Vadis Odjidja-Ofoe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vadis Odjidja-Ofoe
Vadis Odjidja-Ofoe (17 juli 2012).JPG
Vadis Odjidja-Ofoe im Jahre 2012
Spielerinformationen
Geburtstag 21. Februar 1989
Geburtsort GentBelgien
Größe 185 cm
Position Abwehrspieler
Junioren
Jahre Station
1994–1999 KAA Gent
1999–2007 RSC Anderlecht
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2007 RSC Anderlecht 3 0(1)
2008–2009 Hamburger SV II 12 0(0)
2008–2009 Hamburger SV 2 0(0)
2009–2014 FC Brügge 181 (22)
2014–2016 Norwich City 15 0(0)
2015 → Rotherham United (Leihe) 4 0(1)
2016–2017 Legia Warschau 31 0(4)
2017– Olympiakos Piräus 0 0(0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2004 Belgien U-15 3 0(0)
2007 Belgien U-18 3 0(0)
2007 Belgien U-19 9 0(3)
2007–2009 Belgien U-21 1 0(0)
2009 Belgien U-20 10 0(0)
2010–2011 Belgien 3 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 10. August 2017

Vadis Odjidja-Ofoe (* 21. Februar 1989 in Gent) ist ein belgischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Abwehrspieler, der auch im defensiven Mittelfeld spielen kann, stammt aus der Jugend von KAA Gent, von dem aus er 1999 in die Nachwuchsabteilung des RSC Anderlecht wechselte. Dort stieg er zur Saison 2007/08 in den Profikader auf und erzielte während seiner drei Einsätze ein Tor im Spiel gegen den RAEC Mons. In der Winterpause wechselte er zum Hamburger SV, bei dem er einen bis 2013 laufenden Vertrag unterschrieb. Am 17. Februar 2008 gab er sein Debüt in der Fußball-Bundesliga im Heimspiel des Hamburger SV gegen den VfL Bochum als Einwechselspieler.[1] In der Winterpause der Saison 2008/09 wechselte Odjidja-Ofoe zum FC Brügge, bei dem er einen bis 2013 laufenden Vertrag unterschrieb.[2] Nachdem er für Brügge 181 Ligaspiele absolviert und 22 Tore erzielt hatte, wechselte er zur Saison 2014/15 in die Football League Championship zu Norwich City. Im September 2015 spielte er auf Leihbasis bei Rotherham United.[3][4]

Zur Saison 2016/17 wechselte er für zwei Jahre nach Polen zu Legia Warschau.[5][6]

Zur folgenden Saison schloss er sich Olympiakos Piräus an.[7]

In der Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Sohn eines ghanaischen Vaters und einer belgischen Mutter durchlief diverse belgische Jugendnationalmannschaften. Während der Qualifikation für die U-21 EM 2011 absolvierte er einige Spiele für die U-21, aber verpasste die Qualifikation als Tabellenzweiter. Wenig später kam er gegen Russland und Aserbaidschan zu ersten Kurzeinsätzen in der A-Nationalmannschaft. Gegen Kasachstan kam er dann erstmals länger zum Einsatz. Danach wurde er nicht mehr in die Nationalmannschaft berufen.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. HSV mit Odjidja-Ofoe einig
  2. Odjidja-Ofoe landet in Brügge
  3. The Millers make their second and third signings of the day themillers.co.uk, abgerufen am 9. August 2016
  4. Belgian midfielder returns to Carrow Road themillers.co.uk, abgerufen am 9. August 2016 (englisch)
  5. City's Belgian midfielder joins Polish Champions canaries.co.uk, abgerufen am 9. August 2016 (englisch)
  6. Vadis Odjidja Ofoe zawodnikiem Legii! legia.com, abgerufen am 9. August 20116 (polnisch)
  7. Oficjalnie: Vadis Odjidja-Ofoe piłkarzem Olympiakosu sportowefakty.wp.pl, abgerufen am 9. Juni 2017 (polnisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]