Vector (Rakete)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Vector-R (Vector-Rapide) war ein Trägerraketenprojekt des US-amerikanischen Raumfahrtunternehmens Vector Launch. Sie war für den Start von Nutzlasten bis 60 kg in niedrige Erdumlaufbahnen (LEO) vorgesehen. Außerdem plante Vector Launch die größere Vector-H (Vector-Heavy) mit 290 kg LEO-Nutzlastkapazität. Beide Modelle sollten vom Pacific Spaceport Complex – Alaska (PSCA), dem Mid-Atlantic Regional Spaceport und dem Vandenberg AFB Space Launch Complex 8 (VAFB LC-8) starten.[1][2]

Wegen finanzieller Schwierigkeiten stellte Vector Launch am 9. August 2019 den Betrieb ein.[3]

Vector-R[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Vector-R war als zweistufige Rakete mit Flüssigkeitsraketentriebwerken ausgelegt. Die erste Stufe sollte über drei Triebwerke mit je rund 90 kN Schub verfügen, die Propylen als Treibstoff und Flüssigsauerstoff als Oxydator verwenden. In der Zweitstufe sollte ein Propylen-Triebwerk mit etwa 4,5 kN Schub verbaut werden.[1]

Erprobung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein erster Teststart mit dem Demonstrator „Block 0.001“ erfolgte am 3. Mai 2017. Der Flug erreichte eine Höhe von 1340 Metern.

Der zweite Teststart mit dem Prototyp Block 0.002 fand am 3. August 2017 im Camden County in Georgia statt. Dabei wurde eine Flughöhe von 3000 Metern erreicht. Beim Start wurde ein Motorinjektor getestet, der im 3D-Druckverfahren hergestellt worden war.[4][5]

Ein dritter Testflug mit dem Demonstrator Block 0.003 wurde zunächst für August 2018 angekündigt,[6] dann für September 2018,[7] November 2018,[8] Januar 2019[9] und Mai 2019;[10] dann für Juni 2019 mit dem Prototyp B 1.001.[11]

Ein orbitaler Testflug mit dem Prototyp B 1.001 wurde zunächst für Oktober 2018 angekündigt[6] und später auf August 2019 verschoben.[10] Nach Umwidmung von B 1.001 für einen suborbitalen Test erfolgte eine neue Ankündigung eines ersten Orbitalflugs, nun mit Block B 1.003 für spätestens Ende 2019. Der Start sollte vom Pacific Spaceport Complex – Alaska aus stattfinden.[11]

Einsatz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vector war neben Virgin Orbit und Astra einer der drei Finalisten in dem Kleinraketenstartwettbewerb DARPA Launch Challenge. Demnach waren für das 1. Quartal 2020 zwei Vector-R-Starts für die Defense Advanced Research Projects Agency geplant.[12]

Der Pocketqube-Hersteller Alba Orbital plante den Start der Satelliten Unicorn-2a und Delfi-PQ mit einer Vector-R im zweiten Halbjahr 2019.[13]

Vector-H[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Vector-H sollte eine vergrößerte Variante der Vector-R mit etwa dreimal stärkeren Triebwerken in beiden Stufen werden.[2] Ein erster Flug ist für 2020 geplant.[14]

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der US-amerikanische Trägerraketenhersteller Lockheed Martin stellte als Scherz zum 1. April 2019 ein eigenes Parfüm namens „Vector“ vor.[15][16]

Startliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Starts waren geplant.

Typ R = Vector-R, H = Vector-H

Datum (UTC) Typ Startplatz Mission oder Kunde
Nutzlast
Nutzlast-
masse
Orbit
Höhe
Anmerkungen
2019[13] R PSCA[17] DeutschlandDeutschland Unicorn-2a
NiederlandeNiederlande Delfi-PQ
450 km sonnensynchrone Umlaufbahn
2019[18] R PSCA NiederlandeNiederlande Hiber (Kommunikationssatellit)
1. Quartal 2020[12] R Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DARPA Launch Challenge LEO Startplatz und Nutzlast werden kurzfristig bekanntgegeben
1. Quartal 2020[12] R Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DARPA Launch Challenge LEO Startplatz und Nutzlast werden kurzfristig bekanntgegeben
[19][20] H Vereinigte StaatenVereinigte Staaten York Space Systems je max. 150 kg 6 Starts

Zwei Tage vor der Betriebseinstellung im August 2019 erhielt Vector Launch auch einen Auftrag der U.S. Air Force für die Durchführung der Mission Aslon-45. Dieser war mit 3,4 Millionen US-Dollar dotiert und umfasste den Start mehrerer Cubesats in eine niedrige Erdumlaufbahn im Jahr 2021. Vector löste den Vertrag nach wenigen Wochen wieder auf.[21]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Vector Launch Inc: Vector Launch Vehicle Family. Abgerufen am 5. Februar 2019 (englisch).
  2. a b Vector Launch Inc: Vector-H (Heavy). Abgerufen am 5. Februar 2019 (englisch).
  3. Vector replaces CEO, suspends operations amid financial problems. Spacenews, 9./10. August 2019.
  4. Jonathan Gehrke: Vector Space Systems führt zweiten erfolgreichen Teststart durch. 3. August 2017, abgerufen am 4. August 2017.
  5. David Wichner: Tucson-based Vector test launches rocket in Georgia. 3. August 2017, abgerufen am 4. August 2017 (englisch).
  6. a b Twitter-Nachricht von Jim Cantrell, 30. Juli 2018.
  7. Twitter-Nachricht von Jim Cantrell, 19. September 2018.
  8. Twitter-Nachricht von Jim Cantrell, 30. Oktober 2018.
  9. OET Special Temporary Authority Report. Federal Communications Commission, 5. Dezember 2018, abgerufen am 17. März 2019.
  10. a b Jeff Foust: Small launch vehicle companies see rideshare as an opportunity and a threat. 7. Februar 2019, abgerufen am 17. März 2019.
  11. a b Eric Berger: Vector co-founder says company overcoming challenges to reach the launch pad. In: Ars Technica. 1. April 2019, abgerufen am 1. April 2019.
  12. a b c Jeff Foust: Three companies selected for DARPA Launch Challenge. 10. April 2019, abgerufen am 11. April 2019.
  13. a b Launch. Alba Orbital, abgerufen am 9. Juli 2019.
  14. Vector. In: Gunter's Space Page. 7. Februar 2019, abgerufen am 13. März 2019.
  15. Debra Werner: Lockheed Martin bottles scent of space. In: Spacenews. 1. April 2019, abgerufen am 1. April 2019.
  16. Vector. Lockheed Martin, abgerufen am 1. April 2019.
  17. Alba Orbital’s Partnerships: Networking in Space. Alba Orbital, 2. August 2018, abgerufen am 8. August 2019.
  18. Hiber Nanosat This Year: Microsatellite launch company continues to expand manifest ahead of first orbital attempt. In: prnewswire.com. Vector, 11. Januar 2019, abgerufen am 8. August 2019.
  19. Caleb Henry: Vector Space Systems Awarded $60 Million Launch Contract. In: Satellite Today. 19. Oktober 2016, abgerufen am 8. August 2019.
  20. Platform Capabilities – S-Class. York Space Systems, abgerufen am 8. August 2019: 65 kg Busmasse + maximal 85 kg Nutzlastmasse.
  21. Vector relinquishes Air Force launch contract, mission re-awarded to Aevum. In: Spacenews. 9. September 2019, abgerufen am 10. September 2019.