Vanillasex

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Vanillasex (von englisch vanillaVanille“, im übertragenen Sinne: „einfach, ohne Extras“) ist eine Bezeichnung, die vor allem in BDSM-Kreisen und der LGBT-Szene für sexuelle Spielarten verwendet wird, die keinerlei sadomasochistische oder fetischorientierte Elemente enthalten (unabhängig ob hetero- oder homosexuell).

Bedeutung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anhänger des BDSM bezeichnen damit „Nicht-BDSM-Sex“.[1] Vanillasex bezieht sich auf plain vanilla („nur Vanille“) – in den USA abgeleitet von der beliebtesten Speiseeis-Sorte „Vanille“, die als einfachster purer Geschmack angesehen wird[2] – und meint etwas Gewöhnliches ohne Extras. Der Ausdruck wird in manchen Zusammenhängen auch abwertend verwendet im Sinne von „langweilig, nur normal“. Die Bezeichnung Vanillasex wurde durch länderübergreifende Kontakte innerhalb der Subkultur in anderssprachige Regionen verbreitet und bekam langsam die Bedeutung „konventioneller Sex ohne Experimente“. In heterosexuellen Kreisen wird mit Vanillasex, kurz vanilla oder deutsch „vanillig“, die (langweilige) Missionarsstellung bezeichnet.[3][4]

Von Vanillasex unterscheidet sich Blümchensex (im deutschsprachigen Raum), der zwar auch bewusst Extras und Experimente vermeidet, aber mehr auf Zärtlichkeit und Kuscheln angelegt ist, teils ohne Geschlechtsverkehr. Eine GfK-Befragung von 1000 Mitgliedern des Dating-Portals LoveScout24 ergab Anfang 2020, dass 14 % der Frauen „eher härteren Sex“ wünschten, gegenüber 11 % der Männer – „eher zärtlichen Sex“ wünschten 30 % der Frauen, aber 37 % der Männer. Bondage mochten 8 % und SM 5 % aller Befragten.[5][6]

Wortherkunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die übertragene allgemeine Bedeutung von vanilla hatte das Oxford English Dictionary schon in den 1970er-Jahren in seinen Wortschatz aufgenommen als „einfach, grundlegend, konventionell […] ohne interessanten oder unüblichen Zusatz; sicher, abenteuerunlustig“ (plain, basic, conventional … having no interesting or unusual feature; safe, unadventurous). 1997 wurde ergänzt: „ursprünglich verwendet bezüglich sexueller Aktivitäten, besonders als Vanillasex“ (used orig. with reference to sexual activity, esp. in vanilla sex). Beispiele nannten Textstellen vor allem aus den 1970ern, die vanilla als unterscheidende Abgrenzung zu BDSM-Anhängern in der Schwulen- und Lesben-Szene verwenden.[7] In der 2020er-Version steht als Beispielssatz: „In meiner letzten Beziehung […] gab es immer Vanillasex“ (My most recent relationship … was all vanilla sex).[8]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wiktionary: Vanillasex – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. RDK Herman: Playing with Restraints: Space, Citizenship and BDSM. In: Kath Browne, Jason Lim, Gavin Brown (Hrsg.): Geographies of Sexualities: Theory, Practices and Politics. Ashgate, Aldershot/Burlington 2007, ISBN 978-0-7546-4761-4, S. 89–100, hier S. 91 (englisch; Seitenvorschau in der Google-Buchsuche); Zitat: „But in any case, the term ‘vanilla’ is applied by BDSM players to conventional lovemaking without any S/M component (Moser and Madeson 2005, 24–5).“ Originalquelle: Charles Moser, J. J. Madeson: Bound to be Free: The SM Experience. Continuum, New York 2005, S. 24–25 (englisch; erstveröffentlicht 1996).
  2. Marshall Cavendish: Sex and Society. Band 3. Marshall Cavendish Corporation, New York 2010, ISBN 978-0-7614-7905-5, S. 735 (englisch; Seitenvorschau in der Google-Buchsuche); Zitat: „Members of the community sometimes refer to individuals who do not share their sexual preferences as “vanilla.” The image is taken from ice cream: vanilla is widely regarded as the plainest possible flavor.“
  3. Anna Iovine: When It Comes to “Vanilla Sex,” No Two People Taste the Same Flavor. In: Vice.com. 14. Februar 2019, abgerufen am 6. Mai 2020 (englisch); Zitat: „53 percent of respondents who considered missionary sex “vanilla,” and part of the 24 percent of respondents who mentioned the acronym “BDSM” for what they considered kinky.“
  4. Lexikoneintrag: Missionarsstellung (Memento vom 2. April 2016 im Internet Archive) In: Power-Friends.com: Lexikon der Liebe. 2012, abgerufen am 8. Mai 2020; Zitat: „Missionarsstellung: Auch Deutsch, Vanilla Sex oder Bambi Sex genannt - der normale Geschlechtsverkehr, bei dem die Frau unten und der Mann oben liegt.“
  5. Antonia Hagedorn: Repräsentative Umfrage: Darauf stehen die Deutschen im Bett. In: FitforFun.de. 3. Februar 2020, abgerufen am 11. Mai 2020.
  6. Meldung: Von wegen Männer hart und Frauen zart… Laut Umfrage: Männer stehen eher auf Blümchensex als Frauen. In: RTL.de. 5. Februar 2020, abgerufen am 11. Mai 2020.
  7. Cecilia Murrell-Harvey: Vanilla. In: Stephen Chrisomalis (Hrsg.): Lexiculture: Papers on English Words and Culture. Band 1, 2014, Artikel-Nr. 8 (englisch; Wayne State University; befasst sich mit den übertragenen Bedeutungen; PDF: 419 kB, 6 Seiten auf glossographia.files.wordpress.com).
  8. Oxford English Dictionary: vanilla. In: Lexico.com. Abgerufen am 6. Mai 2020 (englisch); Zitat: „vanilla (also plain vanilla) – adjective: Having no special or extra features; ordinary or standard. […] ‘his sex life is totally vanilla’ […] ‘My most recent relationship just ended after five years and was all vanilla sex.’“