Venesat-1

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Venesat-1 / Simón Bolívar
Startdatum 29. Oktober 2000, 16:53 UTC
Trägerrakete Langer Marsch 3B
Startplatz Kosmodrom Xichang
COSPAR-Bezeichnung 2008-055A
Masse in der Umlaufbahn 5100 kg
Hersteller China Aerospace Science and Technology Corporation
Modell Dong Fang Hong 4
Lebensdauer 15 Jahre (geplant)
Wiedergabeinformation
Transponder 12 C-Band
14 Ku-Band
Sonstiges
Position
Erste Position 78° West
Liste der geostationären Satelliten

Venesat-1 (auch als Simón Bolívar bezeichnet), ist der erste Satellit Venezuelas. Er wurde von der chinesischen China Aerospace Science and Technology Corporation (CASC) [1] auf Grundlage des Typs Dong Fang Hong 4 entwickelt und ist der erste, den China für ein lateinamerikanisches Land gebaut hat.[2] Es handelt sich dabei um einen Kommunikationssatelliten, der in einem geosynchronen Orbit arbeitet und der Fernseh- und Telekommunikationsdienste in Venezuela anbieten soll. Als Gesamtpreis wurde mit China 325 Millionen Euro vereinbart.

Der Start erfolgte am 29. Oktober 2008 um 16:53 Uhr UTC mit einer chinesischen LM-3B vom Startplatz LA-2 des Kosmodroms Xichang aus.[3]

Venesat-1 wird vom venezolanischen Wissenschafts- und Technologieministerium betrieben.[1] Er besitzt zwölf C- und 14 Ku-Band-Transponder, hat eine Masse von 5100 kg und eine erwartete Lebensdauer von 15 Jahren.[1]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Gunter Krebs: VENESAT 1 (Simon Bolivar 1). Gunter's Space Page, abgerufen im 28. Oktober 2008 (englisch).
  2. China schickt Satelliten für Venezuela ins All. RIA novosti, 30. Oktober 2008, abgerufen im 31. Oktober 2008.
  3. Rui C. Barbosa: China launch VENESAT-1 - debut bird for Venezuela. NASASpaceflight.com, 29. Oktober 2008, abgerufen im 29. Oktober 2008 (englisch).