Val de Bagnes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Val de Bagnes (Vallée de Bagnes / Bangital / Baniental)
Blick ins Val de Bagnes (rechts) sowie in Rhonetal (links) von Martigny aus

Blick ins Val de Bagnes (rechts) sowie in Rhonetal (links) von Martigny aus

Lage Schweiz
Gewässer Dranse de Bagnes
Gebirge Walliser Alpen (Alpen)
Geographische Lage 590039 / 97615Koordinaten: 46° 1′ 48″ N, 7° 18′ 36″ O; CH1903: 590039 / 97615
Val de Bagnes (Kanton Wallis)
Val de Bagnes
Typ Trogtal
Länge 25 kmdep1
Vorlage:Infobox Gletscher/Wartung/Bildbeschreibung fehlt
Blick in das Val de Bagnes (hinten)

Das Val de Bagnes oder das Vallée de Bagnes (deutsch Bangital oder auch Baniental[1]) ist ein Tal im Kanton Wallis in der Schweiz und wird vom linken Rhone-Nebenfluss Dranse durchflossen. Im oberen Teil des Tals befindet sich der Lac de Mauvoisin und gegen das südliche Talende der Glacier de Fenêtre[2] und die Cabane de Chanrion. Vom Val de Bagnes erreicht man über das Fenêtre de Durand im Grand Combin das Aostatal.

Lage des Val de Bagnes anhand der Fläche der Talgemeinden

Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Val de Bagnes liegen die politischen Gemeinden Bagnes – eine der flächenmässig grössten Gemeinden der Schweiz – und Vollèges.

Tourismus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ende des 19. Jahrhunderts kam im Val de Bagnes der Tourismus auf. Für den Tourismus wurden zahlreiche Infrastrukturprojekte durchgeführt; so wurde 1950 die Médran-Sesselbahn gebaut (Wintertourismus); schon 1890 begann der Sommertourismus in Fionnay, danach auch in Bruson und Verbier.[3]

Natur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pro Natura brachte in den 1990er Jahren die Idee eines Nationalparks Val de Bagnes ins Gespräch.

Verkehrsanbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Val de Bagnes ist durch die Chemins de fer Martigny–Orsières erschlossen. Die Strecke MartinachSembrancher, welche nach Orsières ins Val d’Entremont weiterführt, wurde 1910 fertiggestellt, die ins Val de Bagnes führende Stichstrecke Sembrancher–Le Châble 1952.[3]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • L. Courthion, Esquisse historique de la vallée et commune de B., 1893
  • F. Raynauld, Formation et évolution d'une élite politique dans une vallée alpestre, 1976
  • B. Clément, Bataille pour l'eau, 1982
  • A. Perrenoud, Paroles de bergers, 1992
  • Val de B., hg. von A. Perrenoud, 1997

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Val de Bagnes – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Im Jahre 1481 -> Banienlal in Schweizer Chronik von Johannes Stumpf, 1547/1548 Zürich.
  2. Glacier de Fenêtre auf ETHorama
  3. a b Jean-Yves Gabbud: Bagnes, Val de. In: Historisches Lexikon der Schweiz.