Valdidentro

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Valdidentro
Wappen
Valdidentro (Italien)
Valdidentro
Staat Italien
Region Lombardei
Provinz Sondrio (SO)
Lokale Bezeichnung Val De Dint
Koordinaten 46° 29′ N, 10° 18′ OKoordinaten: 46° 29′ 0″ N, 10° 18′ 0″ O
Höhe 1350 m s.l.m.
Fläche 244,2 km²
Einwohner 4.131 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte 17 Einw./km²
Postleitzahl 23038
Vorwahl 0342
ISTAT-Nummer 014071
Volksbezeichnung Valdidentresi
Schutzpatron Mariä Geburt (8. September)
Website Valdidentro
Gemeinde Valdidentro in der Provinz Sondrio
Cima de’ Piazzi
Stausee di Cancano

Valdidentro ist eine norditalienische Gemeinde (comune) mit 4131 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2017) in der Provinz Sondrio in der Lombardei.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt etwa 47,5 Kilometer nordöstlich von Sondrio. Der Verwaltungssitz befindet sich im Ortsteil Isolaccia. Valdidentro ist Teil der Comunità Montana Alta Valtellina und grenzt an den Schweizer Kanton Graubünden. Zum Gemeindegebiet gehören auch der Lago di San Giacomo Fraele und der Lago di Cancano im Valle di Fraele. Durch die Gemeinde fließt neben zahlreichen anderen Flüssen die Adda.

Im Ortsteil Premadio befinden sich Thermalquellen. Die Gemeinde gehört ferner zu den Alpine Pearls.[2] Die Nachbargemeinden sind Bormio, Grosio, Livigno, Poschiavo (CH-GR), Valdisotto, Val Müstair (CH-GR) und Zernez (CH-GR).

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Valdidentro ist ein Kurort: Die Thermalquellen, die zwischen 35 ° und 40 ° aus verschiedenen Quellen in der Wand des Reit Berges fließen, werden für Bäder, Moorbäder, harntreibende Getränke, Inhalationsbehandlungen, Massagen verwendet. Sie sind auch bei der Behandlung von Hautkrankheiten angezeigt, die durch mikrobielle und mykotische Mittel und die der Atemwege verursacht werden. Um diese zu nutzen, müssen Sie in die Viertel Bagni Vecchi und Bagni Nuovi in der Nähe des Ortsteils Premadio fahren.

Ab 1. Januar 2011 Valdidentro, für seine Aufmerksamkeit, den nachhaltigen Tourismus (Der nachhaltige Tourismus) und weiche Beweglichkeit (Weiche Mobilität) begünstigend, ist Teil internationaler Alpine Perlen Vereinigung, die 27 Alpenresorts zusammenbringt zu sechs verschiedenen Ländern (Schweiz, Deutschland, Österreich, Italien, Frankreich und Slowenien).[3]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch Valdidentro zieht sich die Strada Statale 301 del Foscagno von Bormio nach Livigno.

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Valdidentro ist ein Wintersportort, in dem unter anderem 2009 Rennen des Skilanglauf-Weltcups, aber auch darüber hinaus im Continental-Cup, durchgeführt wurden.[4] National werden hier auch Rennen im Biathlonsport bis hin zu den Nationalen Meisterschaften (2010) ausgetragen. In der Gemeinde gibt es Skilifte und Skipisten in den Dörfern Isolaccia und Pedenosso. In Valdidentro wurden einige Wettbewerbe für den Langlauf-Weltcup 2009 durchgeführt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Anna Ferrari-Bravo, Paola Colombini: Guida d’Italia. Lombardia (esclusa Milano). Milano 1987, S. 400.
  • Lombardia – Touring club italiano, Touring Editore (1999), ISBN 88-365-1325-5, Valdidentro Online
  • Valdidentro auf tuttitalia.it/lombardia

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Valdidentro – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2017.
  2. Sanft-mobiler Urlaub im Valdidentro. Abgerufen am 24. März 2017.
  3. Valdidentro@1@2Vorlage:Toter Link/www.alpinepearls.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. auf alpinepearls.com/it
  4. Langlauf-Resultate in Valdidentro