Veľký Kamenec

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veľký Kamenec
Wappen Karte
Wappen fehlt
Veľký Kamenec (Slowakei)
Veľký Kamenec
Veľký Kamenec
Basisdaten
Staat: Slowakei
Kraj: Košický kraj
Okres: Trebišov
Region: Dolný Zemplín
Fläche: 12,723 km²
Einwohner: 775 (31. Dez. 2017)
Bevölkerungsdichte: 61 Einwohner je km²
Höhe: 124 m n.m.
Postleitzahl: 076 36
Telefonvorwahl: 0 56
Geographische Lage: 48° 22′ N, 21° 48′ OKoordinaten: 48° 21′ 44″ N, 21° 48′ 24″ O
Kfz-Kennzeichen: TV
Kód obce: 543918
Struktur
Gemeindeart: Gemeinde
Verwaltung (Stand: November 2014)
Bürgermeister: Attila Nagy
Adresse: Obecný úrad Veľký Kamenec
255
076 36 Veľký Kamenec
Statistikinformation auf statistics.sk

Veľký Kamenec (bis 1948 slowakisch „Veľký Kevežd“; ungarisch Nagykövesd) ist eine Gemeinde im Südosten der Slowakei, mit 775 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2017). Administrativ gehört sie zum Okres Trebišov, der ein Teil des Bezirks Košický kraj ist. Laut Volkszählung 2001 (848 Einwohner) ist der Ort überwiegend magyarisch (88,7 %), mit einer slowakischen Minderheit (10 %).

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blick im Ort auf die Burgruine

Die Gemeinde liegt im Südteil des Ostslowakischen Tieflands unter den Ausläufern der Zemplínske vrchy. Das Ortszentrum liegt auf der Höhe von 124 m n.m. Diese Region wird auch als Medzibodrožie (ung. Bodrogköz), der hier nordwestlich des Ortes fließt. Veľký Kamenec ist 17 Kilometer von Kráľovský Chlmec, 16 Kilometer vom ungarischen Sátoraljaújhely und 43 Kilometer von Trebišov entfernt.

Südlich des Ortes besteht über dem Fluss Veľká Krčava ein Straßengrenzübergang zur ungarischen Gemeinde Pácin.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde zum ersten Mal 1247 schriftlich erwähnt. Die Burg wurde kurz nach dem Mongoleneinfall 1241 errichtet. Die Kirche des Hl. Joseph ist zum ersten Mal im 14. Jahrhundert nachgewiesen. In den 14. bis 16. Jahrhunderten entwickelte sich der Ort als eine Minderstadt, verfiel aber gesellschaftlich nach dieser Periode. 1672 wurde die Burg abgerissen.

1828 hatte der Ort 105 Häuser und 772 Einwohner, 1900 sogar 1229. Die Haupteinnahmequellen waren Landwirtschaft und Weinbau.

Bis 1919 gehörte der im Komitat Semplin liegende Ort zum Königreich Ungarn und kam danach zur neu entstandenen Tschechoslowakei. 1938–45 lag er auf Grund des Ersten Wiener Schiedsspruchs noch einmal in Ungarn. 1948 wurde der Ortsname (kőves = „steinig“) aus nationalpolitischen Gründen in einen slowakisierten Namen (kameň = „Stein“) geändert.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Veľký Kamenec – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien