Valmet L-70 Vinka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Valmet L-70 Vinka
Valmet L-70 Vinka.JPG
Typ: Schulflugzeug
Entwurfsland: FinnlandFinnland Finnland
Hersteller: Valmet
Erstflug: 1. Juli 1975
Indienststellung: 1980
Stückzahl: 30

Die Valmet L-70 Vinka ist ein in Finnland entwickeltes einmotoriges Flugzeug für die Anfängerschulung.

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Entwicklungsarbeiten begannen im Jahre 1970. Der erste Prototyp (benannt LEKO-70) flog zum ersten Mal am 1. Juli 1975. Die Serienproduktion begann am 15. Januar 1977.[1] Die L-70 wurde 1980 als Ersatz für die Saab Safir bei den finnischen Luftstreitkräften entwickelt. Die finnische Luftwaffe erteilte an Valmet einen Auftrag über 30 Flugzeuge. Das erste Flugzeug wurde im Februar 1980, das letzte 1982 geliefert. Von den gelieferten Maschinen sind noch 28 im Einsatz.

Valmet versuchte, die L-70 Vinka unter dem Namen L-70 Miltrainer international zu vermarkten; dies misslang jedoch, da keine einzige Bestellung einging.

Konstruktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Flugzeug wird von einem luftgekühlten Boxermotor mit Hartzell-Zweiblatt-Metallluftschraube angetrieben und ist in konventioneller Ganzmetall-Halbschalen-Konfiguration mit starrem Bugradfahrwerk und als Tiefdecker ausgelegt. Schüler und Lehrer sitzen nebeneinander.

Technische Daten (L-70 Vinka)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kenngröße Daten[2]
Besatzung 2
Länge 7,50 m
Spannweite 9,63 m
Höhe 2,80 m
Flügelfläche 14,50 m²
Leergewicht 792 kg
Maximales Fluggewicht 1250 kg
Höchstgeschwindigkeit 341 km/h
Dienstgipfelhöhe 7620 m
Steigleistung 11,6 m/s
Reichweite 841 km
Triebwerk Boxermotor Lycoming-AEIO-360-A1B6
Leistung 149 kW (200 WPS)

L-80 TP Turbo Vinha[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach erfolglosen Versuchen, die L-70 Vinka am Exportmarkt zu etablieren, entwickelte Valmet mit der L-80 TP Turbo Vinha eine Turboprop-Version mit Einziehfahrwerk. Der Prototyp (OH-VBB) hatte seinen Erstflug am 12. Februar 1985. Er wurde jedoch bei einem Unfall am 24. April 1985 zerstört, der Pilot Paavo Janhsen und Ingenieur Juhani Jääskeläinen wurden hierbei getötet. Ausgestattet mit einer Allison-Turbine wurde der zweite Prototyp als Valmet L-90 TP bezeichnet und war der Ausgangspunkt für die Entwicklung der L-90 RediGo oder Redigo (beide Schreibweisen sind gebräuchlich).

Bildergalerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Valmet L-70. In: Fliegerrevue Nr. 6/1983, S. 284/285
  2. http://www.flugzeuginfo.net/acdata_php/acdata_valmet_l70_en.php