Verbandsgemeinde Altenahr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Verbandsgemeinde Altenahr
Verbandsgemeinde Altenahr
Deutschlandkarte, Position der Verbandsgemeinde Altenahr hervorgehoben
Koordinaten: 50° 31′ N, 7° 0′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Ahrweiler
Fläche: 153,83 km2
Einwohner: 10.994 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 71 Einwohner je km2
Verbandsschlüssel: 07 1 31 5002
Verbandsgliederung: 12 Gemeinden
Adresse der
Verbandsverwaltung:
Roßberg 3
53505 Altenahr
Webpräsenz: www.altenahr.de
Bürgermeister: Achim Haag (CDU)
Lage der Verbandsgemeinde Altenahr im Landkreis Ahrweiler
Remagen Grafschaft (Rheinland) Bad Neuenahr-Ahrweiler Sinzig Bad Breisig Brohl-Lützing Gönnersdorf (bei Bad Breisig) Waldorf (Rheinland-Pfalz) Burgbrohl Wassenach Glees Niederzissen Wehr (Eifel) Galenberg Oberzissen Brenk Königsfeld (Eifel) Schalkenbach Dedenbach Niederdürenbach Oberdürenbach Weibern (Eifel) Kempenich Hohenleimbach Spessart (Brohltal) Heckenbach Kesseling Kalenborn (bei Altenahr) Berg (bei Ahrweiler) Kirchsahr Lind (bei Altenahr) Rech Dernau Mayschoß Altenahr Ahrbrück Hönningen Kaltenborn Adenau Herschbroich Meuspath Leimbach (bei Adenau) Dümpelfeld Nürburg (Gemeinde) Müllenbach (bei Adenau) Quiddelbach Hümmel Ohlenhard Wershofen Aremberg Wiesemscheid Kottenborn Wimbach Honerath Bauler (Landkreis Ahrweiler) Senscheid Pomster Dankerath Trierscheid Barweiler Reifferscheid Sierscheid Harscheid (bei Adenau) Dorsel Hoffeld (Eifel) Wirft Rodder Müsch Eichenbach Antweiler Fuchshofen Winnerath Insul Schuld (Ahr) Nordrhein-Westfalen Landkreis Neuwied Landkreis Vulkaneifel Landkreis Mayen-KoblenzKarte
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeindeverband in Deutschland/Wartung/Wappen

Die Verbandsgemeinde Altenahr ist eine Verwaltungseinheit in der Rechtsform einer Gebietskörperschaft im Landkreis Ahrweiler in Rheinland-Pfalz. Sie umfasst den mittleren Teil des Landkreises. Der Verbandsgemeinde gehören zwölf eigenständige Ortsgemeinden an, der Verwaltungssitz ist in der namensgebenden Ortsgemeinde Altenahr.

Verbandsangehörige Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsgemeinde Fläche (km²) Einwohner
Ahrbrück 12,56 1.182
Altenahr 14,84 1.893
Berg 19,05 1.285
Dernau 5,72 1.746
Heckenbach 27,34 255
Hönningen 10,02 1.047
Kalenborn 4,33 662
Kesseling 31,17 600
Kirchsahr 6,10 359
Lind 12,35 517
Mayschoß 5,66 893
Rech 4,69 555
Verbandsgemeinde Altenahr 153,82 10.994

(Einwohner am 31. Dezember 2015)[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Verbandsgemeinde entstand 1968 im Rahmen der rheinland-pfälzischen Funktional- und Gebietsreform aus dem ehemaligen Amt Altenahr, das in dieser Form seit 1936 bestanden hatte. Zu einer Vergrößerung des Verbandsgebietes kam es 1974, als die zuvor zur Verbandsgemeinde Ringen gehörende Ortsgemeinde Kalenborn zur Verbandsgemeinde Altenahr wechselte. Weitere Gebietsänderungen innerhalb der Verbandsgemeinde erfolgten durch freiwillige Eingliederungen von Obliers und Plittersdorf nach Lind, Liers nach Hönningen sowie Staffel nach Kesseling.[2]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Entwicklung der Einwohnerzahl bezogen auf das Gebiet der heutigen Verbandsgemeinde Altenahr; die Werte von 1871 bis 1987 beruhen auf Volkszählungen:[3][1]

Jahr Einwohner
1815 6.888
1835 8.251
1871 7.818
1905 8.723
1939 8.351
1950 8.706
Jahr Einwohner
1961 9.765
1970 10.623
1987 10.547
1997 11.467
2005 11.546
2015 10.994

Verbandsgemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verbandsgemeinderat Altenahr besteht aus 28 ehrenamtlichen Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer personalisierten Verhältniswahl gewählt wurden, und dem hauptamtlichen Bürgermeister als Vorsitzenden.

Die Sitzverteilung im Verbandsgemeinderat:[4]

Wahl SPD CDU GRÜNE FDP Gesamt
2014 5 18 4 1 28 Sitze
2009 5 17 3 3 28 Sitze
2004 5 20 3 0 28 Sitze

Kommunalpartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Verbandsgemeinde Altenahr unterhält Partnerschaften mit der ungarischen Gemeinde Mártély und seit 2002 mit der belgischen Gemeinde Sint-Pieters-Leeuw.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Anzahl der Einwohner in den Kommunen am 31. Dezember 2015 (Hilfe dazu).
  2. Ignaz Görtz: Verbandsgemeinde Altenahr - eine junge Verwaltungseinheit mit 750jähriger Geschichte, Heimatjahrbuch 1999 des Kreises Ahrweiler (Online-Ausgabe)
  3. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Regionaldaten
  4. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Verbandsgemeinderatswahlen