Verbandsgemeinde Neuerburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Verbandsgemeinde Neuerburg
Verbandsgemeinde Neuerburg
Deutschlandkarte, Position der Verbandsgemeinde Neuerburg hervorgehoben

Koordinaten: 50° 1′ N, 6° 18′ O

Basisdaten (Stand 2014)
Bestandszeitraum: 1970–2014
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Eifelkreis Bitburg-Prüm
Fläche: 245,21 km2
Einwohner: 9561 (30. Jun. 2014)
Bevölkerungsdichte: 39 Einwohner je km2
Kfz-Kennzeichen: BIT, PRÜ
Verbandsschlüssel: 07 2 32 5005
Verbandsgliederung: 49 Gemeinden
Adresse der
Verbandsverwaltung:
Pestalozzistraße 7
54673 Neuerburg
Website: www.vg-neuerburg.de
Bürgermeister: Norbert Schneider
Vorlage:Infobox Gemeindeverband in Deutschland/Wartung/Wappen
Lage der Verbandsgemeinde im Eifelkreis Bitburg-Prüm

Die Verbandsgemeinde Neuerburg war eine Verwaltungseinheit in der Rechtsform einer Gebietskörperschaft im Eifelkreis Bitburg-Prüm in Rheinland-Pfalz. Der Verbandsgemeinde gehörten die Stadt Neuerburg sowie 48 eigenständige Ortsgemeinden an, der Verwaltungssitz war in der namensgebenden Stadt Neuerburg.

Zum 1. Juli 2014 wurde die Verbandsgemeinde Irrel eingegliedert, worauf sich die Verbandsgemeinde in Verbandsgemeinde Südeifel umbenannte.

Verbandsangehörige Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsgemeinde, Stadt Fläche (km²) Einwohner
Affler 1,99 32
Altscheid 5,89 88
Ammeldingen an der Our 2,62 22
Ammeldingen bei Neuerburg 4,49 270
Bauler 6,04 74
Berkoth 7,18 96
Berscheid 7,49 61
Biesdorf 5,45 227
Burg 2,73 19
Dauwelshausen 2,05 79
Emmelbaum 2,69 75
Fischbach-Oberraden 6,67 64
Geichlingen 5,32 399
Gemünd 2,83 34
Gentingen 4,18 73
Heilbach 6,47 129
Herbstmühle 2,15 23
Hommerdingen 2,04 64
Hütten 3,09 50
Hüttingen bei Lahr 4,40 145
Karlshausen 7,09 373
Keppeshausen 2,31 16
Körperich 19,12 1.113
Koxhausen 3,81 105
Kruchten 5,38 398
Lahr 7,23 220
Leimbach 2,95 62
Mettendorf 14,98 1.106
Muxerath 4,54 49
Nasingen 2,38 39
Neuerburg, Stadt 10,20 1.389
Niedergeckler 1,39 55
Niederraden 2,00 49
Niehl 1,99 74
Nusbaum 17,16 477
Obergeckler 6,35 150
Plascheid 3,40 89
Rodershausen 5,37 171
Roth an der Our 1,89 191
Scheitenkorb 2,82 43
Scheuern 6,51 49
Sevenig bei Neuerburg 5,92 49
Sinspelt 2,44 402
Übereisenbach 2,39 56
Uppershausen 3,41 78
Utscheid 5,75 481
Waldhof-Falkenstein 3,01 27
Weidingen 5,84 171
Zweifelscheid 1,81 55
Verbandsgemeinde Neuerburg 245,21 9.561

(Einwohner am 30. Juni 2014)[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Verbandsgemeinde Neuerburg wurde 1970 gegründet.

Am 20. Dezember 2013 erließ die rheinland-pfälzische Landesregierung ein Landesgesetz zur Eingliederung der Verbandsgemeinde Irrel in die Verbandsgemeinde Neuerburg zum 1. Juli 2014. Diese wurde daraufhin in Verbandsgemeinde Südeifel umbenannt.[2]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Entwicklung der Einwohnerzahl bezogen auf das Gebiet der Verbandsgemeinde Neuerburg zum Zeitpunkt ihrer Auflösung; die Werte von 1871 bis 1987 beruhen auf Volkszählungen:[3]

Jahr Einwohner
1815 6.665
1835 10.343
1871 10.850
1905 11.095
1939 14.359
1950 11.092
Jahr Einwohner
1961 11.108
1970 10.817
1987 9.887
1997 9.975
2005 9.665
2014 9.561

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verbandsgemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verbandsgemeinderat Neuerburg bestand aus 24 ehrenamtlichen Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 7. Juni 2009 in einer personalisierten Verhältniswahl gewählt wurden, und dem hauptamtlichen Bürgermeister als Vorsitzendem.

Sitzverteilung im Verbandsgemeinderat:[4]

Wahl  SPD   CDU   FDP  Grüne WG 1  WG 2  Gesamt
2009 5 9 2 1 3 4 24 Sitze
2004 4 11 2 0 4 3 24 Sitze

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1970–1984  Werner Theisen
1984–2001 Günter Keßler
2002–2014 Norbert Schneider

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gesellschaft für Kommunikation und Wissenstransfer mbH – rlpDirekt (Memento des Originals vom 28. April 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.rlpdirekt.de
  2. Landesgesetz über die Eingliederung der Verbandsgemeinde Irrel in die Verbandsgemeinde Neuerburg vom 20. Dezember 2013
  3. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Regionaldaten
  4. Kommunalwahl Rheinland-Pfalz 2009, Verbandsgemeinderat