VR-Bank Rottal-Inn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo der Genossenschaftsbanken  VR-Bank Rottal-Inn eG
Staat DeutschlandDeutschland Deutschland
Sitz Carcassoner Platz 1
84307 Eggenfelden,
VR-Bank-Str. 1
84347 Pfarrkirchen
Rechtsform eingetragene Genossenschaft
Bankleitzahl 740 618 13[1]
BIC GENO DEF1 PFK[1]
Verband Genossenschaftsverband Bayern e.V.
Website www.vrbk.de
Geschäftsdaten 2017[2]
Bilanzsumme 3.047 Mio. Euro
Einlagen 2.039 Mio. Euro
Kundenkredite 2.387 Mio. Euro
Mitarbeiter 630
Geschäftsstellen 44
Mitglieder 41.061
Leitung
Vorstand Albert Griebl (Vorstandssprecher)
Christian Forstner (Stv. Vorstandssprecher)
Stefan Sendlinger
Alois Zisler
Aufsichtsrat Gunter Mooser (Vors.)
Liste der Genossenschaftsbanken in Deutschland

Die VR-Bank Rottal-Inn eG ist ein genossenschaftliches Kreditinstitut mit Sitz in Eggenfelden und Pfarrkirchen, Landkreis Rottal-Inn. Mit einer Bilanzsumme von rund 3,0 Mrd. Euro gehört sie zu den zehn größten bayerischen Genossenschaftsbanken. Sie verfügt über ein Filialnetz von 45 Geschäftsstellen, mit denen ca. 105.000 Kunden nach dem genossenschaftlichen Grundgedanken betreut werden.[3][4]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Grundstein für die VR-Bank Rottal-Inn wurde 1897 mit der Aufnahme der Bankgeschäfte in Pfarrkirchen gelegt. Bereits 1900 konnte die Bank eine Bilanzsumme von 75.509,90 Reichsmark aufweisen. 50 Jahre später erhielt sie die Firmierung Raiffeisenkasse Pfarrkirchen eGmuH und wuchs im Jahre 1986 mit einer Bilanzsumme von 302 Mio. DM zur drittgrößten Genossenschaftsbank Bayerns heran. Die erste große Fusion erfolgte 1996 mit der Volksbank Simbach-Pfarrkirchen eG, was die Raiffeisen-Volksbank im Rott- und Inntal eG entstehen ließ. Nach der Jahrtausendwende kam es zur Fusion mit der Raiffeisenbank Bad Birnbach-Triftern-Simbach/Inn eG, woraus die heutige VR-Bank Rottal-Inn eG hervorging. 2005 wurde eine Filiale außerhalb der Landesgrenzen im österreichischen Braunau eröffnet. Im Jahr 2010 wurde das Marktunterstützungszentrum in Mooshof/Pfarrkirchen feierlich eingeweiht und dient fortan der administrativen Abwicklung der Bankgeschäfte. Die VR-Bank Rottal-Inn konnte 2012 ihr 25.000. Mitglied begrüßen.[5] Auf den Vertreterversammlungen der Rottaler Volksbank-Raiffeisenbank eG und der VR-Bank Rottal-Inn eG wurde im Juni 2016 die Fusion beider Banken – rückwirkend zum 1. Januar 2016 – beschlossen. Die technische Zusammenführung erfolgte im Oktober 2016.[6]

Arbeitgeber und Auszubildende[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die VR-Bank Rottal-Inn zählt mit insgesamt 630 Mitarbeitern zu den größten Arbeitgebern in der Region, darunter befinden sich 39 Auszubildende. Die Bank erhielt nach eigenen Angaben mehrfach Arbeitgeber-Auszeichnungen.[7]

Geschäftsgebiet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Geschäftsgebiet der VR-Bank Rottal-Inn umfasst 30 Geschäftsstellen, die sich im Landkreis Rottal-Inn, Passau, Dingolfing-Landau und Mühldorf/Inn befinden. Eine Niederlassung wurde 2005 im österreichischen Braunau eröffnet. Zusätzlich bietet die VR-Bank Rottal-Inn noch 15 SB-Stellen im Geschäftsgebiet an.

Mitgliedschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die VR-Bank Rottal-Inn wird als Genossenschaftsbank von mehr als 41.000 Mitgliedern getragen. Mitglieder sind Miteigentümer, Träger und Kunden der Bank, sowie Kapitalgeber und Gewinnbeteiligte. Die Mitglieder haben die Möglichkeit, sich am demokratischen Entscheidungsprozess der Genossenschaft zu beteiligen. Auf der jährlich stattfindenden Vertreterversammlung erhalten die Vertreter Informationen über die geschäftspolitische und wirtschaftliche Entwicklung der Bank. Den Mitgliedern stehen eine Verzinsung der Geschäftsanteils-Einlage, Mitglieder-Events aber auch Rabatte bei Verbundpartnern zur Verfügung.[8]

Dienstleistungen und Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die VR-Bank Rottal-Inn betreibt das Universalbankgeschäft. Sie bietet dem Kunden Produkte für den gesamten Bedarf an Finanzdienstleistungen. Außerdem erfolgt eine Beratung zu Finanzprodukten über Immobilien und Bausparen bis hin zu Versicherungen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Stammdaten des Kreditinstitutes bei der Deutschen Bundesbank
  2. [1] (PDF; 1,5 MB), abgerufen am 14. Juni 2018
  3. Liste aller Genossenschaftsbanken (PDF; 907 kB), bvr.de.de. Abgerufen am 15. Juni 2018
  4. Jahresbericht. Abgerufen am 14. Juni 2018.
  5. Geschichte, vrbk.de. Abgerufen am 17. Dezember 2014.
  6. Wissenswertes über die Fusion der Rottaler Volksbank-Raiffeisenbank eG und der VR-Bank Rottal-Inn eG. In: vrbk.info. Abgerufen am 13. Oktober 2016.
  7. Auszeichnungen, vrbk.de. Abgerufen am 14. Juni 2018
  8. Mitgliedschaft, vrbk.de. Abgerufen am 13. Oktober 2016.

Koordinaten: 48° 25′ 53,2″ N, 12° 56′ 17,3″ O