandRussland Olga Fatejewa AA 190 04. Mai 1984
12 RusslandRussland Jekaterina Tretjakowa L 176 19. Okt. 1984
13 RusslandRussland Natalja Nasarowa MB 189 22. Jan. 1988
17 RusslandRussland Regina Moros MB 188 14. Jan. 1987

Die Positionen: Annahme (A), Außenangriff (AA), Diagonal (D), Libero (L), Mittelblock (M), Universal (U) und Zuspieler (Z).

Bekannte ehemalige Spielerinnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

offizielle Homepage des Vereins (russisch)