Veep – Die Vizepräsidentin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Deutscher Titel Veep – Die Vizepräsidentin
Originaltitel Veep
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Jahr(e) seit 2012
Länge ca. 30 Minuten
Episoden 49+ in 6 Staffeln (Liste)
Genre Dramedy, Politik-Drama
Idee Armando Iannucci
Musik Rupert Gregson-Williams,
Christopher Willis
Erstausstrahlung 22. April 2012 (USA) auf HBO
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
13. November 2012 auf Sky Atlantic HD
Besetzung

Veep – Die Vizepräsidentin (Originaltitel: Veep) ist eine US-amerikanische Dramedy-Fernsehserie von Armando Iannucci und verwendet den gleichen visuellen Stil wie dessen BBC-Politiksatire The Thick of It. Sie handelt von der Vizepräsidentin der USA und ihrem Alltag im Staatsbüro. Die Erstausstrahlung erfolgte am 22. April 2012 beim Kabelsender HBO. Bei der Primetime-Emmy-Verleihung 2012 wurde die Serie in drei Kategorien nominiert, wovon die Hauptdarstellerin Julia Louis-Dreyfus den Preis in der Kategorie Casting for a Comedy Series gewinnen konnte. Bei der Emmy-Verleihung 2016 wurden Serie und Hauptdarstellerin prämiert.

Besetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptbesetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tabelle nennt die Schauspieler, ihre Rollennamen, ihre Zugehörigkeit zur Hauptbesetzung (●) bzw. zu den Neben- und Gastdarstellern (•) je Staffel, die Anzahl der Episoden mit Auftritten und die deutschen Synchronsprecher.

Staffel
Schauspieler Rollenname 1 2 3 4 5 6 Ep.[1] Synchronsprecher
Louis-Dreyfus, Julia Julia Louis-Dreyfus Meyer, Selina Selina Meyer 48 Arnhold, Sabine Sabine Arnhold
Chlumsky, Anna Anna Chlumsky Brookheimer, Amy Amy Brookheimer 48 Braunmiller, Annina Annina Braunmiller
Hale, Tony Tony Hale Walsh, Gary Gary Walsh 48 Grap, Klaus-Peter Klaus-Peter Grap
Scott, Reid Reid Scott Egan, Dan Dan Egan 48 Hackenberger, Karlo Karlo Hackenberger
Simons, Timothy Timothy Simons Ryan, Jonah Jonah Ryan 48 Lontzek, Peter Peter Lontzek
Walsh, Matt Matt Walsh McLintock, Mike Mike McLintock 48 Röth, Frank Frank Röth
Bradshaw, Sufe Sufe Bradshaw Wilson, Sue Sue Wilson 48 Zaddam, Nadine Nadine Zaddam
Cole, Gary Gary Cole Davison, Kent Kent Davison 38 Räuker, Erich Erich Räuker
Dunn, Kevin Kevin Dunn Cafferty, Ben Ben Cafferty 37 Schenk, Frank-Otto Frank-Otto Schenk
Richardson, Sam Sam Richardson Splett, Richard Richard Splett 23 Krösing, Andi Andi Krösing

Nebenbesetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rolle Schauspieler Staffel Synchronstimme[2]
Roger Furlong Dan Bakkedahl 1– Bernd Vollbrecht
Danny Chung Randall Park 1– Jeffrey Wipprecht
Andrew Doyle Phil Reeves 1– Kaspar Eichel
Catherine Meyer Sarah Sutherland 1– Kathrin Neusser
Will Nelson Franklin 1– Julien Haggége
Sidney Purcell Peter Grosz 1–2; 4– Jaron Löwenberg
Leon West Brian Huskey 1– Rainer Fritzsche
Bill O'Brian Brad Leland 1–2; 4– Jürgen Kluckert
Ted Cullen Andy Buckley 1 Uwe Büschken
General George Maddox Isiah Whitlock Jr. 2– Dieter Memel
Ed Webster Zach Woods 2–3 Hannes Maurer
Andrew Meyer David Pasquesi 2–3; 5 Nicolas König
Dana Jessica St. Clair 2–3 Dascha Lehmann
Bill Ericsson Diedrich Bader 3– Matti Klemm
Wendy Keegan Kathy Najimy 3– Almut Zydra
Teddy Sikes Patton Oswalt 4– Jens Wawrczeck
Tom James Hugh Laurie 4– Klaus-Dieter Klebsch
Charlie Baird John Slattery 5 Stefan Staudinger
Bob Bradley Martin Mull 5 Bodo Wolf
Marjorie Palmiotti Clea DuVall 5 Peggy Sander
Wayne Wayne Wilderson 5
Jeff Kane Peter MacNicol 5 Tobias Meister
Laura Montez Andrea Savage 5–

Ausstrahlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereinigte Staaten

Nachdem Armando Inanucci und Simon Blackwell die Pilotfolge 2011 geschrieben hatten, wurde von HBO anschließend eine komplette erste Staffel bestellt.[3] Die Premiere erfolgte am 22. April 2012 auf dem US-amerikanischen Kabelsender HBO.[4] Am 10. Juni 2012 wurde die Ausstrahlung der ersten Staffel nach acht ausgestrahlten Episoden beendet. Bereits Ende April 2012 wurde Veep von HBO für eine zweite Staffel mit weiteren zehn Episoden verlängert.[5] HBO begann mit der Ausstrahlung der zweiten Staffel am 14. April und beendete diese am 23. Juni 2013. Anfang Mai 2013 wurde die Produktion einer dritten Staffel mit zehn Episoden bekannt gegeben.[6] Die Ausstrahlung dieser dritten Staffel begann am 6. April und wurde am 11. Juni 2014 mit einer Doppelfolge beendet. Nur zwei Wochen später verlängerte HBO die Serie um eine vierte Staffel,[7] deren Ausstrahlung seit dem 12. April 2015 erfolgt.[8] Im April 2015 verlängerte HBO die Serie um eine fünfte Staffel.[9]

Deutschsprachiger Raum

Die deutschsprachige Erstausstrahlung der ersten Staffel sendete der Pay-TV-Sender Sky Atlantic HD vom 13. November 2012 bis zum 1. Januar 2013.[10] Die zweite Staffel strahlte der Sender vom 4. September bis 6. November 2013 aus.[11] Die 3. Staffel wurde vom ab 10. September bis 5. November 2014 auf Sky Atlantic HD ausgestrahlt.[12]

DVD- und Blu-ray-Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereinigte Staaten
  • Staffel 1 erschien am 26. März 2013
  • Staffel 2 erschien am 25. März 2014
  • Staffel 3 erschien am 31. März 2015
Vereinigtes Königreich
  • Staffel 1 erschien am 3. Juni 2013
  • Staffel 2 erschien am 2. Juni 2014
  • Staffel 3 erschien am 30. März 2015
Deutschland
  • Staffel 1 erschien am 24. Mai 2013
  • Staffel 2 erschien am 23. Oktober 2014
  • Staffel 3 erschien am 2. April 2015

Besonderheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Während Selinas Zeit als Vizepräsidentin wird Präsident Hughes zwar häufig erwähnt, hat aber nie einen Auftritt. In Staffel Eins wird dies im Besonderen als Running Gag genutzt, da Selina in fast jeder Folge ihre Sekretärin Sue fragt, ob der Präsident angerufen habe, was diese stets verneint.
  • Selina hat große Probleme damit, sich Namen zu merken.
  • Gouverneur Danny Chung erwähnt bei jedem seiner Gespräche seine Armee-Zeit und seine Heldentat, für die er mit dem Purple Heart ausgezeichnet wurde.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Sicher, man könnte Armando Iannucci schon einen gewissen Mangel an Originalität vorwerfen. Andererseits ist The Thick of It als Satire auf den Alltag des politischen Betriebs ein so grandioses Konzept, dass es davon gar nicht genug Folgen geben kann. Egal, woher sie kommen und unter welchem Titel sie laufen. Veep liefert mit dem Piloten eine sehr vergnügliche halbe Stunde, die eine Julia Louis-Dreyfus in Hochform zeigt. In Zukunft könnte die Serie allenfalls noch ein Stück bissiger werden.“

Christian Junklewitz: Serienjunkies.de[13]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Anzahl der bisher ausgestrahlten Episoden mit Auftritten in Haupt-, Neben- und Gastrolle
  2. Veep – Die Vizepräsidentin. In: synchronkartei.de. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 2. März 2017.
  3. http://wegotthiscovered.com/news/hbo-picks-up-veep-armando-iannuccis-new-comedy-series/
  4. http://www.deadline.com/2012/01/hbo-sets-premiere-dates-for-series-veep-movie-game-change/
  5. http://mediadecoder.blogs.nytimes.com/2012/04/30/hbo-quickly-renews-girls-and-veep/
  6. Sara Bibel: 'Veep' Renewed for Season 3 by HBO. In: TV by the Numbers. 1. Mai 2013. Abgerufen am 1. Mai 2013.
  7. Nellie Andreeva: HBO Orders ‘Veep’ Season 4, ‘Silicon Valley’ Season 2. In: Deadline.com. 21. April 2014. Abgerufen am 25. April 2014.
  8. Sara Bibel: 'Game of Thrones' Season 5, 'Silicon Valley' Season 2 & 'Veep' Season 4 to Premiere Sunday, April 12 on HBO. In: TVbytheNumbers.com. 8. Januar 2015. Abgerufen am 9. Januar 2015.
  9. Sara Bibel: 'Veep' Renewed for Season 5 & 'Silicon' Valley Renewed for Season 3 by HBO. In: TVbytheNumbers.com. 13. April 2015. Abgerufen am 13. April 2015.
  10. http://www.skymedianetwork.de/advert/cms/de/veep-ab-13-november-exklusiv-auf-sky-atlantic-hd.jsp
  11. Alexander Krei: Sky Atlantic HD holt "Veep" im September -zurück. In: DWDL.de. 24. Juli 2013. Abgerufen am 24. Juli 2013.
  12. http://www.sky.de/serien/veep-die-vizepraesidentin-10782
  13. Christian Junklewitz: Veep: Review zur Pilotepisode. In: Serienjunkies.de. 24. April 2012. Abgerufen am 24. April 2012.