VW CC

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Volkswagen
VW Passat CC (2008–2012)
VW Passat CC (2008–2012)
Passat CC (Typ 35)
Produktionszeitraum: 2008–2016
Klasse: Mittelklasse, Obere Mittelklasse
Karosserieversionen: Limousine
Motoren: Ottomotoren:
1,4–3,6 Liter
(110–220 kW)
Dieselmotoren:
2,0 Liter
(103–135 kW)
Länge: 4799–4802 mm
Breite: 1855 mm
Höhe: 1417–1421 mm
Radstand: 2708–2711 mm
Leergewicht: 1489–1707 kg
Nachfolgemodell VW Arteon

Der VW CC (bis Anfang 2012 VW Passat CC) ist ein als viertüriges Coupé vertriebenes Fahrzeug der Marke Volkswagen. Die erste Generation entstand auf Basis des Passat B6 und wurde im VW-Werk Emden gefertigt.

Auf der Detroit Motorshow 2008 wurde der Wagen der Öffentlichkeit vorgestellt und im Mai 2008 auf dem europäischen Markt eingeführt, in den USA ein halbes Jahr danach. Der Passat CC ist zwischen Passat und VW Phaeton positioniert.

Von der Passat-Limousine unterscheidet sich der CC in erster Linie durch ein flacheres Dach (−50 mm), außerdem ist er 36 mm breiter und hat vorn eine um 11 mm größere sowie hinten eine um 16 mm größere Spurweite. Das Gepäckraumvolumen beträgt 532 Liter und kann durch Umklappen der Rücksitzanlage erweitert werden. Weitere Unterschiede sind eine flach abfallende C-Säule und rahmenlose Seitenscheiben. Die Plattform entspricht – bis auf wenige Ausnahmen – der Passat-Limousine. Der Passat CC wurde zu Preisen ab 30.575 Euro angeboten. Die Preise für den CC im Modelljahr 2017 begannen bei 33.275 Euro.[1]

Die Zusatzbezeichnung CC steht für Comfort-Coupé. In einigen Ländern (z. B. USA, Südafrika) wurde das Modell von Anfang an nur als Volkswagen CC vermarktet. Diese Bezeichnung wird auch in Deutschland seit der Modellpflege im Februar 2012 verwendet. In China heißt der Wagen jedoch weiterhin Magotan CC.

2018 wurde für den chinesischen Markt auf der Auto China die zweite Generation des CC vorgestellt, der in Deutschland als Arteon bezeichnet wird.[2]

Neuerungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Sicherheitsniveau wurde gegenüber der Passat-Limousine durch einige Neuheiten bzw. elektronische Systeme der aktiven und passiven Sicherheit weiter angehoben.

Weitere Innovationen waren erhältlich, die meisten davon wurden zudem in die anderen Passat-Varianten übernommen. Dazu zählen unter anderem ein Abstandsregeltempomat, der im Geschwindigkeitsbereich von 30 bis 210 km/h automatisch den eingestellten geschwindigkeitsabhängigen Abstand zum Vorausfahrenden hält, die Park Assist genannte selbstlenkende Einparkhilfe sowie der nach VW-Angaben weltweit erste aktiv in die Lenkung eingreifende Spurhalteassistent Lane Assist, der mit einer Kamera Fahrbahnmarkierungen erfasst und vor dem Verlassen einer Spur automatisch gegenlenkt.[3] Diese Kamera erfasst bei Nachtfahrten auch ständig die Verkehrssituation und steuert die variable Xenon-Lichtverteilung mittels des Systems Dynamic Light Assist (DLA).[4] Ebenfalls erhältlich sind eine Rückfahrkamera, ein Festplatten-Navigationssystem, ein Mobiltelefon mit SIM-Zugriff über Funk und eine Multimediabuchse.

