VW Golf Sportsvan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Volkswagen
VW Golf Sportsvan

VW Golf Sportsvan

Golf Sportsvan
Produktionszeitraum: seit 02/2014
Klasse: Van
Karosserieversionen: Kombilimousine
Motoren: Ottomotoren:
1,0–1,4 Liter
(63–110 kW)
Dieselmotoren:
1,6–2,0 Liter
(81–110 kW)
Länge: 4338 mm
Breite: 1807 mm
Höhe: 1578 mm
Radstand: 2685 mm
Leergewicht: 1327–1492 kg
Vorgängermodell VW Golf Plus
Sterne im Euro NCAP-Crashtest (2014)[1] 5 Sterne im Euro-NCAP-Crashtest

Der VW Golf Sportsvan ist ein Kompaktvan der Volkswagen AG und der Nachfolger des Golf Plus.

Wie der Golf VII basiert der Sportsvan auf dem Modularen Querbaukasten. Er bietet einen variablen Innenraum mit einer längs verschiebbaren Rückbank und fünf Sitzplätzen.

Produziert wird das Fahrzeug seit dem 5. Februar 2014 im Volkswagenwerk Wolfsburg[2] und seit dem 1. Februar 2016 bei FAW-Volkswagen in Foshan.[3]

In Irland wird das Fahrzeug als Golf SV vermarktet.[4]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als erster Volkswagen wird der Golf Sportsvan optional mit einem neuen, sogenannten Blind Spot-Sensor plus Ausparkassistent angeboten. Dieser kann beim Ausparken heranfahrende Autos aus bis zu 40 m Entfernung wahrnehmen und ggf. auch eine Notbremsung einleiten. Als Sonderausstattung sind u. a. die adaptive Fahrwerksregelung DCC, Progressivlenkung, beheizbares Lenkrad, Infotainment-System, mobile Onlinedienste wie Google Earth und ein UMTS-WLAN-Hotspot erhältlich. [5]

Der Vorverkauf begann am 19. Dezember 2013,[6] während der Marktstart am 30. Mai 2014 erfolgte. Die Preise begannen bei 19.625 Euro.

Ausstattungsvarianten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Insgesamt gibt es fünf Ausstattungsvarianten: Trend-, Comfort- und Highline, davon die ersten beiden Varianten auch für die BlueMotion-Technik. Seit Februar 2016 ist der Golf Sportsvan auch mit R-Line Paket erhältlich, erkennbar an den R-Line-Logos im Kühlergrill und an den Kotflügeln.[7]

Sondermodelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Dezember 2014 erschien die Golf Sportsvan-Edition Lounge als Sondermodell. Basierend auf dem Ausstattungspaket Comfortline sind zusätzliche Ausstattungsmerkmale enthalten. Ein Jahr später erschien im Januar die Golf Sportsvan-Edition Allstar[8] als Sondermodell. Dieser basiert wiederum auf dem Ausstattungspaket Comfortline und beinhaltet zusätzlich noch ein paar mehr Ausstattungsmerkmale als das Vorgänger-Sondermodell. Im Dezember 2016 erschien die Golf Sportsvan-Edition SOUND.

