Valerie Niehaus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Valerie Niehaus (* 11. Oktober 1974 in Emsdetten, Nordrhein-Westfalen) ist eine deutsche Schauspielerin.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Valerie Niehaus, Tochter des ehemaligen Siemens Topmanagers Peter Niehaus, zog 1987 mit ihrer Familie nach München. Dort wurde sie als 13-Jährige für den Fernsehmehrteiler Rote Erde entdeckt. An dem Tag, an dem sie ihr Abiturzeugnis erhielt, bekam sie einen Vertrag für die Seifenoper Verbotene Liebe in der ARD. 1997 begann sie ein Studium an der Lee Strasberg-Schauspielschule in New York.

Niehaus ist die Großnichte der Schauspielerin Ruth Niehaus (1925–1994). An deren 20. Todestag am 24. September 2014 hielt sie eine Laudatio bei der Einweihung der Ruth-Niehaus-Straße in Meerbusch.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]