Valga (Pontevedra)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Valga
Valga, concello 01-02.JPG
Wappen Karte von Spanien
Valga (Pontevedra) (Spanien)
Basisdaten
Land: Spanien Spanien
Autonome Gemeinschaft: Galicien Galicien
Provinz: Pontevedra
Koordinaten 42° 42′ N, 8° 38′ WKoordinaten: 42° 42′ N, 8° 38′ W
Fläche: 40,64 km²
Einwohner: 5.869 (1. Jan. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 144 Einw./km²
Gemeindenummer (INE): 36056
Lage der Stadt
Situacion Valga.PNG

Valga ist eine galicische Gemeinde in der Provinz Pontevedra im Nordwesten Spaniens mit 5869 Einwohnern (Stand 2019).

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt am linken Ufer des Unterlaufs des Flusses Ulla und wird von der Autobahn AP-9, der Eisenbahnlinie von Vigo nach La Coruña, der N-550 von La Coruña nach Pontevedra und der C-550 von Finisterre nach Tuy durchquert.

Der nördliche Teil wird von dem breiten Tal des Flusses Ulla eingenommen, in dem der Fluss Louro und der Fluss Valga während eines Teils seines Laufs parallel fließen. Im Süden befinden sich zwei Berge, der Monte Xiabre und der Monte Xesteiras. Die Straßen verlaufen in der von diesen beiden Ausläufern gebildeten Senke.

Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde ist in die folgenden Parroquias gegliedert:

  • Campaña (Santa Cristina)
  • Cordeiro (Santa Columba)
  • Janza
  • Sietecoros
  • Valga (San Miguel)

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1842 1900 1950 1981 1991 2001 2011
Einwohner 4433 6940 6495 6180 6269 6196 6051
Quelle: INE[2]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Valga, Pontevedra – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. INEbase. Alteraciones de los municipios. Abgerufen am 6. Juni 2021.