Vainstream Rockfest

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hauptbühne beim Vainstream Rockfest 2014 während des Auftritts von K.I.Z
Standort des Festivals: Am Hawerkamp

Das Vainstream Rockfest ist ein im Jahr 2006 gegründetes Musikfestival in Münster, das in den letzten Jahren am letzten Juni- oder ersten Juliwochenende stattfand. Auf dem Festival treten in erster Linie Bands aus dem Bereich Metal, Punk, Hardcore Punk und verwandter Stilrichtungen auf.

Festivalgelände[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Festivalgelände befindet sich Am Hawerkamp im münsterischen Hansaviertel, welches ein kulturelles Zentrum in Münster darstellt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Vainstream Rockfest begann am 1. Juli 2006 als eintägige Veranstaltung. Schon für dieses erste Festival konnten die Veranstalter mit Bullet for My Valentine, Caliban, boysetsfire und der aus Münster stammenden Band Neaera namhafte Künstler als Mainacts gewinnen.

Im Jahr 2007 waren unter anderem Dropkick Murphys, Hatebreed, As I Lay Dying, Heaven Shall Burn und Less Than Jake vertreten.

Im Jahr 2008 erhöhte sich die Zahl der Bands deutlich. Diesmal waren unter anderem Sick of It All, Anti-Flag, Mad Caddies, Madball und Comeback Kid dabei.

Im Jahr 2009 wurde das Festival erstmals an zwei Tagen durchgeführt (Freitag und Samstag). Die Anzahl der Bands verdoppelte sich damit nahezu im Vergleich zu den Vorjahren. Am ersten Tag spielten unter anderem Hatebreed, Ignite, The Gaslight Anthem und Walls of Jericho. Am zweiten Tag traten unter anderem Dimmu Borgir, Terror, Parkway Drive, Have Heart und August Burns Red auf. Mit mehr als 8000 Besuchern pro Tag wurde die Zahl der Festivalteilnehmer erneut gesteigert. An den gleichen Tagen wurde in Wiesbaden erstmals das „Schwesterfestival“ Vainstream Beastfest durchgeführt.

Nach erheblichen Organisationsschwierigkeiten wurde das Festival 2010 wieder auf einen Tag verkürzt.

Die Besucherzahl wurde im Jahr 2011 wiederum gesteigert, diesmal erschienen über 10.000 Fans zum Rockfest, welches von Motörhead abgeschlossen wurde.[1]

Bisherige Termine und Bands[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Backyard Babies auf dem ersten Vainstream Rockfest 2006
Slayer 2012
Silverstein 2014

1. Juli 2006[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

30. Juni 2007[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

28. Juni 2008[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

3. bis 4. Juli 2009[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

26. Juni 2010[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

11. Juni 2011[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

9. Juni 2012[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

6. Juli 2013[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

5. Juli 2014[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

4. Juli 2015[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

31 Bands spielten auf vier Bühnen. Das Festival feierte sein 10. Jubiläum. U.a spielten:

Parkway Drive, Sick of It All, Donots, Callejon, Suicide Silence, Architects, 257ers, Madball, Fear Factory, Terror, Biohazard, Feine Sahne Fischfilet, Die Kassierer, Sondaschule, Red Fang, Neaera, Antilopen Gang, Chelsea Grin, Breakdown of Sanity, Funeral for a Friend, Upon a Burning Body, Der Weg einer Freiheit, Off!, Rogers, Expire, Vitja

Warmup Show 03. Juli Skaters Palace, Münster: Agnostic Front, Nasty, Defeater, Iron Reagan, In Hearts Wake

Das Festival war ausverkauft mit 12.000 Besuchern. Es wurde erstmals aufgrund der Wetterlage Trinkwasser kostenlos an mehreren Stellen ausgegeben.

2. Juli 2016[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

30 Bands spielten auf vier Bühnen. Unter anderem spielten:

Heaven Shall Burn, Flogging Molly, K.I.Z, Frank Turner & The Sleeping Souls, Boysetsfire, Caliban, Anti-Flag, Silverstein, Stick to Your Guns, The Amity Affliction, H2O, August Burns Red, Deez Nuts, The Casualties, Bury Tomorrow, Frank Carter & The Rattlesnakes, Our Last Night, Thy Art Is Murder, Christian Steiffen, Municipal Waste, Being as an Ocean, Beartooth, Lionheart, Turnstile, Backtrack, Apologies, I Have None, Mantar, Any Given Day, Wolf Down

Warmup Show 01. Juli Skaters Palace, Münster: Bury Tomorrow, Any Given Day, Tamas

Das Festival war mit 13.000 ausverkauft. Von ausgewählten Bands gab es einen Livestream. Trinkwasser wurde wieder kostenlos angeboten. Stick to Your Guns zeichneten ihren Auftritt auf und veröffentlichten diesen im Jahr 2017 auf der DVD Live at Vainstream 2016 als Beilage ihres Albums True View.

1. Juli 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

29 Bands spielten auf vier Bühnen. Unter anderem spielten:

Broilers, Dropkick Murphys, A Day to Remember, Architects, Of Mice & Men, Callejon, 187 Strassenbande, Feine Sahne Fischfilet, Against Me!, Comeback Kid, Dave Hause and the Mermaid, Nasty, Tim Vantol, While She Sleeps, Rogers, The Black Dahlia Murder, Northlane, Chelsea Grin, Obey the Brave, First Blood, The Devil Wears Prada, Vitja, Emscherkurve 77, The Dirty Nil, Brutality Will Prevail, Higher Power, Blood Youth, Brett, Swain

Warmup Show 30. Juni Skaters Palace, Münster: Deez Nuts, Vitja, Fallbrawl

Das Festival war mit 15.000 Besuchern ausverkauft. Von ausgewählten Bands gab es einen Livestream.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Westfälische Nachrichten vom 12. Juni 2011: VAINSTREAM-FESTIVAL: 10.000 Rockfans feiern Motörhead und Co.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Vainstream Rockfest – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien