Vennvorland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vennvorland
Blick auf das Vennvorland bei Kornelimünster
Blick auf das Vennvorland bei Kornelimünster
Systematik nach Handbuch der naturräumlichen Gliederung Deutschlands
Großregion 1. Ordnung Mittelgebirgsschwelle
Großregion 2. Ordnung 24, 25, 27–33, 344, 56 →
Rheinisches Schiefergebirge
Haupteinheitengruppe 56 →
Vennvorland
Geographische Lage
Koordinaten 50° 46′ 36″ N, 6° 5′ 1″ OKoordinaten: 50° 46′ 36″ N, 6° 5′ 1″ O
Vennvorland (Rheinisches Schiefergebirge)
Vennvorland
Aachen im Vennvorland
Bundesland Nordrhein-Westfalen

Als Vennvorland wird ein Landschaftsteil der nördlichen Eifel am nordwestlichen Rand des Hohen Venns und im Übergangsbereich zur Jülich-Zülpicher Börde bezeichnet. Dazu gehören die Gegend um die Städte Aachen und Stolberg sowie Teile von Eschweiler und der Gemeinde Langerwehe im Kreis Düren. Es ist eine dicht bebaute Fläche und umfasst den größten Teil der Städteregion Aachen. Auch Teile des Naturparks Hohes Venn-Eifel gehören zu diesem Bereich. Das Gebiet ist hügelig mit einer durchschnittlichen Höhe von 200 m bis etwas über 350 m ü. NHN., wobei der Brandenberg im Aachener Wald mit Höhe 355.4[1] die höchste Erhebung ist.

Naturräumliche Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Handbuch der naturräumlichen Gliederung Deutschlands bildet das Vennvorland die Haupteinheitengruppe 56 und ist Bestandteil des übergeordneten Naturraums Rheinisches Schiefergebirge. Es besteht aus den folgenden Teileinheiten[2][3][4]:

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. [1] www.Tim-online.nrw.de
  2. E. Meynen, J. Schmithüsen et al: Handbuch der naturräumlichen Gliederung Deutschlands – Bundesanstalt für Landeskunde, Remagen/Bad Godesberg 1953–1962 (9 Lieferungen in 8 Büchern, aktualisierte Karte 1:1.000.000 mit Haupteinheiten 1960)
  3. Online-Karte der Haupteinheitengruppen mit Liste der Haupteinheiten
  4. http://geographie.giersbeck.de/karten/123.pdf Die Geographische Landesaufnahme Naturräumliche Gliederung