Vadim Garbuzov

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vadim Garbuzov und Kathrin Menzinger bei Dancing Stars (2013)

Vadim Garbuzov (ukrainisch Вадим Борисович Гарбузов/ Wadym Boryssowytsch Harbusow; * 8. Mai 1987 in Charkiw, Ukrainische SSR, UdSSR) ist ein kanadisch-österreichischer Tänzer ukrainischer Herkunft.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Garbuzov wanderte 1994 mit seinen Eltern nach Vancouver, Kanada aus, wo er die kanadische Staatsbürgerschaft erhielt. Er begann in Kanada mit dem Tanzsport, sowohl in Kanada als auch in der Ukraine wurde er mehrmaliger Junioren- und Jugendmeister in den Standard- und Lateintänzen.

Im Jahr 2004 kam er auf der Suche nach einer neuen Tanzpartnerin nach Österreich, wo er mit Kathrin Menzinger seine Tanzkarriere fortsetzte. Das Tanzpaar gewann 2005 in Österreich den Jugendmeistertitel in den beiden Disziplinen, im Jahr 2005 erreichten sie das Finale der Jugendweltmeisterschaft der WDSF (World Dance Sport Federation) in der Kombination über 10 Tänze sowie den 12. Platz bei der Latein-Jugend WM und den 16. Platz bei der Standard-Jugend WM.

Im Jahr 2006 gewann er den österreichischen Staatsmeistertitel1 in der Kombination über 10 Tänze, und erreichte bei der Weltmeisterschaft in der Kombination mit dem 10. Platz das Semifinale. Im Jahr 2007 erhielt er die österreichische Staatsbürgerschaft. Seine Tanzpartnerin musste 2007–2008 eine verletzungsbedingte Pause einlegen, die er dazu nutzte, seine Studien an der „Akademie für Körperkultur“ in Charkiw mit einem Masterdiplom als Sportlehrer und Tanzsporttrainer abzuschließen. 2010 konnte er - wieder mit seiner Tanzpartnerin Kathrin Menzinger mit dem 4. Platz beim Europacup in der Kombination wieder tanzsportliche Erfolge erzielen.

Im Jahr 2012 begann er neben Standard und Latein mit dem Kür- oder Showdance und konnte bereits im selben Jahr die Österreichische Meisterschaft in dieser Disziplin gewinnen, ebenso im Jahr 2013. Auch international erreichte er bereits bei seinem ersten Antreten bei einer Showdance-WM das Finale im Standard-Showdance in Peking 2012. Im Jahr 2013 gelang ihm das in der Standard- und Lateindisziplin mit einem 5. und 6. Platz, ebenfalls bei der WDSF-Showdance WM in Peking 2013. Im selben Jahr fanden in Kaoshiung auf Taiwan die ersten World Dancesport Games der WDSF statt, bei denen er einen 4. und 5. Platz im Finale der Showdance Bewerbe belegen konnte.

Im Jahr 2011 nahm er als Profi-Partner von Alfons Haider an der 6. Staffel der ORF-Produktion Dancing Stars teil. Als Partner im ersten Männertanzpaar dieses TV-Formats erlangte er österreichweite Bekanntheit, auch ausländische Medien berichteten darüber.[1] Im selben Jahr wirkte er - ebenfalls mit seiner Partnerin Kathrin Menzinger als Showtanzpaar bei der ebenfalls vom ORF produzierten „Starnacht am Wörthersee“ mit.

Auch 2012 gehörte er wieder zum Team der Profi-Tänzer der ORF-Produktion Dancing Stars, wo er gemeinsam mit seiner Tanzpartnerin, der österreichischen Schlagersängerin Petra Frey, die 7. Staffel der Sendereihe gewann.[2]

In diesem Jahr begann er auch mit seiner Choreographietätigkeit im Filmhof Wein4tel in Asparn/Zaya und im Wiener Metropol, gemeinsam mit seiner Tanzpartnerin Kathrin Menzinger zeichnete er für die Choreographie für das Musical „Die Zähmung des Widerspenstigen“ unter der Regie von Vicky Schubert, frei nach Shakespeare, verantwortlich.

Seit dem Jahr 2012 ist er als Heeressportler beim Österreichischen Bundesheer im HLSZ 02 im Bundessportzentrum Südstadt beschäftigt. 2013 wieder bei Dancing Stars als Profi-Tänzer im Einsatz, erreichte er mit Susanna Hirschler bei der 8. Staffel von Dancing Stars den fünften Platz.

