Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Die Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain führt kein Wappen
Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain
Deutschlandkarte, Position der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain hervorgehoben
Koordinaten: 50° 47′ N, 7° 52′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Altenkirchen (Westerwald)
Fläche: 73,51 km2
Einwohner: 26.090 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte: 355 Einwohner je km2
Kfz-Kennzeichen: AK
Verbandsschlüssel: 07 1 32 5009
Verbandsgliederung: 17 Gemeinden
Adresse der
Verbandsverwaltung:
Hellerstraße 2
57518 Betzdorf
Webpräsenz: www.vg-bg.de
Bürgermeister: Bernd Brato (SPD)
Lage der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain im Landkreis Altenkirchen (Westerwald)
FriesenhagenHarbach (Landkreis Altenkirchen)NiederfischbachMudersbachBrachbachKirchen (Sieg)HerdorfDaadenEmmerzhausenMaudenDerschenNisterbergFriedewald (Westerwald)WeitefeldNiederdreisbachSchutzbachGrünebachAlsdorf (Westerwald)BetzdorfScheuerfeldWallmenrothWillrothKrunkelHorhausen (Westerwald)PleckhausenGüllesheimObersteinebachNiedersteinebachBürdenbachEulenberg (Westerwald)PeterslahrRott (Westerwald)BurglahrOberlahrEichen (Westerwald)Seifen (Westerwald)Seelbach (Westerwald)FlammersfeldKescheidReiferscheidBerzhausenObernau (Westerwald)WalterschenSchürdtOrfgenZiegenhain (Westerwald)GiershausenKatzwinkel (Sieg)Birken-HonigsessenWissen (Stadt)HövelsMittelhofNaurothElkenrothRosenheim (Landkreis Altenkirchen)KausenDickendorfMalberg (Westerwald)Steinebach/SiegFensdorfGebhardshainElben (Westerwald)SteinerothMolzhainSelbach (Sieg)Forst (bei Wissen, Sieg)BitzenEtzbachRoth (Landkreis Altenkirchen)BruchertseifenFürthenHamm (Sieg)Seelbach bei Hamm (Sieg)BreitscheidtPrachtBirkenbeulNiederirsenKircheibHirz-MaulsbachFiersbachMehren (Westerwald)RettersenErsfeldHasselbach (Westerwald)ForstmehrenKraamWerkhausenOberirsenWeyerbuschHemmelzenNeitersenBirnbachÖlsenSchöneberg (Westerwald)StürzelbachFluterschenOberwambachBerod bei HachenburgGielerothAlmersbachAltenkirchen (Westerwald)Michelbach (Westerwald)IngelbachSörthMammelzenEichelhardtIdelbergIsertHelmerothRacksenVolkerzenHilgenrothObererbach (Westerwald)BachenbergBusenhausenHeupelzenWölmersenKettenhausenHelmenzenNordrhein-WestfalenLandkreis NeuwiedWesterwaldkreisLandkreis NeuwiedKarte
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeindeverband in Deutschland/Wartung/Wappen

Die Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain ist eine Verwaltungseinheit in der Rechtsform einer Gebietskörperschaft im Landkreis Altenkirchen in Rheinland-Pfalz. Sie entstand zum 1. Januar 2017 aus dem freiwilligen Zusammenschluss der Verbandsgemeinden Betzdorf und Gebhardshain. Ihr gehören die Stadt Betzdorf sowie 16 eigenständige Ortsgemeinden an, der Verwaltungssitz ist in Betzdorf.

