Vecinos (Salamanca)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gemeinde Vecinos
Vecinos – Ortsansicht
Vecinos – Ortsansicht
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Vecinos
Vecinos (Salamanca) (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Kastilien-León
Provinz: Salamanca
Comarca: Campo Charro
Koordinaten 40° 47′ N, 5° 53′ WKoordinaten: 40° 47′ N, 5° 53′ W
Höhe: 900 msnm
Fläche: 45,06 km²
Einwohner: 264 (1. Jan. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 5,86 Einw./km²
Postleitzahl: 37452
Gemeindenummer (INE): 37344 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Website: Vecinos

Vecinos ist ein westspanischer Ort und eine Gemeinde (municipio) mit insgesamt 264 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2018) in der Provinz Salamanca im Westen der Autonomen Region Kastilien-León. Zur Gemeinde gehören auch mehrere bereits oder fast aufgegebene Weiler (despoblados).

Lage und Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort Vecinos liegt im weitgehend ebenen Zentrum der Provinz Salamanca in einer Höhe von ca. 900 m; die Provinzhauptstadt Salamanca befindet sich knapp 30 km (Fahrtstrecke) nordöstlich. Das Klima im Winter ist wegen der Höhenlage durchaus kühl, im Sommer dagegen warm; Regen (ca. 490 mm/Jahr) fällt überwiegend im Winterhalbjahr.[2]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1857 1900 1950 2000 2018
Einwohner 383 560 747 305 264[3]

Der kontinuierliche Bevölkerungsschwund (Landflucht) seit der Mitte des 20. Jahrhunderts ist im Wesentlichen auf die Mechanisierung der Landwirtschaft sowie die Aufgabe von bäuerlichen Kleinbetrieben und den damit einhergehenden Verlust an Arbeitsplätzen zurückzuführen.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das wirtschaftliche Leben der Gemeinde ist in hohem Maße agrarisch orientiert – früher wurden Getreide, Weinreben etc. zur Selbstversorgung angepflanzt; Gemüse stammte aus den Hausgärten. Viehzucht (früher hauptsächlich Schafe und Ziegen, heute zumeist Rinder) wurde und wird in kleinem Umfang immer noch betrieben. Die ehemals im Ort ansässigen Kleinhändler, Handwerker sowie Dienstleister aller Art sind hingegen weitgehend verschwunden. Heute werden zahlreiche Ferienwohnungen bzw. -häuser (casas rurales) vermietet.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vecinos – Kirche

Aus keltischer-vettonischer, römischer, westgotischer und maurischer Zeit sind keine Funde überliefert. Im ausgehenden 11. Jahrhundert wurde die Gegend von den Königen von León zurückerobert (reconquista) und wiederbesiedelt (repoblación).

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die aus dem 16. Jahrhundert stammende Iglesia de San Juan Bautista ist Johannes dem Täufer geweiht. Sie verfügt über einen unverputzten zweigeteilten Glockengiebel (espadaña) im Westen und eine Vorhalle (portico) auf der Nordseite.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Vecinos, Salamanca – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. Vecinos – Klimatabellen
  3. Vecinos – Bevölkerungsentwicklung