Vania King

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vania King Tennisspieler
Vania King
Vania King 2013 in Wimbledon
Nation: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag: 3. Februar 1989
Größe: 165 cm
Gewicht: 59 kg
1. Profisaison: 2006
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Trainer: Alejandro Dulko
Preisgeld: 3.702.604 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 242:225
Karrieretitel: 1 WTA, 0 ITF
Höchste Platzierung: 50 (6. November 2006)
Aktuelle Platzierung: 170
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 265:166
Karrieretitel: 15 WTA, 4 ITF
Höchste Platzierung: 3 (6. Juni 2011)
Aktuelle Platzierung: 47
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox: 18. April 2016
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Vania King (chin.: 金久慈; * 3. Februar 1989 in Monterey Park, Kalifornien) ist eine US-amerikanische Tennisspielerin taiwanischer Abstammung.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vania King, deren Eltern 1982 von Taiwan in die USA emigrierten[1], begann im Alter von vier Jahren mit dem Tennisspielen. 2006 wurde sie Profispielerin und erreichte im Einzel noch im November des Jahres mit Rang 50 ihre bislang beste Platzierung in der WTA-Weltrangliste.

Bei den US Open kam sie 2006 im Mixed an der Seite von Vincent Spadea bis ins Viertelfinale, sie unterlag dort Justin Gimelstob und Meghann Shaughnessy mit 4:6, 6:1, [7:10]. Ihren größten Erfolg feierte sie 2010 in Wimbledon mit dem Titelgewinn im Doppel an der Seite von Jaroslawa Schwedowa, mit der sie im selben Jahr auch bei den US Open triumphierte. 2011 folgten zwei weitere Doppeltitel mit Schwedowa bei den WTA-Turnieren von Cincinnati und Moskau. Erst im Januar des Jahres 2016 konnte sie wieder einen Doppeltitel auf der WTA Tour feiern. An der Seite von Monica Niculescu gewann sie das chinesische Turnier von Shenzhen.

King gewann auf der WTA Tour bisher einen Einzel- und 15 Doppeltitel und stand bei weiteren 12 Turnieren im Finale. Im Juni 2011 erreichte sie in der Doppel-Weltrangliste mit Platz 3 ihre bislang beste Notierung.

Zwischen 2006 und 2011 bestritt sie für die US-amerikanische Fed-Cup-Mannschaft insgesamt 12 Partien, von denen sie fünf gewinnen konnte (ihre Doppelbilanz: 4:3).

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Finalgegnerin Ergebnis
1 15. Oktober 2006 ThailandThailand Bangkok WTA Tier III Hartplatz ThailandThailand Tamarine Tanasugarn 2:6, 6:4, 6:4

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1 8. Oktober 2006 JapanJapan Tokio (1) WTA Tier III Hartplatz KroatienKroatien Jelena Kostanić Chinese TaipeiChinese Taipei Chan Yung-jan
Chinese TaipeiChinese Taipei Chuang Chia-jung
7:62, 5:7, 6:2
2 15. Oktober 2006 ThailandThailand Bangkok WTA Tier III Hartplatz KroatienKroatien Jelena Kostanić ArgentinienArgentinien Mariana Díaz-Oliva
SudafrikaSüdafrika Natalie Grandin
7:5, 2:6, 7:5
3 20. Mai 2007 MarokkoMarokko Fès WTA Tier IV Sand IndienIndien Sania Mirza RumänienRumänien Andreea Ehritt-Vanc
RusslandRussland Anastassija Rodionowa
6:1, 6:2
4 23. Oktober 2007 IndienIndien Kalkutta WTA Tier III Hartplatz RusslandRussland Alla Kudrjawzewa ItalienItalien Alberta Brianti
UkraineUkraine Marija Korytzewa
6:1, 6:4
5 21. September 2008 JapanJapan Tokio (2) WTA Tier I Hartplatz RusslandRussland Nadja Petrowa Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lisa Raymond
AustralienAustralien Samantha Stosur
6:1, 6:4
6 2. November 2008 KanadaKanada Québec WTA Tier III Hartplatz (Halle) DeutschlandDeutschland Anna-Lena Grönefeld Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jill Craybas
ThailandThailand Tamarine Tanasugarn
7:63, 6:4
7 11. Januar 2009 AustralienAustralien Brisbane WTA International Hartplatz DeutschlandDeutschland Anna-Lena Grönefeld PolenPolen Klaudia Jans
PolenPolen Alicja Rosolska
3:6, 7:5, [10:5]
8 20. September 2009 KanadaKanada Québec WTA International Hartplatz (Halle) TschechienTschechien Barbora Záhlavová-Strýcová SchwedenSchweden Sofia Arvidsson
FrankreichFrankreich Séverine Beltrame
6:1, 6:3
9 21. Februar 2010 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Memphis WTA International Hartplatz (Halle) NiederlandeNiederlande Michaella Krajicek Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bethanie Mattek-Sands
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Meghann Shaughnessy
7:5, 6:2
10 22. Mai 2010 FrankreichFrankreich Straßburg WTA International Sand FrankreichFrankreich Alizé Cornet RusslandRussland Alla Kudrjawzewa
AustralienAustralien Anastassija Rodionowa
3:6, 6:4, [10:7]
11 4. Juli 2010 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Wimbledon Grand Slam Rasen KasachstanKasachstan Jaroslawa Schwedowa RusslandRussland Jelena Wesnina
RusslandRussland Wera Swonarjowa
7:66, 6:2
12 13. September 2010 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US Open Grand Slam Hartplatz KasachstanKasachstan Jaroslawa Schwedowa RusslandRussland Nadja Petrowa
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Liezel Huber
2:6, 6:4, 7:64
13 21. August 2011 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Cincinnati WTA Premier 5 Hartplatz KasachstanKasachstan Jaroslawa Schwedowa SudafrikaSüdafrika Natalie Grandin
TschechienTschechien Vladimíra Uhlířová
6:4, 3:6, [11:9]
14 23. Oktober 2011 RusslandRussland Moskau WTA Premier Hartplatz (Halle) KasachstanKasachstan Jaroslawa Schwedowa AustralienAustralien Anastassija Rodionowa
KasachstanKasachstan Galina Woskobojewa
7:63, 6:3
15 9. Januar 2016 China VolksrepublikVolksrepublik China Shenzhen WTA International Hartplatz RumänienRumänien Monica Niculescu China VolksrepublikVolksrepublik China Xu Yifan
China VolksrepublikVolksrepublik China Zheng Saisai
6:1, 6:4

Abschneiden bei Grand-Slam-Turnieren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnier 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 Bilanz Karriere
Australian Open 1 1 2 2 3 1 1 2 5:8 3
French Open 1 1 2 1 3 2 2 1 5:8 3
Wimbledon 2 1 1 2 1 1 1 1 1 2:9 2
US Open 2 2 1 1 3 2 3 1 1 2 1 8:11 3

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnier 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 Bilanz Karriere
Australian Open 2 1 1 2 1 VF 1 2 VF 9:9 VF
French Open 1 1 1 3 2 HF VF 3 1 1 12:10 HF
Wimbledon 1 1 3 VF S 2 1 3 1 2 15:9 S
US Open 1 2 3 1 3 S F 3 2 AF 2 22:10 S

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Vania King – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Champion tennis player seeks more Taiwanese fan support. Abgerufen am 24. Januar 2015 (englisch).