Val-d’Illiez

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Val-d'Illiez)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Val-d’Illiez
Wappen von Val-d’Illiez
Staat: SchweizSchweiz Schweiz
Kanton: Kanton WallisKanton Wallis Wallis (VS)
Bezirk: Montheyw
BFS-Nr.: 6157i1f3f4
Postleitzahl: 1873
Koordinaten: 557889 / 117238Koordinaten: 46° 12′ 19″ N, 6° 53′ 35″ O; CH1903: 557889 / 117238
Höhe: 948 m ü. M.
Höhenbereich: 729–3253 m ü. M.[1]
Fläche: 39,26 km²[2]
Einwohner: 2074 (31. Dezember 2020)[3]
Einwohnerdichte: 53 Einw. pro km²
Ausländeranteil:
(Einwohner ohne
Schweizer Bürgerrecht)
19,0 % (31. Dezember 2020)[4]
Website: www.illiez.ch
Val-d’Illiez

Val-d’Illiez

Lage der Gemeinde
GenferseeLac de TanayLac de SalanfeLac de MontriondLac d’EmossonLac du Vieux EmossonLac Supérieur de FullyLac de BretayeLac de ChavonnesFrankreichKanton WaadtBezirk EntremontBezirk MartignyBezirk Saint-MauriceChampéryMontheyMontheyMontheyMontheyCollombey-MurazMontheyPort-ValaisSaint-Gingolph VSTroistorrentsVal-d’IlliezVionnazVouvryKarte von Val-d’Illiez
Über dieses Bild
w
Val d’Illiez

Val-d’Illiez ist eine politische Gemeinde und eine Burgergemeinde des Bezirks Monthey im französischsprachigen Teil des Kantons Wallis in der Schweiz. Der Ort gehört zum Skigebiet Portes du Soleil.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Val-d’Illiez liegt im Val d’Illiez an der Vièze, einem westlichen Zufluss der Rhone. Zur politischen Gemeinde Val-d’Illiez gehören nebst dem Dorf Val-d’Illiez die beiden davon deutlich entfernten Weiler Les Crosets und Champoussin. Die Gemeinde grenzt im Norden an Troistorrents, im Osten an Vérossaz, im Südosten an Saint-Maurice, im Südsüdosten an Evionnaz, im Süden an Champéry, im Westen an Châtel (Département Haute-Savoie, Frankreich) und im Nordnordwesten an eine Exklave der Gemeinde Monthey.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1850 1900 1950 2000 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016
Einwohner 835 931 1007 1428 1718 1763 1802 1793 1843 1875 1902

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Katholische Pfarrkirche St-Maurice, erstmals erwähnt im 13. Jahrhundert, neu erbaut 1687. Dem einschiffigen Bau mit viereckigem Chor ist am Eingang ein teilweise mittelalterlicher Glockenturm vorgelagert. Innen Altäre aus dem 18. Jahrhundert aus einer einheimischen Werkstatt.

Neben der Kirche steht das 1711 erbaute Priorat.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Val-d’Illiez wurde Joseph Mariétan (1874–1943), Abt von Saint-Maurice, geboren, im Ortsteil Les Crosets die Skirennfahrerin Corinne Rey-Bellet (1972–2006).

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Val-d'Illiez – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. BFS Generalisierte Grenzen 2020. Bei späteren Gemeindefusionen Höhen aufgrund Stand 1. Januar 2020 zusammengefasst. Abruf am 17. Mai 2021
  2. Generalisierte Grenzen 2020. Bei späteren Gemeindefusionen Flächen aufgrund Stand 1. Januar 2020 zusammengefasst. Abruf am 17. Mai 2021
  3. Ständige Wohnbevölkerung nach Staatsangehörigkeitskategorie, Geschlecht und Gemeinde, definitive Jahresergebnisse, 2020. Bei späteren Gemeindefusionen Einwohnerzahlen aufgrund Stand 2020 zusammengefasst. Abruf am 17. November 2021
  4. Ständige Wohnbevölkerung nach Staatsangehörigkeitskategorie, Geschlecht und Gemeinde, definitive Jahresergebnisse, 2020. Bei späteren Gemeindefusionen Ausländeranteil aufgrund Stand 2020 zusammengefasst. Abruf am 17. November 2021