Im Sommer 2013 war er für die Choreographie der weltweiten Musical-Uraufführung „Der Hofnarr“ (nach dem Danny Kaye-Film The Court Jester) für das Wiener Metropol und dem Filmhof Wein4tel, verantwortlich. Ebenso erwähnenswert ist ein TV Live-Auftritt bei Florian Silbereisen in dessen ARD-Show „Sommerfest der Volksmusik“ in Graz.

Beim Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker 2014 konnte er mit seiner Tanzpartnerin Kathrin Menzinger live im Wiener Musikverein vor einem Millionenpublikum der weltweiten ORF-Übertragung den Walzer „An der schönen blauen Donau“ nach ihrer eigenen Choreographie zum Besten geben.[3]

Im Jahr 2014 nahm er mit Roxanne Rapp zum vierten Mal an der ORF-Show Dancing Stars teil. Das Paar konnte die Show im Finale gegen Marco Angelini & Maria Santner für sich entscheiden. Die beiden erhielten mit ihrem Lieblingstanz im Finale die Höchstanzahl der Punkte, 40, von der Jury.

2015 nahm er mit Beatrice Richter an der achten Staffel der Tanzshow Let's Dance bei RTL teil. Das Paar erreichte Rang neun.

Am 7. Juni 2015 wurde Vadim Garbuzov gemeinsam mit seiner Partnerin Kathrin Menzinger Weltmeister der WDSF Professional Division in der Kategorie Showdance Latein.[4] Im November wurden Menzinger und Garbuzov bei der WM der Profis im Showdance Standard ebenfalls Weltmeister.[5]

2016 nahm er als Tanzpartner von Franziska Traub an der neunten Staffel von Let’s Dance teil. Traub musste verletzungsbedingt vor der dritten Folge aufgeben. Ab Folge vier tanzte Garbuzov mit Sonja Kirchberger, da deren ursprünglicher Tanzpartner Ilia Russo sich beim Training einen Hexenschuss zuzog. 2017 war er in der Show Tanzpartner von Chiara Ohoven.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vadim Garbuzov und Kathrin Menzinger bei den WDSF World Open Standard 2012
  • mehrmaliger ukrainischer Juniorenmeister Latein und Standard
  • mehrmaliger kanadischer Jugendmeister Latein und Standard
  • Österreichischer Jugendmeister Latein und Standard 2005
  • Jugend WM-Finalist Kombination
  • Österreichischer Staatsmeister Kombination 2006
  • Österreichischer Vize-Staatsmeister in der Kombination 2004, 2005, 2008, 2009, 2010, 2012, 2013
  • Österreichische Vize-Staatsmeister Standard 2012, 2013
  • Finalist der österreichischen Staatsmeisterschaft Latein 2005, 2008, 2010, 2011, 2012, 2013
  • Finalist der österreichischen Staatsmeisterschaften Standard 2005, 2006, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013
  • WM-Semifinalist in der Kombination 2006
  • Drei Siege bei WDSF-Weltranglistenturnieren 2005–2010
  • Vierter Platz beim Europacup in der Kombination 2010
  • Österreichischer Meister im Kürtanzsport 2012, 2013
  • WM-Finalist Showdance Latein 2012, 2013
  • WM-Finalist Showdance Standard 2013
  • Vierter und fünfter Platz im Finale der World Dance Sport Games Kaoshiung 2013 im Showdance Standard und Latein
  • Weltmeister Showdance Latin 2015[4]
  • Weltmeister Showdance Standard 2015[5]
  • Europameister Showdance Latin 2016
  • Europameister Showdance Standard 2016
  • Weltmeister Showdance Latin 2016
  • Weltmeister Showdance Latin 2017

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Vadim Garbuzov – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. [1] Bericht über Dancing Stars, abgerufen am 22. Mai 2012
  2. Garbuzov mit Petra Frey bei „Dancing Star“ Bericht auf Tirol.orf.at, abgerufen am 9. Februar 2012
  3. „Neujahrskonzert 2014“ live im ORF: Michael Beyer setzt Wiener Philharmoniker und Wiener Staatsballett in Szene. APA-Meldung vom 10. Dezember 2013, abgerufen am 5. Jänner 2015.
  4. a b orf.at - Gabuzov/Menzinger sind Showtanz-Weltmeister. Artikel vom 8. Juni 2015, abgerufen am 8. Juni 2015.
  5. a b orf.at - Menzinger/Garbuzov erneut Weltmeister. Artikel vom 23. November 2015, abgerufen am 23. November 2015.