Verbandsgemeinde Bad Breisig

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Verbandsgemeinde Bad Breisig
Verbandsgemeinde Bad Breisig
Deutschlandkarte, Position der Verbandsgemeinde Bad Breisig hervorgehoben
Koordinaten: 50° 31′ N, 7° 18′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Ahrweiler
Fläche: 41,83 km²
Einwohner: 12.981 (31. Dez. 2014)[1]
Bevölkerungsdichte: 310 Einwohner je km²
Verbandsschlüssel: 07 1 31 5003
Verbandsgliederung: 4 Gemeinden
Adresse der
Verbandsverwaltung:
Bachstraße 11
53498 Bad Breisig
Webpräsenz: www.bad-breisig.de
Bürgermeister: Bernd Weidenbach (CDU)
Lage der Verbandsgemeinde Bad Breisig im Landkreis Ahrweiler
Remagen Grafschaft (Rheinland) Bad Neuenahr-Ahrweiler Sinzig Bad Breisig Brohl-Lützing Gönnersdorf (bei Bad Breisig) Waldorf (Rheinland-Pfalz) Burgbrohl Wassenach Glees Niederzissen Wehr (Eifel) Galenberg Oberzissen Brenk Königsfeld (Eifel) Schalkenbach Dedenbach Niederdürenbach Oberdürenbach Weibern (Eifel) Kempenich Hohenleimbach Spessart (Brohltal) Heckenbach Kesseling Kalenborn (bei Altenahr) Berg (bei Ahrweiler) Kirchsahr Lind (bei Altenahr) Rech Dernau Mayschoß Altenahr Ahrbrück Hönningen Kaltenborn Adenau Herschbroich Meuspath Leimbach (bei Adenau) Dümpelfeld Nürburg (Gemeinde) Müllenbach (bei Adenau) Quiddelbach Hümmel Ohlenhard Wershofen Aremberg Wiesemscheid Kottenborn Wimbach Honerath Bauler (Landkreis Ahrweiler) Senscheid Pomster Dankerath Trierscheid Barweiler Reifferscheid Sierscheid Harscheid (bei Adenau) Dorsel Hoffeld (Eifel) Wirft Rodder Müsch Eichenbach Antweiler Fuchshofen Winnerath Insul Schuld (Ahr) Nordrhein-Westfalen Landkreis Neuwied Landkreis Vulkaneifel Landkreis Mayen-KoblenzKarte
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeindeverband in Deutschland/Wartung/Wappen

Die Verbandsgemeinde Bad Breisig ist eine Verwaltungseinheit in der Rechtsform einer Gebietskörperschaft im Landkreis Ahrweiler in Rheinland-Pfalz. Der Verbandsgemeinde gehören die Stadt Bad Breisig sowie drei eigenständige Ortsgemeinden an, der Verwaltungssitz ist in der namensgebenden Stadt Bad Breisig.

Verbandsangehörige Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsgemeinde, Stadt Fläche (km²) Einwohner
Bad Breisig, Stadt 19,94 9.066
Brohl-Lützing 9,23 2.435
Gönnersdorf 5,04 636
Waldorf 7,61 844
Verbandsgemeinde Bad Breisig 41,83 12.981

(Einwohner am 31. Dezember 2014)[1]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Entwicklung der Einwohnerzahl bezogen auf das Gebiet der heutigen Verbandsgemeinde Bad Breisig; die Werte von 1871 bis 1987 beruhen auf Volkszählungen:[2][1]

Jahr Einwohner
1815 3.251
1835 4.445
1871 4.528
1905 5.931
1939 6.368
1950 7.573
Jahr Einwohner
1961 8.421
1970 9.531
1987 10.790
1997 12.878
2005 13.268
2014 12.981

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verbandsgemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verbandsgemeinderat Bad Breisig besteht aus 28 ehrenamtlichen Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer personalisierten Verhältniswahl gewählt wurden, und dem hauptamtlichen Bürgermeister als Vorsitzenden.

Die Sitzverteilung im Verbandsgemeinderat:[3]

Wahl SPD CDU FDP FWG Gesamt
2014 8 12 1 7 28 Sitze
2009 6 13 2 7 28 Sitze
2004 8 13 2 5 28 Sitze
  • FWG = Freien Wählergruppe Verbandsgemeinde Bad Breisig e.V.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blasonierung: „In von Rot und Silber geteiltem Schildbord; geteilt, oben in Silber zwei gekreuzte rote Pfeile mit blauen Spitzen, begleitet von sechs (1:2:2:1) blauen Kugeln, unten Rot-Gold gerautet“.[4]

Der obere Teil erinnert an die frühere Zugehörigkeit der Stadt Bad Breisig sowie der Gemeinden Brohl-Lützing und Gönnersdorf zur Herrschaft Breisig (Breisiger Ländchen), die seit dem Mittelalter dem Stift Essen gehörte. Das Wappen der Herrschaft Breisig zeigte zwei gekreuzte Jagdpfeile in Rot mit silbernen Spitzen, flankiert von sechs Kugeln in Blau auf silbernem Grund. Die sechs Kugeln standen für die seinerzeit sechs zugehörenden Ortschaften, die Jagdpfeile deuten auf die Jagdrechte im „fürstlich essendischen Hochwald“ hin.[5] Die Rauten im unteren Schildteil sind dem Wappen der Burggrafen von Rheineck entnommen. Die Burggrafen üben zeitweise Vogteirechte in der Herrschaft Breisig aus. Die rot-weiße Bordüre symbolisiert die Verbandsgemeinde als solche.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Anzahl der Einwohner in den Kommunen am 31. Dezember 2014 (Hilfe dazu).
  2. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Regionaldaten
  3. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Verbandsgemeinderatswahlen
  4. Pressemitteilung des Landkreises Ahrweiler vom 23. April 2004
  5. Leo Strausberg: Ein Wappen erzählt aus der Geschichte des Ländchens Breisig in: „Heimatjahrbuch 1959 des Kreises Ahrweiler“ (Online-Ausgabe)