Valdeblore

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Valdeblore
Wappen von Valdeblore
Valdeblore (Frankreich)
Valdeblore
Region Provence-Alpes-Côte d’Azur
Département Alpes-Maritimes
Arrondissement Nizza
Kanton Tourrette-Levens
Gemeindeverband Nice Côte d’Azur
Koordinaten 44° 4′ N, 7° 10′ OKoordinaten: 44° 4′ N, 7° 10′ O
Höhe 399–2880 m
Fläche 94,16 km²
Einwohner 835 (1. Januar 2018)
Bevölkerungsdichte 9 Einw./km²
Postleitzahl 06420
INSEE-Code
Website ville-valdeblore.fr

Valdeblore

Valdeblore ist eine französische Gemeinde mit 835 Einwohnern (Stand 1. Januar 2018) im Département Alpes-Maritimes in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur. Sie gehört zum Arrondissement Nizza, zum Kanton Tourrette-Levens und zur Métropole Nice Côte d’Azur. Die Bewohner nennen sich die Valdeblorois.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Valdeblore liegt in den französischen Seealpen. Die angrenzenden Gemeinden sind

Die Ortschaft besteht aus der Hauptsiedlung, genannt La Bolline, und den Weilern Saint-Dalmas, La Roche, Mollières und La Colmiane. Letzterer enthält eine Wintersportanlage. In der Gemeindegemarkung liegen Bergseen wie der Lac Negre, der Lac Millefonts und der Lac Graveirette. Die Route GR 52A des GR-Fernwanderwegenetzes führt über Valdeblore.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2008 2012
Einwohner 556 556 466 584 664 686 831 908

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Liste der Monuments historiques in Valdeblore

  • Ste-Croix (deutsch: Heiligkreuz), eine katholische Kirche im Ortsteil Saint-Delmas.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ignazio Ribotti, Militär, Graf von Mollières in Valdeblore, * 12. November 1809 in Nizza, † 26. September 1864 in Brig-Glis
  • Albert Drach (1902–1995), österreichischer Schriftsteller, erzählt in dem Roman Unsentimentale Reise. Ein Bericht (1966) seinen Aufenthalt in Valdeblore von 1943 bis 1944. Der Ort trägt im Roman den Namen Caminflour (Caminflour La Commune = La Bolline, Caminflour Maisonpierre = La Roche, Caminflour Audelà = Saint-Dalmas).

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes des Alpes-Maritimes. Flohic Editions, Band 2, Paris 2000, ISBN 2-84234-071-X, S. 868–873.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Valdeblore – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien