Valdastico

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Valdastico
Wappen
Valdastico (Italien)
Valdastico
Staat Italien
Region Venetien
Provinz Vicenza (VI)
Lokale Bezeichnung Val d'Astego
Koordinaten 45° 53′ N, 11° 22′ OKoordinaten: 45° 53′ 0″ N, 11° 22′ 0″ O
Höhe 405 m s.l.m.
Fläche 23,72 km²
Einwohner 1.281 (31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte 54 Einw./km²
Postleitzahl 36040
Vorwahl 0445
ISTAT-Nummer 024112
Volksbezeichnung Valdastichesi
Website Valdastico

Valdastico ist eine nordostitalienische Gemeinde (comune) mit 1281 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2016) in der Provinz Vicenza in Venetien.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt etwa 40 Kilometer nordnordwestlich von Vicenza am Astico und grenzt direkt an das Trentino. Sie setzt sich aus den drei Fraktionen San Pietro, Forni und Pedescala zusammen. Der Verwaltungssitz der Gemeinde befindet sich im Ortsteil San Pietro.[2]

Die Nachbargemeinden sind Arsiero, Cogollo del Cengio, Lastebasse, Roana, Rotzo und Tonezza del Cimone in der Provinz Vicenza sowie Lusern in der Provinz Trient.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

1404 trat Valdastico der Republik Venedig bei. 1759 wurde die Brücke über den Astico in Stein neu errichtet, aber schon vier Jahre später weggespült und durch eine Holzkonstruktion ersetzt. Die Stahlbrücke von 1889 wurde im Krieg '15-'18 zerstört. Nach dem Aufstand 1848 gegen Österreich folgte 1866 der Anschluss des Veneto an Italien. Zwischen 1878 und 1883 wurde die Straße von Arsiero nach Lastebasse erbaut. Zwischen dem 30. April und dem 2. Mai 1945 war die Fraktion Pedescala Schauplatz einer Vergeltungsaktion sich zurückziehender deutscher Verbände, dem 82 Zivilisten darunter auch Kinder zum Opfer fielen.[3]

Gemeindepartnerschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Valdastico unterhält eine Partnerschaft mit dem brasilianischen Encantado im Bundesstaat Rio Grande do Sul.[4]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch die Gemeinde führt die frühere Strada Statale 350 di Folgaria e di Val d'Astico (heute eine Provinzstraße) von Calliano nach Schio. Die Autostrada A31, trägt den Beinamen „Valdastico“. Ein Weiterbau der in Piovene Rocchette endenden Autobahn durch das Gemeindegebiet bis nach Trient ist geplant.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Valdastico – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2016.
  2. Gemeindestatut (italienisch) (PDF; 170 kB), abgerufen am 23. Februar 2018.
  3. Vergeltungsaktion in Pedescala und Fornì-Setteca vom 30. April bis 2. Mai 1945 mit Opferliste auf Atlante delle Stragi Naziste e Fasciste in Italia (italienisch) (PDF; 273 kB) abgerufen am 23. Februar 2018
  4. Encantado relembra os 18 anos de Gemellaggio com Valdastico - 2012