Veľký Cetín

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veľký Cetín
Wappen Karte
Wappen fehlt
Veľký Cetín (Slowakei)
Veľký Cetín
Veľký Cetín
Basisdaten
Staat: Slowakei
Kraj: Nitriansky kraj
Okres: Nitra
Region: Nitra
Fläche: 16,866 km²
Einwohner: 1.566 (31. Dez. 2018)
Bevölkerungsdichte: 93 Einwohner je km²
Höhe: 132 m n.m.
Postleitzahl: 951 05
Telefonvorwahl: 0 37
Geographische Lage: 48° 13′ N, 18° 12′ OKoordinaten: 48° 13′ 17″ N, 18° 11′ 44″ O
Kfz-Kennzeichen: NR
Kód obce: 500895
Struktur
Gemeindeart: Gemeinde
Verwaltung (Stand: November 2018)
Bürgermeister: František Mészáros
Adresse: Obecný úrad Veľký Cetín
Kostolná 1
951 05 Veľký Cetín
Webpräsenz: www.velkycetin.sk
Statistikinformation auf statistics.sk

Veľký Cetín (bis 1927 slowakisch „Veľký Citýň“; deutsch Großzitin, ungarisch Nagycétény) ist eine Gemeinde im Westen der Slowakei mit 1566 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2018), die zum Okres Nitra, einem Teil des Nitriansky kraj gehört.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche in Veľký Cetín

Die Gemeinde befindet sich am westlichen Rande des Hügellands Žitavská pahorkatina (Teil des Donauhügellands) am Unterlauf der Nitra. Das knapp 16,9 km² große Gemeindegebiet ist eben und leicht hügelig, entwaldet mit wenigen Überresten der Auwälder und von Schwarz- und Auenböden bedeckt. Das Ortszentrum liegt auf einer Höhe von 132 m n.m. und ist 16 Kilometer von Nitra entfernt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Archäologische Untersuchungen haben im Gemeindegebiet eine Siedlung der Latènekultur, eine Begräbnisstätte der Quaden sowie eine Slawensiedlung entdeckt. Der Ort selbst wurde zum ersten Mal 1239 als Cheten schriftlich erwähnt und gehörte gemäß den Urkunden zum Benediktiner-Kloster in Neutra, nach dem 16. Jahrhundert zum Erzbistum Gran, das das Dorf verschiedenen Edelmännern verpachtete.

Veľký Cetín wurde insgesamt viermal von den Türken niedergebrannt und zwar 1530, 1554 sowie zweimal im 17. Jahrhundert. 1715 hatte das Dorf Weingärten und 56 Haushalte, 1787 zählte man 157 Häuser und 847 Einwohner und schließlich 1828 137 Häuser und 961 Einwohner. Die Einwohner waren mehrheitlich in Landwirtschaft und Weinbau beschäftigt.

Bis 1918 gehörte der im Komitat Neutra liegende Ort zum Königreich Ungarn und kam danach zur Tschechoslowakei beziehungsweise heute Slowakei. 1938–1945 lag er auf Grund des Ersten Wiener Schiedsspruches noch einmal in Ungarn.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnisse nach der Volkszählung 2001 (1.724 Einwohner):

Nach Ethnie:

  • 79,70 % Magyaren
  • 19,78 % Slowaken
  • 0,12 % Ukrainer

Nach Konfession:

  • 97,85 % römisch-katholisch
  • 0,81 % keine Angabe
  • 0,70 % konfessionslos
  • 0,35 % evangelisch

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • römisch-katholische Kirche im gotischen Stil aus dem Jahr 1307, 1692 umgebaut, 1776 erweitert
  • Kapelle im spätbarocken Stil aus dem Jahr 1766
Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Veľký Cetín

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Veľký Cetín – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien