Verbandsgemeinde Arzfeld

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Verbandsgemeinde Arzfeld
Verbandsgemeinde Arzfeld
Deutschlandkarte, Position der Verbandsgemeinde Arzfeld hervorgehoben
Koordinaten: 50° 5′ N, 6° 17′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Eifelkreis Bitburg-Prüm
Fläche: 265,64 km2
Einwohner: 9444 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte: 36 Einwohner je km2
Kfz-Kennzeichen: BIT, PRÜ
Verbandsschlüssel: 07 2 32 5001
Verbandsgliederung: 43 Gemeinden
Adresse der
Verbandsverwaltung:
Luxemburger Straße 6
54687 Arzfeld
Website: www.vg-arzfeld.de
Bürgermeister: Andreas Kruppert
Lage der Verbandsgemeinde Arzfeld im Eifelkreis Bitburg-Prüm
BitburgAuw bei PrümRoth bei PrümOlzheimNeuendorfKleinlangenfeldSchwirzheimBüdesheimWallersheimFleringenWeinsheimGondenbrettSellerichBuchetOberlascheidBleialfMützenichWinterscheidWinterspeltGroßlangenfeldBrandscheidPrümRommersheimGiesdorfHersdorfSeiwerathSchöneckenOberlauchNiederlauchOrlenbachWinringenDingdorfWatzerathPittenbachPronsfeldHabscheidHeckhuscheidMatzerathHeisdorfNimsreulandLaselWawernFeuerscheidNimshuscheidLützkampenGroßkampenbergKesfeldÜttfeldEuscheidStrickscheidLünebachLierfeldEilscheidDackscheidMerlscheidPintesfeldKinzenburgWaxweilerManderscheidLichtenbornArzfeldIrrhausenReiffSengerichLeidenbornHerzfeldEschfeldRoscheidHarspeltSevenig (Our)DahnenReipeldingenDaleidenDasburgPreischeidOlmscheidJuckenKickeshausenLauperathKrautscheidOberpierscheidNiederpierscheidLascheidHargartenLambertsbergMauelPlütscheidBurbachBalesfeldNeuheilenbachNeidenbachUschZendscheidSteinbornSankt ThomasMalbergweichMalberg (Eifel)KyllburgweilerSeinsfeldOberkailGransdorfGindorfPickließemOrsfeldKyllburgEtteldorfWilseckerBademSefferweichSeffernSchleidHeilenbachEhlenzOberweilerBickendorfNattenheimFließemRittersdorf (Eifel)LießemNiederweilerBiersdorf am SeeWiersdorfWißmannsdorfHamm (Eifel)EchtershausenBrechtFeilsdorfHütterscheidBaustertBrimingenMülbachOberweisBettingen (Eifel)OlsdorfWettlingenStockemHalsdorfEnzenDudeldorfGondorfMetterichHüttingen an der KyllRöhlScharfbilligSülmDahlemTrimportIdenheimIdesheimMeckelEßlingenOberstedemNiederstedemWolsfeldDockendorfIngendorfMesserichBirtlingenAltscheidBerkothNusbaumBiesdorfKruchtenHommerdingenHüttingen bei LahrMettendorfNiehlBurgLahrGeichlingenKörperichRoth an der OurGentingenAmmeldingen an der OurBerscheidBaulerWaldhof-FalkensteinKeppeshausenRodershausenGemündSevenig bei NeuerburgAfflerDauwelshausenScheitenkorbNasingenMuxerathObergecklerNiedergecklerSinspeltNiederradenKoxhausenHerbstmühleKarlshausenZweifelscheidLeimbachEmmelbaumAmmeldingen bei NeuerburgHeilbachUppershausenPlascheidHüttenNeuerburgScheuernFischbach-OberradenUtscheidWeidingenÜbereisenbachWallendorfBollendorfEchternacherbrückErnzenFerschweilerMindenMenningenEisenachGilzemKaschenbachNiederweisIrrelPrümzurlayAlsdorfHolsthumPeffingenSchankweilerSpangdahlemHerforstBeilingenPhilippsheimSpeicher (Eifel)PreistOrenhofenAuw an der KyllHostenNordrhein-WestfalenBelgienLuxemburgTrierLandkreis Trier-SaarburgLandkreis VulkaneifelLandkreis Bernkastel-WittlichKarte
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeindeverband in Deutschland/Wartung/Wappen

Die Verbandsgemeinde Arzfeld ist eine Verwaltungseinheit in der Rechtsform einer Gebietskörperschaft im Eifelkreis Bitburg-Prüm in Rheinland-Pfalz. Der Verbandsgemeinde gehören 43 eigenständige Ortsgemeinden an, der Verwaltungssitz ist in der namensgebenden Gemeinde Arzfeld.

Die Verbandsgemeinde umfasst den westlichen Bereich des Landkreises und befindet sich geographisch in dem zur Südeifel gehörenden Islek.

Verbandsangehörige Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsgemeinde Fläche (km²) Einwohner
Arzfeld 19,38 1.364
Dackscheid 5,09 118
Dahnen 17,21 316
Daleiden 15,59 850
Dasburg 4,82 211
Eilscheid 2,38 45
Eschfeld 4,78 198
Euscheid 3,69 139
Großkampenberg 6,31 138
Hargarten 2,00 93
Harspelt 4,82 76
Herzfeld 2,67 39
Irrhausen 7,19 223
Jucken 6,18 177
Kesfeld 4,48 77
Kickeshausen 1,53 52
Kinzenburg 1,21 47
Krautscheid 8,59 217
Lambertsberg 3,66 377
Lascheid 3,47 82
Lauperath 5,77 102
Leidenborn 5,58 212
Lichtenborn 11,44 314
Lierfeld 1,71 84
Lünebach 10,27 568
Lützkampen 10,98 352
Manderscheid 4,25 58
Mauel 5,33 63
Merlscheid 3,52 39
Niederpierscheid 1,64 35
Oberpierscheid 10,53 319
Olmscheid 4,87 162
Pintesfeld 1,90 50
Plütscheid 12,68 299
Preischeid 6,20 170
Reiff 5,80 50
Reipeldingen 4,76 70
Roscheid 5,13 59
Sengerich 1,10 20
Sevenig (Our) 4,82 60
Strickscheid 1,41 27
Üttfeld 14,94 391
Waxweiler 5,96 1.101
Verbandsgemeinde Arzfeld 265,64 9.444

(Einwohner am 31. Dezember 2017)[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Verbandsgemeinde entstand mit dem „8. Landesgesetz über die Verwaltungsvereinfachung im Lande Rheinland-Pfalz“ am 7. November 1970 aus dem Zusammenschluss der früheren Ämter Daleiden-Leidenborn und Waxweiler des Altkreises Prüm.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Entwicklung der Einwohnerzahl bezogen auf das heutige Gebiet der Verbandsgemeinde Arzfeld; die Werte von 1871 bis 1987 beruhen auf Volkszählungen:[2][1]

Jahr Einwohner
1815 6.811
1835 9.645
1871 10.750
1905 10.854
1939 13.618
1950 10.903
Jahr Einwohner
1961 10.332
1970 10.535
1987 10.173
1997 10.234
2005 9.900
2017 9.444

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verbandsgemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verbandsgemeinderat Arzfeld besteht aus 24 ehrenamtlichen Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer personalisierten Verhältniswahl gewählt wurden, und dem hauptamtlichen Bürgermeister als Vorsitzendem.

Die Sitzverteilung im Verbandsgemeinderat:[3]

Wahl SPD CDU GRÜNE FDP WGR FWG Gesamt
2014 6 10 2 4 2 24 Sitze
2009 5 11 1 1 3 3 24 Sitze
2004 5 13 1 2 3 24 Sitze
  • FWG = FWG Verbandsgemeinde Arzfeld e.V.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wappenbeschreibung lautet: „Schildhaupt schwarz bordiert unter einem durch oben gezinnten blauen Balken abgeteilten goldenen Schildteil gespalten. Im rechten Schildteil fünffach Silber und Blau geteilt, im linken Schildteil auf goldenem Grund ein roter Sparrenbalken.“

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Bevölkerungsstand 2017, Gemeindeebene (Hilfe dazu).
  2. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Regionaldaten
  3. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Verbandsgemeinderatswahlen