Verbandsgemeinde Baumholder

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Verbandsgemeinde Baumholder
Verbandsgemeinde Baumholder
Deutschlandkarte, Position der Verbandsgemeinde Baumholder hervorgehoben
Koordinaten: 49° 37′ N, 7° 20′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Birkenfeld
Fläche: 137,34 km2
Einwohner: 9327 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte: 68 Einwohner je km2
Kfz-Kennzeichen: BIR
Verbandsschlüssel: 07 1 34 5001
Verbandsgliederung: 14 Gemeinden
Adresse der
Verbandsverwaltung:
Am Weiherdamm 1
55774 Baumholder
Webpräsenz: www.vgv-baumholder.de
Bürgermeister: Bernd Alsfasser (FWG)
Lage der Verbandsgemeinde Baumholder im Landkreis Birkenfeld
HorbruchKrummenau (Hunsrück)WeitersbachGösenrothSchwerbachOberkirnHausen (Hunsrück)RhaunenStipshausenHottenbachHellertshausenSchaurenAsbachSulzbach (Hunsrück)BollenbachBundenbachBaumholderFrauenbergReichenbachHeimbachRuschbergBerglangenbachFohren-LindenBerschweiler bei BaumholderMettweilerEckersweilerRohrbachRückweilerHahnweilerLeitzweilerSienSienhachenbachSchmidthachenbachOberreidenbachMittelreidenbachDickesbachFischbachBergenBerschweiler bei KirnHintertiefenbachGerachNiederwörresbachNiederhosenbachGriebelschiedSonnschiedWickenrodtHerrsteinOberwörresbachVeitsrodtHerbornMörschiedBreitenthalOberhosenbachWeidenVollmersbachKempfeldKirschweilerBruchweilerAllenbachWirschweilerLangweiler (bei Idar-Oberstein)Idar-ObersteinSensweilerHettenrodtMackenrodtSiesbachLeiselSchwollenHattgensteinOberhambachRinzenbergBörfinkBuhlenbergAbentheuerBrücken (bei Birkenfeld)AchtelsbachMeckenbachEllweilerDambachGimbweilerHoppstädten-WeiersbachDienstweilerNohenBirkenfeld (Nahe)EllenbergGollenbergRimsbergSchmißbergElchweilerNiederhambachNiederbrombachKronweilerSonnenberg-WinnenbergOberbrombachRötsweiler-NockenthalWilzenberg-HußweilerSaarlandLandkreis Trier-SaarburgLandkreis Bernkastel-WittlichRhein-Hunsrück-KreisLandkreis Bad KreuznachLandkreis KuselKarte
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeindeverband in Deutschland/Wartung/Wappen

Die Verbandsgemeinde Baumholder ist eine Verwaltungseinheit in der Rechtsform einer Gebietskörperschaft im Landkreis Birkenfeld in Rheinland-Pfalz. Der Verbandsgemeinde gehören die Stadt Baumholder sowie 13 eigenständige Ortsgemeinden an, der Verwaltungssitz ist in der namensgebenden Stadt Baumholder.

Die Verbandsgemeinde liegt zwischen dem Hunsrück und dem Nordpfälzer Bergland südlich der Nahe und grenzt unter anderem an den Landkreis Kusel und den Landkreis Sankt Wendel (Saarland). Die Verbandsgemeinde Baumholder liegt zudem im sogenannten Westrich.

In den 14 der Verbandsgemeinde angehörenden Gemeinden leben knapp 10.000 Einwohner. Hinzu kommen etwa 8.000 Angehörige der amerikanischen Streitkräfte.

Verbandsangehörige Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsgemeinde, Stadt Fläche (km²) Einwohner
Baumholder, Stadt 69,47 3.967
Berglangenbach 5,73 449
Berschweiler bei Baumholder 6,64 528
Eckersweiler 3,69 169
Fohren-Linden 6,60 329
Frauenberg 3,86 384
Hahnweiler 2,29 176
Heimbach 6,78 1.022
Leitzweiler 3,02 114
Mettweiler 5,49 262
Reichenbach 11,12 546
Rohrbach 2,45 175
Rückweiler 2,75 406
Ruschberg 7,45 800
Verbandsgemeinde Baumholder 137,34 9.327

(Einwohner am 31. Dezember 2017)[1]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Entwicklung der Einwohnerzahl bezogen auf das Gebiet der heutigen Verbandsgemeinde Baumholder; die Werte von 1871 bis 1987 beruhen auf Volkszählungen:[2][1]

Jahr Einwohner
1815 5.573
1835 8.174
1871 10.092
1905 10.282
1939 9.178
1950 9.549
Jahr Einwohner
1961 11.986
1970 11.806
1987 9.841
1997 10.715
2005 10.314
2017 9.327

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verbandsgemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verbandsgemeinderat Baumholder besteht aus 24 ehrenamtlichen Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer personalisierten Verhältniswahl gewählt wurden, und dem hauptamtlichen Bürgermeister als Vorsitzendem. Bis 2014 gehörten dem Verbandsgemeinderat 28 Ratsmitglieder an.

Die Sitzverteilung im Verbandsgemeinderat:[3]

Wahl SPD CDU FDP FWG Gesamt
2014 9 7 1 7 24 Sitze
2009 12 8 2 6 28 Sitze
2004 11 10 2 5 28 Sitze
  • FWG = Freie Wählergemeinschaft Dr. Nagel e.V.

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister war bis 2016 Peter Lang (SPD). Am 3. April 2016 wurde Bernd Alsfasser (FWG) zum neuen Bürgermeister gewählt.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Blasonierung des Wappens lautet: „Schild gespalten durch eine aufsteigende geschweifte goldene Spitze, darin auf grünem Dreiberg ein grüner (Holunder-)Baum, zu beiden Seiten des Stammes je eine silberne Holunderblüte, vorne rotgoldenes Schach, hinten rotbewehrter und -gezungter blauer Löwe in Gold. Schildbord von Rot, Gold und Blau 8-fach geständert.“

Das Wappen wurde 1965 vom rheinland-pfälzischen Innenministerium genehmigt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Bevölkerungsstand 2017, Gemeindeebene (Hilfe dazu).
  2. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Regionaldaten
  3. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Verbandsgemeinderatswahlen