Verbandsangehörige Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsgemeinde, Stadt Fläche (km²) Einwohner bis 2016
Alsdorf 5,93 1.498 VG Betzdorf
Betzdorf, Stadt 9,57 10.139 VG Betzdorf
Dickendorf 1,45 339 VG Gebhardshain
Elben 2,38 345 VG Gebhardshain
Elkenroth 8,15 1.814 VG Gebhardshain
Fensdorf 2,17 386 VG Gebhardshain
Gebhardshain 5,97 1.908 VG Gebhardshain
Grünebach 2,52 520 VG Betzdorf
Kausen 3,61 787 VG Gebhardshain
Malberg 4,31 964 VG Gebhardshain
Molzhain 2,91 540 VG Gebhardshain
Nauroth 6,86 1.123 VG Gebhardshain
Rosenheim 4,10 749 VG Gebhardshain
Scheuerfeld 2,66 2.003 VG Betzdorf
Steinebach/Sieg 4,55 1.221 VG Gebhardshain
Steineroth 2,53 581 VG Gebhardshain
Wallmenroth 3,84 1.173 VG Betzdorf
VG Betzdorf-Gebhardshain 73,51 26.090  

(Einwohner am 31. Dezember 2017)[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 28. September 2010 erließ die Landesregierung das „Erste Gesetz zur Kommunal- und Verwaltungsreform“ mit dem Ziel, Leistungsfähigkeit, Wettbewerbsfähigkeit und Verwaltungskraft der kommunalen Strukturen zu verbessern. Für Verbandsgemeinden wurde festgelegt, dass diese mindestens 12.000 Einwohner (Hauptwohnung am 30. Juni 2009) umfassen sollen.[2] Mit 11.221 Einwohnern unterschritt die Verbandsgemeinde Gebhardshain die vorgesehene Mindesteinwohnerzahl, die Verbandsgemeinde Betzdorf hatte am Stichtag 15.675 Einwohner.[3]

Am 24. Februar 2016 wurde im Landtag das „Landesgesetz über den Zusammenschluss der Verbandsgemeinden Betzdorf und Gebhardshain“ verabschiedet. Das Gesetz sieht vor, dass zum 1. Januar 2017 aus den bisherigen Verbandsgemeinden Betzdorf und Gebhardshain eine neue Verbandsgemeinde gebildet wird, die den Namen „Betzdorf-Gebhardshain“ führt. Der Sitz ihrer Verwaltung ist die Stadt Betzdorf.[4]

Das Land gewährte aus Anlass der Bildung der neuen Verbandsgemeinde eine Zuweisung in Höhe von 2.000.000 Euro.[4]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Entwicklung der Einwohnerzahl bezogen auf das heutige Gebiet der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain; die Werte von 1871 bis 1987 beruhen auf Volkszählungen:[1]

Jahr Einwohner
1815 3.092
1835 4.076
1871 6.364
1905 13.362
1939 18.492
1950 19.939
Jahr Einwohner
1961 22.689
1970 24.779
1987 25.120
2011 26.419
2017 26.090

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wahlzeiten der bisherigen Verbandsgemeinderäte der Verbandsgemeinden Betzdorf und Gebhardshain sowie die Amtszeiten der bisherigen Bürgermeister endeten vorzeitig am 31. Dezember 2016.[4]

Verbandsgemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verbandsgemeinderat Betzdorf-Gebhardshain besteht aus 36 ehrenamtlichen Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 18. September 2016 in einer personalisierten Verhältniswahl gewählt wurden, und dem vorsitzenden Bürgermeister.

Die Sitzverteilung im gewählten Verbandsgemeinderat:[5]

Wahl SPD CDU Grüne FDP Linke FWG Gesamt
2016 13 14 2 1 1 5 36 Sitze
  • FWG = Freie Wählergruppe Betzdorf e.V.

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum hauptamtlichen Bürgermeister der neuen Verbandsgemeinde wurde am 18. September 2016 Bernd Brato (SPD) mit 69,2 % direkt gewählt.[5] Seine achtjährige Amtszeit begann am 1. Januar 2017.

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Verbandsgemeinde führt kein Wappen jedoch ein Logo.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Bevölkerungsstand 2017, Gemeindeebene (Hilfe dazu).
  2. Erstes Landesgesetz zur Kommunal- und Verwaltungsreform vom 28. September 2010 (PDF; 685 kB)
  3. Datenbank bei rlpDirekt, KommWis GmbH
  4. a b c Landesgesetz über die Gebietsänderungen der Verbandsgemeinden Betzdorf und Gebhardshain vom 8. März 2016 (PDF)
  5. a b Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain – Kommunalwahl 2016