Valloire-sur-Cisse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Valloire-sur-Cisse
Valloire-sur-Cisse (Frankreich)
Valloire-sur-Cisse
Region Centre-Val de Loire
Département Loir-et-Cher
Arrondissement Blois
Kanton Onzain
Gemeindeverband Agglomération Blois
Koordinaten 47° 32′ N, 1° 15′ OKoordinaten: 47° 32′ N, 1° 15′ O
Höhe 61–122 m
Fläche 40,36 km2
Einwohner 2.462 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 61 Einw./km2
Postleitzahl 41150
INSEE-Code

Rathaus (Mairie) von Valloire-sur-Cisse

Valloire-sur-Cisse ist eine französische Gemeinde mit 2.414 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Loir-et-Cher in der Region Centre-Val de Loire. Sie ist dem Arrondissement Blois und dem Kanton Onzain zugehörig.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Valloire-sur-Cisse liegt etwa neun Kilometer westlich von Blois am Cisse. Umgeben wird Valloire-sur-Cisse von den Nachbargemeinden Valencisse im Norden, Blois im Nordosten, Chailles im Osten, Candé-sur-Beuvron im Süden und Südosten, Chaumont-sur-Loire im Süden, Veuzain-sur-Loire im Süden und Südwesten sowie Santenay im Westen und Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum 1. Januar 2017 entstand die Gemeinde Valloire-sur-Cisse als Commune nouvelle aus den bis dahin eigenständigen Kommunen Chouzy-sur-Cisse, Coulanges und Seillac.

Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil ehemaliger
INSEE-Code
Fläche (km²) Einwohnerzahl (2016)[1]
Chouzy-sur-Cisse (Verwaltungssitz) 41055 22,43 2.023
Coulanges 41064 08,35 00329
Seillac 41240 09,58 00110

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chouzy-sur-Cisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Coulanges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Denis
  • Schloss Rocon

Seillac[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Jacques-de-Majeur

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Valloire-sur-Cisse – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Französisches Statistikinstitut (www.insee.fr)