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1.2 TSI
BlueMotion Technology
1.0 TSI
BlueMotion
1.4 TSI
BlueMotion Technology
Bauzeitraum seit 02/2014 seit /2016 seit 02/2014
Motorkenndaten
Motorbaureihe VW EA211
Motortyp R4-Ottomotor R3-Ottomotor R4-Ottomotor
Anzahl Ventile pro Zylinder 4
Ventilsteuerung DOHC, Zahnriemen
Gemischaufbereitung Direkteinspritzung
Motoraufladung Turbolader und Ladeluftkühler
Kühlung Wasserkühlung
Motorkennbuchstaben CJZB k.A. k.A. k.A. k.A.
Bohrung × Hub 71,0 × 75,6 mm - 74,5 × 80,0 mm
Hubraum 1197 cm³ 999 cm³ 1395 cm³
max. Leistung 63 kW
(86 PS)
bei 4300–5300/min
81 kW
(110 PS)
bei 4600–5600/min
85 kW
(115 PS)
bei 5000–5500/min
92 kW
(125 PS)
bei 5000–6000/min
110 kW
(150 PS)
bei 5000–6000/min
max. Drehmoment 160 Nm
bei 1400–3500/min
175 Nm
bei 1400–4000/min
200 Nm
bei 2000–3500/min
200 Nm
bei 1400–4000/min
250 Nm
bei 1500–3500/min
Kraftübertragung
Antrieb, serienmäßig Vorderradantrieb
Getriebe, serienmäßig 5-Gang-Schaltgetriebe 6-Gang-Schaltgetriebe
Getriebe, optional 7-Gang-DSG
Messwerte[B 1]
Höchstgeschwindigkeit 177 km/h 192 km/h
(192 km/h)
198 km/h
(198 km/h)
200 km/h
(200 km/h)
212 km/h
(212 km/h)
Beschleunigung, 0–100 km/h 13,2 s 10,7 s
(10,7 s)
10,4 s
(10,4 s)
9,9 s
(9,9 s)
8,8 s
(8,8 s)
Kraftstoffverbrauch auf 100 km (kombiniert) 4,9–5,2 l S 5,1–5,3 l S
(5,0–5,3 l S)
4,7 l S
(4,7 l S)
5,4–5,6 l S
(5,2–5,4 l S)
5,4–5,6 l S
(5,2–5,5 l S)
CO2-Emissionen (kombiniert) 114–119 g/km 117–122 g/km
(116–121 g/km)
108 g/km
(109 g/km)
125–130 g/km
(121–126 g/km)
125–130 g/km
(121–126 g/km)
  1. Werte in ( ) für Fahrzeuge mit DSG
1.6 TDI DPF
BlueMotion Technology
2.0 TDI DPF
BlueMotion Technology
Bauzeitraum seit 04/2014
Motorkenndaten
Motorbaureihe VW EA288
Motortyp R4-Dieselmotor
Anzahl Ventile pro Zylinder 4
Ventilsteuerung DOHC, Zahnriemen
Gemischaufbereitung Common-Rail-Einspritzung
Motoraufladung Turbolader und Ladeluftkühler
Kühlung Wasserkühlung
Motorkennbuchstaben CRKB CRBC, CRLB
Bohrung × Hub 79,5 × 80,5 mm 81,0 × 95,5 mm
Hubraum 1598 cm³ 1968 cm³
max. Leistung 81 kW
(110 PS)
bei 3200–4000/min
110 kW
(150 PS)
bei 3500–4000/min
max. Drehmoment 250 Nm
bei 1500–3000/min
340 Nm
bei 1750–3000/min
Kraftübertragung
Antrieb, serienmäßig Vorderradantrieb
Getriebe, serienmäßig 5-Gang-Schaltgetriebe 6-Gang-Schaltgetriebe
Getriebe, optional 7-Gang-DSG 6-Gang-DSG
Messwerte[D 1]
Höchstgeschwindigkeit 192 km/h
(192 km/h)
212 km/h
(210 km/h)
Beschleunigung, 0–100 km/h 11,3 s
(11,3 s)
9,2 s
(9,2 s)
Kraftstoffverbrauch auf 100 km (kombiniert) 3,9–4,1 l D
(4,0–4,2 l D)
4,2–4,4 l D
(4,6–4,8 l D)
CO2-Emissionen (kombiniert) 101–106 g/km
(104–109 g/km)
110–115 g/km
(120–125 g/km)
  1. Werte in ( ) für Fahrzeuge mit DSG

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Volkswagen Golf Sportsvan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ergebnis des VW Golf Sportsvan beim Euro-NCAP-Crashtest (2014)
  2. VW: Produktionsstart für den Golf Sportsvan. In: waz-online.de, eingesehen am 13. Juni 2017
  3. Golf Sportsvan auf chinaautoweb.com, eingesehen am 13. Juni 2017
  4. Internetpräsenz von Volkswagen Group Ireland Ltd., eingesehen am 22. Juni 2015
  5. TEST / PROBEFAHRT: VOLKSWAGEN GOLF SPORTSVAN
  6. VW Golf Sportsvan kann ab morgen bestellt werden
  7. Pressemitteilung der Volkswagen AG, eingesehen am 18. Februar 2016
  8. Go-For-ALLSTAR-Paket < Volkswagen Angebote und Aktionen - jetzt sparen < Volkswagen Deutschland. In: www.volkswagen.de. Abgerufen am 29. Mai 2016.