VPV Versicherungen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
VPV Versicherungen

Logo
Rechtsform Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit
Gründung 1827
Sitz Stuttgart, DeutschlandDeutschland Deutschland
Leitung Ulrich Gauß (Vorstandsvorsitzender)
Rolf Büttner (Aufsichtsratsvorsitzender)[1]
Mitarbeiterzahl ca. 1000
Branche Versicherungen
Website www.vpv.de

Die VPV Versicherungen ist eine deutsche Versicherungsgruppe mit Sitz in Stuttgart und Köln, deren Kerngeschäft im Bereich Vorsorge und Vermögensbildung liegt.

Zu der Unternehmensgruppe gehören:

  • Vereinigte Postversicherung VVaG: im Bereich Lebensversicherung und Rentenversicherung für Mitarbeiter von Postnachfolgeunternehmen.
  • VPV Lebensversicherungs-AG: im Bereich Lebensversicherung und Rentenversicherung
  • VPV Allgemeine Versicherungs-AG: Haftpflicht-, Hausrat-, Unfall- und Wohngebäudeversicherungen
  • VPV Vermittlungs-GmbH: Versicherungs- und Investmentprodukte (z. B. Bausparen, Krankenversicherung) über Kooperationspartner.

Ursprünglich für Bedienstete der Post gegründet stammen auch heute noch ca. 70 % der Bestandskunden aus dem Bereich Post/Telekom. Mit einer Bilanzsumme von rund 8 Mrd. Euro, ca. 1000 Mitarbeitern und einer Beitragssumme von etwa 500 Mio Euro gehört sie zu den mittelgroßen Versicherungen in Deutschland.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ursprung der VPV Versicherungsgruppe liegt in der im Jahr 1827 gegründeten Sterbekasse für die Bediensteten der Post. Sie basierte auf der Idee des Postangestellten W.H. Matthias, der ein System schaffen wollte mit dem sich Postbedienstete selbst um die finanzielle Absicherung ihrer Familie kümmern konnten. In der Satzung vereinbart wurde "bei dem Tode eines ihrer Teilnehmer dessen Hinterbliebenen eine Zahlung von 200 Reichstalern" zukommen zu lassen. 1922 wurden auch Bedienstete der Königlich Württembergischen Verkehrsanstalten mit aufgenommen, wodurch die Bahn- und Post-Sterbekasse in Stuttgart VVaG entstand. Durch Zusammenschluss mit der Berliner Postversicherung (1959), der Bayerischen Postversicherung (1982) und der Kölner Postversicherung (1998) entstand schließlich die heutige VPV Versicherungsgruppe. Die 1992 gegründete VPV Lebensversicherungs-AG machte die Versicherungsprodukte auch für Nichtmitglieder zugänglich.

Von 1999 bis 2003 war VPV offizieller Trikotsponsor des deutschen Fußballclubs 1. FC Köln.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vorstand und Aufsichtsrat. Website der VPV Versicherungen, abgerufen am 14. Januar 2017.
  2. Unternehmensdaten