Vennmühle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Vennmühle (Begriffsklärung) aufgeführt.
Vennmühle
Vennmühle

Vennmühle

Lage und Geschichte
Vennmühle (Nordrhein-Westfalen)
Vennmühle
Koordinaten 51° 14′ 23,2″ N, 6° 11′ 41,1″ OKoordinaten: 51° 14′ 23,2″ N, 6° 11′ 41,1″ O
Standort Deutschland
Nordrhein-Westfalen
Kreis Viersen
Gemeinde Brüggen
Gewässer Schwalm
Erbaut 1473
Stillgelegt 1928 nach einem Brand
Technik
Nutzung Ölmühle
Mahlwerk 1 Ölpresse
Antrieb Wassermühle
Wasserrad unterschlächtig
Website Webseite der Vennmühle

Die Vennmühle war eine Wassermühle in der Gemeinde Brüggen, die als Ölmühle betrieben wurde.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Vennmühle hat ihren Standort an der Schwalm am Vennmühlenweg in der Gemeinde Brüggen im Kreis Viersen. Oberhalb liegt die Borner Mühle, unterhalb die Brüggener Mühle. Der Wasserspiegel der Schwalm liegt bei 42 m über NN.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Vennmühle handelte es sich um eine Ölmühle, die 1473 nach einem Brand erstmals genannt wurde und zum Grundbesitz von St. Pantaleon gehörte. Die Mühle lag am Rande des Laarer Bruches, in dem bis ins 19. Jahrhundert Torf gestochen wurde. Sie brannte 1750 erneut ab, wurde jedoch wieder aufgebaut und kam 1821 in den Besitz der Familie Printzen aus Amern. Die bauten die Mühle 1836 zu einer Papiermühle um. Im Jahre 1928 brannte die Vennmühle erneut ab. Dieses dritte Brandunglück bedeutete auch das Ende der Mühle. Zwischen 1934 und 1942 dienten die Gebäude als Lager für den Reichsarbeitsdienst, der bei der Schwalm-Regulierung eingesetzt war. Das Hauptgebäude dient heute als Kindergarten.

Denkmalbeschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

19. Jh. Wohnhaus, 2-geschossig in 4:2 Achsen, Backstein, geschlämmt, Walmdach.

(Denkmalliste Nr. 41, Eintrag: 21. Juni 1990)

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hans Vogt: Niederrheinischer Wassermühlenführer. Krefeld 1998, Seite 443–445.
  • Horst Jungbluth, Helmuth Elsner: Die Schwalm – Tal der Mühlen. Schwalmtal 1989, Seite 60.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Vennmühle – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]