Val-et-Châtillon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Val-et-Châtillon
Wappen von Val-et-Châtillon
Val-et-Châtillon (Frankreich)
Val-et-Châtillon
Region Grand Est
Département Meurthe-et-Moselle
Arrondissement Lunéville
Kanton Baccarat
Gemeindeverband Vezouze en Piémont
Koordinaten 48° 34′ N, 6° 58′ OKoordinaten: 48° 34′ N, 6° 58′ O
Höhe 295–670 m
Fläche 18,57 km2
Einwohner 601 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 32 Einw./km2
Postleitzahl 54480
INSEE-Code

Val-et-Châtillon ist eine französische Gemeinde mit 601 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Meurthe-et-Moselle in der Region Grand Est (bis 2015 Lothringen); sie gehört zum Arrondissement Lunéville und zum Kanton Baccarat.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt an der oberen Vezouze am Rande der Vogesen, etwa 30 Kilometer östlich von Lunéville.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Leudinus Bodo, Bischof von Toul, gründete um 670 einen Frauenkonvent, dessen erste Äbtissin seine Tochter Thieberga wurde. Das Kloster wurde nach ihm bis ins 13. Jahrhundert hinein Bodonis Monasterium genannt, später dann Bonmoutier. Die Landschaft um das Kloster hieß Val de Bonmoutier, wovon sich der erste im Ortsnamen wiederfindet.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 904 1150 1039 759 675 696 697

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Val-et-Châtillon – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien