Vecoplan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Vecoplan AG ist ein deutsches Unternehmen für Maschinen und Anlagen der Ressourcen- und Recyclingwirtschaft zur Zerkleinerung, Förderung und Aufbereitung von Holz, Biomasse, Kunststoffen, Papier, Wertstoffen sowie von Haus- und Gewerbeabfällen mit Sitz in Bad Marienberg.

Die Systeme und Komponenten werden von Vecoplan entwickelt, produziert und weltweit in den Segmenten Holzaufbereitung und Reststoffaufbereitung vertrieben.

Die Tochtergesellschaft Vecoplan LLC[1] nahm im Jahr 2000 den Geschäftsbetrieb für den nordamerikanischen Markt auf.

An Produktions- und Vertriebsstandorten in Deutschland, Österreich, den USA, Großbritannien und Russland arbeiten 2008 etwa 350 Mitarbeiter.

Im Geschäftsjahr 2008 (2007) wurde ein konsolidierter Umsatz von 114,7 (106,2) Millionen Euro (nach IFRS, konsolidiert) erwirtschaftet. Das Unternehmen befindet sich zu 100 % im Besitz der M.A.X. Automation SE, Düsseldorf. Die Vecoplan AG ist unter anderem Mitglied im Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) sowie im Bundesverband der Deutschen Entsorgungswirtschaft (BDE).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vecoplan LLC