Neu waren die Dynamic Chassis Control (DCC) genannten, adaptiven Stoßdämpfer, die mittels Vorwahlschalter in einen der drei Modi Normal, Sport oder Komfort geschaltet werden können. Zusätzlich werden die Stoßdämpfer automatisch während der Fahrt innerhalb des Kennfeldes des aktivierten Modus der Fahrbahnbeschaffenheit angepasst. Ebenso wird das Ansprechverhalten der Lenkung dem gewählten Modus angeglichen.

Modellpflege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Februar 2012 wurde der Passat CC überarbeitet. Dabei entfiel die Bezeichnung Passat, sodass das Fahrzeug seitdem nur noch CC heißt.

Die Form wurde an die des Passat B7 angepasst, was an einem modifizierten Kühlergrill, anderen Scheinwerfern sowie geänderten Heckleuchten zu erkennen ist.

Technisch gab es anfangs keine Neuerungen, doch im Herbst 2012 wurde der 1,8-TSI von einem gleichstarken 1,4-l-Motor abgelöst und die Leistung des 2,0-TDI von 125 kW (170 PS) auf 130 kW (177 PS) angehoben. Die Produktion wurde im November 2016 eingestellt. Unter dem Namen VW Arteon trat 2017 ein neues Coupé die Nachfolge an.

Motoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Motorenangebot umfasste zu Beginn zwei Ottomotoren und einen Dieselmotor. Später wurde das Dieselsegment um eine Version mit 125 kW (170 PS) ergänzt. Die Lücke zwischen dem kleinsten Ottomotor und dem V6-Topmodell wird von einem 2-Liter-Ottomotor mit 155 kW (211 PS) gefüllt. Das Spitzenmodell hat einen 3,6-Liter-Sechszylinder-Ottomotor und ist serienmäßig mit Doppelkupplungsgetriebe (DSG) sowie dem Allradantrieb 4Motion ausgestattet.

Ottomotoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1.4 TSI BMT 1.4 TSI 1.8 TSI 2.0 TSI 3.6 V6
Bauzeitraum 04/2015–11/2016 10/2012–04/2015 03/2008–10/2012 04/2008–10/2010 seit 10/2010 (Europa: bis 04/2015) seit 03/2008 (Europa: bis 04/2015)
Motorkennbuchstaben CZDA CKMA BZB, CDAA CAWB CCZB BWS
Motorbaureihe VW EA211 VW EA111 VW EA888
Motortyp Reihenbauart, Direkteinspritzung VR-Bauart, Saugrohreinspritzung
Motoraufladung Turbolader Turbolader, Kompressor Turbolader
Zylinder/Ventile 4/16 6/24
Hubraum 1395 cm³ 1390 cm³ 1798 cm³ 1984 cm³ 3597 cm³
max. Leistung bei min−1 110 kW
(150 PS)/
5000–6000
118 kW
(160 PS)/
5500
118 kW
(160 PS)/
5000–6200
147 kW
(200 PS)/
5100–6000
155 kW
(211 PS)/
5300–6200
220 kW
(300 PS)/
6600
max. Drehmoment bei min−1 250 Nm/
1500–3500
240 Nm/
1500–4500
250 Nm/
1500–4200
280 Nm/
1700–5000
280 Nm/
1700–5200
350 Nm/
2400–5300
Antriebsart, serienmäßig Vorderradantrieb Allradantrieb
Getriebeart, serienmäßig 6-Gang-Schaltgetriebe 6-Gang-DSG
Getriebeart, optional 7-Gang-DSG 6-Gang-DSG1 6-Gang-DSG
Leergewicht 1489–1497 kg 1505–1531 kg 1505–1521 kg 1511–1533 kg 1513–1535 kg 1702–1707 kg
maximale Zuladung 496–508 kg 514–520 kg 490–534 kg 509–554 kg 530–542 kg 478–503 kg
Beschleunigung, 0–100 km/h 8,9 s 8,5 s 8,5–8,6 s 7,6–7,8 s 7,6 s 5,5–5,6 s
Höchstgeschwindigkeit 218 km/h 222 km/h 220–222 km/h 232–237 km/h 238–240 km/h 250 km/h
(abgeregelt)
Kraftstoffverbrauch auf 100 km, kombiniert 5,3–5,8 l Super 6,2–6,6 l Super 7,1–7,6 l Super 7,9–8,5 l Super 7,3–7,8 l Super 9,2–10,1 l Super
CO2-Emission, kombiniert 131–134 g/km 144–152 g/km 164–180 g/km 183–199 g/km 169–182 g/km 213–242 g/km
Abgasnorm nach EU-Klassifikation Euro 6 Euro 5 Euro 5 Euro 4 Euro 5 Euro 4
1 bis 10/2009 mit 6-Gang-Automatik

Dieselmotoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2.0 BlueTDI 2.0 TDI 2.0 TDI BMT 2.0 TDI 2.0 TDI BMT
Bauzeitraum 11/2010–04/2015 05/2009–10/2010 03/2008–04/2015 04/2015–11/2016 06/2008–10/2012 10/2012–04/2015 04/2015–11/2016
Motorkennbuchstaben CBAB CBAC CBAB, CFFB CUVC CBBB, CFGB CFGC CUWA
Motorbaureihe VW EA189 VW EA288 VW EA189 VW EA288
Motortyp Reihenbauart, Common-Rail-Einspritzung, Dieselrußpartikelfilter, SCR-Katalysator Reihenbauart, Common-Rail-Einspritzung, Dieselrußpartikelfilter
Motoraufladung Turbolader
Zylinder/Ventile 4/16
Hubraum 1968 cm³
max. Leistung bei min−1 103 kW
(140 PS)/
4200
105 kW
(143 PS)/
4200
103 kW
(140 PS)/
4200
110 kW
(150 PS)/
3500–4000
125 kW
(170 PS)/
4200
130 kW
(177 PS)/
4200
135 kW
(184 PS)/
3500–4000
max. Drehmoment bei min−1 320 Nm/
1750–2500
340 Nm/
1750–3000
350 Nm/
1750–2500
380 Nm/
1750–2500
380 Nm/
1750–3250
Antriebsart, serienmäßig Vorderradantrieb
Antriebsart, optional Allradantrieb Allradantrieb
Getriebeart, serienmäßig 6-Gang-Schaltgetriebe
Getriebeart, optional 6-Gang-DSG
Leergewicht 1582–1592 kg 1565–1595 kg 1540–1640 kg 1573–1596 kg 1548–1627 kg 1565–1683 kg 1590–1607 kg
maximale Zuladung 493–503 kg 510–520 kg 485–524 kg 464–538 kg 500–503 kg
Beschleunigung, 0–100 km/h 9,9 s 9,8–10,2 s 9,1 s 8,6 s 8,4 s 8,1 s
Höchstgeschwindigkeit 212–214 km/h 211–214 km/h 209–214 km/h 218 km/h 220–227 km/h 232–234 km/h
Kraftstoffverbrauch auf 100 km, kombiniert 4,7–5,4 l Diesel 5,3–5,9 l Diesel 4,6–6,2 l Diesel 4,3–4,9 l Diesel 4,8–6,4 l Diesel 4,8–5,7 l Diesel 4,9–5,1 l Diesel
CO2-Emission, kombiniert 122–142 g/km 139–155 g/km 120–163 g/km 113–130 g/km 125–168 g/km 125–149 g/km 127–133 g/km
Abgasnorm nach EU-Klassifikation Euro 5 Euro 5 Euro 6 Euro 5 Euro 6

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Volkswagen Passat CC – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Der Volkswagen CC, Technik und Preise, Gültig für das Modelljahr 2017. Archiviert vom Original am 26. Januar 2017; abgerufen am 27. November 2017 (PDF).
  2. Elektrisch, vernetzt und geräumig für China. volkswagenag.com, abgerufen am 2. Mai 2018.
  3. VW Techniklexikon (abgerufen am 2. Februar 2010)
  4. beispielhaft bei VW Touran