Valve Index

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Valve Index
Typ Virtual Reality-Headset
Entwickler Valve Corporation
Hersteller Valve Corporation
Display Zwei 1440×1600 LCD Displays @ 80 Hz, 90 Hz, 120 Hz oder 144 Hz
Sichtfeld (FOV) 135 Grad[1]
Tracking Gyrometer, Beschleunigungssensor
Verkaufsstart 28. Juni 2019
Plattformen Microsoft Windows, Linux
Anschlüsse USB 3.0, DisplayPort, Klinkenstecker
Website Offizielle Website
VI logo.svg

Valve Index (auch Index VR) ist ein Virtual-Reality-Headset des US-amerikanischen Computerspieleentwicklers Valve. Das System ist abwärtskompatibel mit HTC-Vive-Spielen und den Controllern und Basisstationen der HTC Vive. Das Headset wird unter Microsoft Windows und Linux unterstützt.[2]

Umfang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kamera und Erweiterungsfach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Headset befindet sich eine Stereokamera, die für das Beobachten der Umgebung und maschinelles Sehen verwendet werden kann. Sie verfügt ebenfalls über einen USB-3.0-Anschluss sowie ein Erweiterungsfach für Entwickler.[3][4][5][6][7][8]

Display[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Headset kann mit 120 Hz und experimentell mit bis zu 144 Hz und einer Auflösung von 1440 × 1600 RGB pro Auge in betrieben werden und setzt auf ein LC-Display. Das Sichtfeld (auch Field of View) soll um bis 20 Grad größer sein als bei der HTC Vive Pro und erreicht bis zu 135 Grad. Die Linsen und Kopfgröße sollen angepasst werden können.[3][4][5][6][7][8]

Controller und Zubehör[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben dem Headset sind in dem vollen Paket zwei sogenannte Knuckles-Controller enthalten, die über 87 verschiedene Sensoren zur Überwachung der Handbewegung und der eingesetzten Kraft verfügen und so die Finger möglichst originalgetreu virtuell abbilden sollen. Sie verfügen zudem über ein Trackpad mit mehreren Knöpfen an der Seite, das für die Daumen ausgelegt ist, und vier Knöpfen für die vier weiteren Finger.[3][4][5][6][7][8] Zum Tracking wird eine überarbeitete Version von Valve Lighthouse genutzt, wofür mindestens eine Basisstation benötigt wird.[9]

Weiteres Zubehör[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weiterhin sind integrierte Off-Ear-Kopfhörer, ein Mikrofon und ein Ladegerät enthalten sowie in dem Gesamtpaket zwei verbesserte Basisstationen zum Tracking der Kopf- und Handbewegungen mit einer besseren Reichweite und Laserortung. Die Kopfhörer können dank Klinkenbuchse durch andere Kopfhörer oder andere Headsets ersetzt werden.[3][4][5][6][7][8]

Systemvoraussetzungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für das Betrieben des Headsets sollte der Computer mindestens die folgenden Voraussetzungen erfüllen[10]:

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Valve ist für die Computerspiele-Vertriebsplattform Steam bekannt und optimiert diese seit 2015 auch für VR-Spiele durch SteamVR. Am 1. März 2015 stellte Valve die VR-Brille HTC Vive vor, die in einer Kooperation mit HTC entstanden ist.

Am 28. Juni 2019 erschien eine eigene VR-Brille von Valve, die den Namen Valve Index bzw. Index VR trägt. Das Headset wurde erstmals im April 2019 angekündigt und sollte ursprünglich bereits im Mai erscheinen.[5][11] Seit Mai 2019 ist das Headset vorbestellbar.

