Vera Miles

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vera Miles (* 23. August 1929 in Boise City, Oklahoma als Vera June Ralston) ist eine US-amerikanische Schauspielerin. Berühmt wurde sie durch ihre Rollen in Filmen von Alfred Hitchcock (Der falsche Mann und Psycho) sowie John Ford (Der schwarze Falke und Der Mann, der Liberty Valance erschoß).

Leben[Bearbeiten]

Vera Miles wuchs in Kansas auf. Sie schaffte den Sprung nach Hollywood über die Miss Kansas-Wahl 1948. Sie hatte zunächst einen Filmvertrag bei Republic Pictures, wo jedoch mit Vera Ralston eine Schauspielerin gleichen Namens unter Vertrag stand. Daraufhin nahm sie als Künstlernamen den Namen ihres damaligen Ehemanns, des Stuntmans Bob Miles, an. Unterbrochen wurde ihre Filmkarriere durch die Geburt zweier Kinder. Während der Dreharbeiten zu Tarzan und der schwarze Dämon lernte sie den Schauspieler Gordon Scott kennen, worauf sie sich scheiden ließ und 1956 in zweiter Ehe Scott heiratete. Nachdem sie bis dahin nur kleinere Rollen in eher unbedeutenden Filmen gehabt hatte, besetzte sie John Ford 1956 für die weibliche Hauptrolle in seinem Westernepos Der Schwarze Falke. Sechs Jahre später spielte sie nochmals unter Regie von Ford die Rolle der Kellnerin Hallie in Der Mann, der Liberty Valance erschoß, um deren Liebe im Verlaufe des Filmes sowohl John Wayne als auch James Stewart buhlen. Sowohl Der schwarze Falke als auch Liberty Valance wurden zu Klassikern und gelten als Meisterwerke.

Nachdem Grace Kelly wegen ihrer Ehe zu Fürst Rainer nicht mehr für den Film zur Verfügung stand, war Alfred Hitchcock auf der Suche nach einer neuen Hauptdarstellerin für seine Filme. Hitchcock fand sie in Miles, als sie die weibliche Hauptrolle in der ersten Episode von Alfred Hitchcock Presents spielte. Anschließend verkörperte sie 1956 die weibliche Hauptrolle in Hitchcocks Drama Der falsche Mann Hitchcock hatte Miles 1958 bereits fest für Vertigo vorgesehen, dies wurde durch eine Schwangerschaft verhindert, sodass Kim Novak zu Hitchcocks Unzufriedenheit die Hauptrolle in Vertigo spielen musste. Hitchcock setzte Vera Miles nochmals 1960 in seinem Thriller Psycho, wo sie in der Rolle der Lila Crane das mysteriöse Verschwinden ihrer Schwester aufklären will. 1960 ließ sie sich von Scott scheiden und heiratete im selben Jahr den Schauspieler Keith Larsen. In den 1960er- und 1970er-Jahren war sie in einer Reihe von Walt-Disney-Filmen zu sehen.

In späteren Jahren spielte sie in einer Reihe von Pilotfilmen verschiedener Fernsehserien, darunter Auf der Flucht, The Outer Limits, Tennisschläger und Kanonen, Cannon sowie Owen Marshall – Strafverteidiger. 1982 spielte sie in der Fortsetzung Psycho II noch einmal die Rolle der Lila Crane. Ihren letzten Filmauftritt hatte sie 1995 in Separate Lives – Tödliches Doppelleben an der Seite von James Belushi, danach zog sie sich ins Privatleben zurück. Miles ist in vierter Ehe mit dem für den Oscar nominierten Tonmeister Bob Jones verheiratet. 2013 wurde der Film Hitchcock von Sacha Gervasi gedreht. Der Film schildert die Dreharbeiten zu Psycho. Miles wird hier von Jessica Biel dargestellt.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Film[Bearbeiten]

Fernsehserien[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 1960: Star auf dem Hollywood Walk of Fame
  • 1963: Bronze Wrangler Award für Der Mann, der Liberty Valance erschoß (geteilt mit Kollegen)

Weblinks[Bearbeiten]