Van Langen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Van Langen
Allgemeine Informationen
Herkunft München, Deutschland
Genre(s) Musik der Mittelalterszene
Gründung 1994
Website www.van-langen.de
Aktuelle Besetzung
Gesang, elektrische und akustische Gitarre, Schalmei
Marcus van Langen
Bernd Intveen
Tomas Marcinkus
Tom Space

Van Langen ist ein deutsches Musikprojekt, das 1994 in München gegründet wurde. Frontmann Marcus van Langen tritt dabei solo als Spielmann oder akustisch mit Band auf. Daneben existiert seit 1999 das Nebenprojekt Des Teufels Lockvögel, das dem Mittelalter-Rock zuzuordnen ist.

Stil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Angefangen mit rockigem Irish Folk, fanden immer mehr die musikalischen Traditionen Mitteleuropas Eingang in die Musik der Band. Mit der Zeit entstand in unterschiedlichen Besetzungen eine Symbiose aus mittelalterlicher Instrumentierung und harten Elektrosounds. Neben E-Gitarre, Bass und Schlagzeug spielen bei van Langen auch andere Instrumente hauptsächlich mittelalterlicher Herkunft eine Rolle: Dudelsack, Schalmei, Harfe, Cister. Im Set von van Langen finden sich Lieder aus dem Mittelalter sowie eigene Titel.

Diskografie: Van Langen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1997: Ask the Runes
  • 1999: Chosen Ones
  • 1999: Des Teufels Lockvogel
  • 2002: Ales umb der Holden Frouwen Minne
  • 2002: Palästinalied-Projekt (20 Bands)
  • 2005: Zeychen der Zeyt
  • 2006: Heilige Lieder
  • 2007: Alte Zeyten: Gesammelte Jugendsünden 1994 - 2000 (Kompilation)
  • 2009: Marcus Van Langen
  • 2009: Zeytreise
  • 2012: Schagai

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1995: Van Langen
  • 2000: Schönlang
  • 2009: Zeytreise (Promo-EP)
  • 2011: Schagai

Diskografie: Des Teufels Lockvögel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1999: Schwarze Kunst
  • 2004: Carmina Mystica
  • 2011: Vanitas

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2010: Vanitas
  • 2015: Fetus

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]