Vadura

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vadura
Staat: Schweiz Schweiz
Kanton: Kanton St. Gallen Kanton St. Gallen (SG)
Wahlkreis: Sarganserlandw
Politische Gemeinde: Pfäfersi2
Postleitzahl: 7314
Koordinaten: 755719 / 202735Koordinaten: 46° 57′ 27″ N, 9° 29′ 5″ O; CH1903: 755719 / 202735
Höhe: 957 m ü. M.
Einwohner: 66 (1. Juli 2022)[1]
Vadura

Vadura

Karte
Vadura (Schweiz)
www

Vadura ist eine Ortschaft in der politischen Gemeinde Pfäfers im Süden des Kantons St. Gallen im Wahlkreis Sarganserland. Sie bildet mit Pfäfers und St. Margrethenberg die Ortsgemeinde Pfäfers.

Vadura liegt auf der rechten Seite des Taminatals 957 Meter über Meer und zählt 65 Einwohner. Zu Vadura gehören die Weiler Bläs und Böden. Vadura wird im öffentlichen Verkehr von Bad Ragaz aus durch eine Postautolinie erschlossen. Die Kinder besuchen die Schule in Pfäfers. In Vadura liegt die Zentrale und das Ausgleichsbecken Mapragg der Kraftwerke Sarganserland.[1]

Von 1855 bis ca. 1965 wurde bei Vadura Schiefer abgebaut. 1955 entstand in Vadura eine Bruder-Klaus-Kapelle,[2] entworfen vom Churer Architekt Walther Sulser. In der Advents- und Fastenzeit werden die Flügel des Flügelaltars geschlossen.[3]

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Vadura – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Bevölkerung pro PLZ (aktiver Filter: 7314). Auf Open Data Portal der Schweizer Post, abgerufen am 1. Juli 2022.
    Der Datensatz enthält die der Schweizerischen Post bekannte Bevölkerungszahl inklusive der Bewohner von Zweitwohnungen.
  2. Franz Xaver Bischof: Pfäfers (Gemeinde). In: Historisches Lexikon der Schweiz.
  3. Kapelle Bruder Klaus in Vadura. Auf der Webseite der Gemeinde Pfäfers, abgerufen am 8. Oktober 2020