Kosten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Headset ohne Zubehör kostet 539 Euro. Das Paket mit dem neuen Controller kostet 799 Euro. Das volle Set bestehend aus Headset, Controllern und zwei Basisstationen 2.0 kostet 1079 Euro (999 US-Dollar).[12] Die Controller einzeln kosten 299 Euro und eine Basisstation kostet 159 Euro.[13]

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Adi Robertson von The Verge vergibt an das Headset acht von zehn Punkten und lobt die Bild- und Audioqualität, das Sichtfeld, den Tragekomfort und die innovative Fingersteuerung mit den Knuckles-Controllern. Kritisiert werden auf der anderen Seite der hohe Preis, das umständliche und einsteigerunfreundliche Tracking, ein fehlendes haptisches Feedback bei den Controllern und die vielen störenden Kabelverbindungen.

Für Nutzer und Entwickler bietet das Headset viele Anpassungsmöglichkeiten. Ebenfalls wird die geringe Anzahl der Spiele, die die Controller unterstützten, kritisiert: Aktuell liegt diese bei nur 40 Spielen, von denen die meisten auch nicht die vollen Möglichkeiten der Steuerung ausschöpfen. Eine ähnliche Meinung teilt Devindra Hardawar von Engadget.[14][15][16]

Teils bemängeln Kritiker, dass das Headset nur ein LC- und kein OLED-Display verwendet. Allerdings konnte dadurch der Fliegengittereffekt für eine bessere Immersion verringert werden.[17] Dafür mangelt es jedoch an stärkeren Kontrasten.[18]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Valve enthüllt eigenes VR-Headset in PC Games
  2. Valve's Index VR Headset Will Support Linux. 7. April 2019, abgerufen am 30. Juni 2019 (englisch).
  3. a b c d Adi Robertson: Valve is shipping new ‘Knuckles’ VR controllers to developers with a Portal-themed demo. 22. Juni 2018, abgerufen am 6. Mai 2019.
  4. a b c d Colin Campbell: Valve’s Index is the next generation of high-end virtual reality. 30. April 2019, abgerufen am 6. Mai 2019.
  5. a b c d e f Valve Index VR - Release am 15. Juni, neue Details zum VR-Headset - GameStar. 2. April 2019, abgerufen am 4. April 2019.
  6. a b c d heise online: Valves VR-Headset Index: Was wir schon wissen. Abgerufen am 4. April 2019.
  7. a b c d heise online: VR-Headset Valve Index: Brille Hausmannskost, Controller konkurrenzlos. Abgerufen am 6. Mai 2019.
  8. a b c d Valve zeigt Index VR-Brille - Preis und Spezifikationen bekannt! 1. Mai 2019, abgerufen am 6. Mai 2019.
  9. Sam Machkovech: Valve Index reveal: The best of VR’s first generation—but is it worth $999? 30. April 2019, abgerufen am 30. Juni 2019 (amerikanisches Englisch).
  10. Valve Index. Abgerufen am 25. Dezember 2019.
  11. Valve Index VR: Headset-Release im Juni - mit Half-Life? 3. April 2019, abgerufen am 4. April 2019.
  12. Redaktion GamersGlobal: Valve Index: Steam-Betreiber stellt neues VR-Headset vor. Abgerufen am 6. Mai 2019.
  13. Redaktion GamersGlobal: Valve Index: Steam-Betreiber stellt neues VR-Headset vor. Abgerufen am 6. Mai 2019.
  14. Adi Robertson: Valve Index review: high-powered VR at a high-end price. 28. Juni 2019, abgerufen am 30. Juni 2019.
  15. Matthias Bastian: Valve Index Tests: So urteilt die US-Presse über die VR-Brille. In: News zu VR, AR und KI | Into Mixed Reality. 29. Juni 2019, abgerufen am 30. Juni 2019 (deutsch).
  16. devindra: Valve Index review: Next-level VR. Abgerufen am 30. Juni 2019 (englisch).
  17. Valve Index: Das bislang beste VR-Headset im Test. 28. Juni 2019, abgerufen am 30. Juni 2019.
  18. Valve Index review – When only the best will do. In: VentureBeat. 28. Juni 2019, abgerufen am 30. Juni 2019 (amerikanisches Englisch).