Vasseny

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vasseny
Vasseny (Frankreich)
Vasseny
Region Hauts-de-France
Département Aisne
Arrondissement Soissons
Kanton Fère-en-Tardenois
Gemeindeverband Communauté de communes du Val de l’Aisne
Koordinaten 49° 21′ N, 3° 29′ OKoordinaten: 49° 21′ N, 3° 29′ O
Höhe 46–155 m
Fläche 3,18 km2
Einwohner 211 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 66 Einw./km2
Postleitzahl 02220
INSEE-Code

Die Mairie

Vasseny ist eine französische Gemeinde mit 211 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Aisne in der Region Hauts-de-France (frühere Region: Picardie). Die Gemeinde gehört zum Arrondissement Soissons und ist Teil des Kantons Fère-en-Tardenois.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde mit der Häusergruppe La Demi-Lune liegt abseits der Soissons mit Reims verbindenden Route nationale 31 (Europastraße 46) und erstreckt sich im Nordosten über diese hinaus bis zum linken Ufer der Vesle. Die Entfernung von Soissons beträgt rund 13 km. Nachbargemeinden sind Chassemy und Braine im Nordosten und Osten jenseits der Vesle, Couvrelles im Südosten und Süden und Ciry-Salsogne im Westen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine gallische Besiedlung des Gemeindegebiets im 4. Und 5. vorchristlichen Jahrhundert wurde bei Grabungen im Jahr 2003 nachgewiesen.[1] Im Ersten Weltkrieg standen in der Gemeinde ein Ausweichkrankenhaus, außerdem ein bayerisches Lazarett mit einem provisorischen Soldatenfriedhof. Die durch das Gemeindegebiet führende Bahnstrecke ist aufgelassen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2015
Einwohner 172 182 146 135 131 153 201 207
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kirche Saint-Rupert-et-Saint-Druon
  • Die nach Kriegsschäden wieder aufgebaute Kirche Saint-Rupert-et-Saint-Druon aus dem 12., 13. und 16. Jahrhundert, 1909 als Monument historique klassifiziert (Base Mérimée PA00115964).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Une nécropole gauloise mise au jour dans l’Aisne, Le Monde vom 7. März 2003

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Vasseny – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien