Valeggio sul Mincio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Valeggio sul Mincio
Wappen
Valeggio sul Mincio (Italien)
Valeggio sul Mincio
Staat Italien
Region Venetien
Provinz Verona (VR)
Lokale Bezeichnung Vałegio sol Mincio (venetisch)
Koordinaten 45° 21′ N, 10° 44′ OKoordinaten: 45° 21′ 0″ N, 10° 44′ 0″ O
Höhe 88 m s.l.m.
Fläche 63,98 km²
Einwohner 15.098 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte 236 Einw./km²
Postleitzahl 37060 und 37067
Vorwahl 045
ISTAT-Nummer 023089
Volksbezeichnung Valeggiani
Schutzpatron San Giorgio
Website Valeggio sul Mincio

Valeggio sul Mincio ist eine italienische Gemeinde mit 15.098 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2015) in der Provinz Verona.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Valeggio liegt etwa 25 km südwestlich von Verona etwas erhöht am östlichen Ufer des Flusses Mincio.

Stadtteile sind Borghetto, Fontanello, Foroni, Salionze, Santa Lucia ai Monti und Vanoni e Remelli.

Nachbargemeinden sind Castelnuovo del Garda, Marmirolo (MN), Monzambano (MN), Mozzecane, Peschiera del Garda, Ponti sul Mincio (MN), Roverbella (MN), Sommacampagna, Sona, Villafranca di Verona und Gonzaga (MN).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Siedlungen entstanden zwischen dem 4. Jh. v. Chr. und dem 1. Jh. n. Chr. Vom Ende des 10. bis Anfang des 11. Jahrhunderts gehörte das Gebiet zum Heiligen Römischen Reich. 1405 wurde Valeggio Teil der Republik Venedig. Nach dem Ende der Republik ging Valeggio im Frieden von Campo Formio 1797 an Österreich. Im italienischen Unabhängigkeitskrieg von 1848 gewannen piemontesische Truppen bei Valeggio ein Gefecht gegen die Österreicher. 1866 kam Valeggio als Ergebnis des Deutschen Kriegs zum Königreich Italien.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bekannt ist die Gemeinde durch ihren Landschaftspark Parco Giardino Sigurtà, der sich an ein großes, herrschaftliches Anwesen angliedert. Der Park hat eine Fläche von 600.000 m², besteht seit 1617 und wurde 1978 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Borghetto[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Borghetto am Fluss Mincio unterhalb der Visconti-Brücke

Borghetto ist ein Stadtteil von Valeggio. Übersetzt heißt Borghetto so viel wie: „kleines Dorf“. Es liegt zu beiden Seiten des Flusses Mincio unterhalb der Visconti-Brücke. Früher war Borghetto ein Fischerdörfchen. Es hat sich zu einem beliebten Touristenort entwickelt. Dadurch gibt es verschiedenen Restaurants und Bars. Bemerkenswert sind die Wassermühlen, die zum Teil noch in Betrieb sind. Die beiden Ortsteile am Fluss werden durch eine Holzbrücke verbunden. Im Ostteil steht eine dem Evangelisten Markus geweihte Kirche aus dem 18. Jahrhundert. Sie wurde auf den Überresten einer älteren romanischen Kirche aus dem 11. Jahrhundert errichtet.

Der Film Sehnsucht von Luchino Visconti wurde teilweise im Borghetto gedreht und spielt im Jahre 1866 zur Zeit des Risorgimentos, dem italienischen Bürgerkrieg.

Visconti-Brücke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Ponte Visconteo

Erbaut wurde das Bauwerk 1393–1395 und ist eigentlich ein mittelalterlicher Staudamm. Er wurde damals von den Visconti errichtet. Das im Volksmund Lange Brücke genannte Bauwerk ist etwa 650 m lang und 21 m breit. Jährlich am dritten Dienstag im Juni findet auf der Brücke das große „Tortellini-Fest von Valeggio“ statt. Unter dem Namen Fest der Liebesknoten (italienisch Festa del Nodo d’Amore) werden auf der Brücke 4000 Gäste an langen Tischen bewirtet. Das Fest endet mit einem Feuerwerk von der Scaligerburg.[2]

Weitere Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Burg der Scaliger
Villa Maffei (Sigurtà)
  • Scaligerburg (13. Jh.)
  • venezianische Villa Maffei (heute Villa Sigurtà), im neoklassizistischen Stil, erbaut 1690–1693
  • Pfarrkirche San Pietro in Cattedra (10. Jh.)
  • Neben der Pfarrkirche die Überreste des 1977 eingestürzten Glockenturmes aus dem 14. Jh.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wirtschaft des Ortes basiert hauptsächlich auf Landwirtschaft. Daneben besteht auch Handwerk und Industrie. Regionale Produkte sind Tortellini und Weißwein.

In der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg hat sich der Tourismus mit einer großen Anzahl von Restaurants verstärkt.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
1871 5.477
1901 5.809
1921 6.794
1951 8.159
1971 8.524
2001 10.941
2014 14.712

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Giovanni Beltrame (1824–1906), italienischer Sprachforscher und Afrikareisender
  • Spagna (* 1956), italienische Popsängerin

Bilder aus Valeggio[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Valeggio sul Mincio – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2015.
  2. Festa del Nodo d’Amore