Valme

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Valme
Daten
Gewässerkennzahl DE: 27612
Lage Deutschland
Flusssystem Rhein
Abfluss über Ruhr → Rhein → Nordsee
Quelle an der Nordflanke der Hunau
51° 12′ 57″ N, 8° 24′ 44″ O
Quellhöhe 775 m ü. NHN[1]
Mündung in Bestwig in die RuhrKoordinaten: 51° 21′ 49″ N, 8° 23′ 56″ O
51° 21′ 49″ N, 8° 23′ 56″ O
Mündungshöhe 291 m ü. NHN[1]
Höhenunterschied 484 m
Sohlgefälle 25 ‰
Länge 19,7 km[2]
Einzugsgebiet 62,722 km²[2]
Wehr an der Valme zur Wiesenbewässerung, 1925

Die Valme ist ein 19,7 km langer, linker Nebenfluss der Ruhr im nordrhein-westfälischen Hochsauerlandkreis, Deutschland.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Valme entspringt oberhalb der Nassen Wiese an der Nordflanke der Hunau auf einer 775 m ü. NHN. Von hier fließt sie vorrangig nach Norden, passiert dabei die Ortschaften Obervalme, Werdern, Ramsbeck und Heringhausen, bevor sie in Bestwig auf 291 m ü. NHN linksseitig in die Ruhr mündet.

Auf ihrem 19,7 km langen Weg erfährt die Valme einen Höhenunterschied von 484 m, was einem mittleren Sohlgefälle von 24,6 ‰ entspricht. Sie entwässert ein 62,722 km² großes oberirdisches Einzugsgebiet über Ruhr und Rhein zur Nordsee.

Die Valme fließt im Oberlauf im Geschützten Landschaftsbestandteil Obere Valme, welcher umgeben ist vom Landschaftsschutzgebiet Valmetal nördlich und südlich Lanfert. Der Unterlauf liegt teilweise im Landschaftsschutzgebiet Talsystem der Valme.

Nebenflüsse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Valme fließen von den Hängen der umliegenden Berge zahlreiche, zum Teil sehr kurze Bäche zu. Wichtigster Nebenfluss ist die Brabecke mit einer Länge von 13,6 km. Mit ihrem 32,439 km² großen Einzugsgebiet hat die Brabecke mehr als 50 % Anteil an dem der Valme. Im Folgenden werden die Nebenflüsse der Valme genannt.

Name Lage Länge
[km]
Einzugs­gebiet
[km²]
Mündungs­höhe
[m ü. NHN]
DGKZ
Rauher Bruch rechts 1,4 670 27612112
Hagmecker Siepen rechts 1,1 452 27612114
Steinbecke rechts 1,3 0,626 445 2761212
N.N. rechts 1,4 415 27612192
Reitmecke rechts 1,6 398 27612194
Eismecke rechts 0,8 392 27612196
Brabecke links 13,6 32,439 379 276122
Hannebecke rechts 2,2 2,473 364 276124
Diesemecke links 1,5 315 2761252
Bilmecke rechts 3,9 3,673 311 276126

Renaturierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2019 bis 2020 wurde auf 6,1 Kilometer länge, in der Ortschaft Ramsbeck, die Valme renaturiert. Grund war die Richtlinie 2000/60/EG (Wasserrahmenrichtlinie), die vorschreibt die Flüsse in Europa in einen guten ökologischen Zustand zu versetzen. Die Maßnahmen kosteten rund eine Million Euro. Davon bezahlte 90 Prozent das Land NRW und den Rest die Gemeinde Bestwig. Bestwig bekam seine Investition zudem in Form von Ökopunkten gutgeschrieben, welche dann anstatt kostenpflichtiger Ausgleichsmaßnahmen bei anderen aumaßnahmen genutzt werden können. In der Valme wurden 24 Querbauwerke entfernt und am Ufer Betonelemente. Am Dorfplatz schaffte man einen Zugang für menschen direkt an den Fluss.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Deutsche Grundkarte 1:5000
  2. a b Topographisches Informationsmanagement, Bezirksregierung Köln, Abteilung GEObasis NRW
  3. Monika Loerchner: Die Renaturierung der Valme: Ein lebendiger Fluss fließt wieder durch Ramsbeck. WOLL Sommer 2020: 84-87