Vandegrift Automobile Company

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vandegrift Automobile Company
Rechtsform Company
Gründung 1906
Auflösung 1907
Sitz Philadelphia, Pennsylvania, USA
Leitung
  • Henry G. Morris
  • Pedro G. Salom
Branche Automobile

Vandegrift Automobile Company war ein US-amerikanischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Henry G. Morris und Pedro G. Salom hatten bereits zwischen 1894 und 1897 in ihrem Unternehmen Morris & Salom in Philadelphia in Pennsylvania Kraftfahrzeuge hergestellt. 1906 unternahmen sie einen zweiten Versuch. Dazu gründeten sie im Sommer 1906 ein neues Unternehmen in der gleichen Stadt. Sie begannen mit der Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Autocycle. Ende 1907 endete die Produktion.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das einzige Modell hatte eine unübliche Radanordnung. Das einzelne Vorderrad wurde gelenkt, das einzelne Hinterrad wurde angetrieben, während zwei kleinere Räder in Fahrzeugmitte der Balance dienen sollten. Ein luftgekühlter Zweizylindermotor mit 6 PS Leistung trieb über Riemen das Hinterrad an. Der Radstand betrug 191 cm und das Leergewicht 172 kg.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 86 (englisch).
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 114. (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 86 (englisch).
  2. George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 114. (englisch)