Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen von Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land
Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land
Deutschlandkarte, Position von Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land hervorgehoben

Koordinaten: 49° 15′ N, 7° 22′ O

Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Südwestpfalz
Fläche: 124,68 km2
Einwohner: 16.173 (31. Dez. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 130 Einwohner je km2
Kfz-Kennzeichen: PS, ZW
Verbandsschlüssel: 07 3 40 5008
Verbandsgliederung: 17 Gemeinden
Adresse der
Verbandsverwaltung:
Landauer Straße 18–20
66482 Zweibrücken
Website: www.vgzwland.de
Bürgermeister: Björn Bernhard (CDU)
Lage von Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land im Landkreis Südwestpfalz
DarsteinDimbach (Pfalz)Hauenstein (Pfalz)HinterweidenthalLug (Pfalz)Schwanheim (Pfalz)SpirkelbachSpirkelbachWilgartswiesenWilgartswiesenClausenDonsiedersLeimen (Pfalz)MerzalbenMünchweiler an der RodalbRodalbenBottenbachEppenbrunnHilstKröppenKröppenLemberg (Pfalz)ObersimtenRuppertsweilerSchweixTrulbenVinningenBobenthalBruchweiler-BärenbachBundenthalBusenbergDahnErfweilerErlenbach bei DahnFischbach bei DahnHirschthal (Pfalz)LudwigswinkelNiederschlettenbachNothweilerRumbachSchindhardSchönau (Pfalz)BiedershausenHerschbergHettenhausen (Pfalz)Knopp-LabachKrähenbergObernheim-KirchenarnbachSaalstadtSchauerbergSchmitshausenWallhalbenWeselbergWinterbach (Pfalz)GeiselbergHeltersbergHermersbergHöheinödHorbach (Pfalz)SchmalenbergSteinalbenWaldfischbach-BurgalbenAlthornbachBattweilerBechhofen (Pfalz)ContwigDellfeldDietrichingenGroßbundenbachGroßsteinhausenHornbachKäshofenKleinbundenbachKleinsteinhausenMauschbachRiedelbergRosenkopfWalshausenWiesbach (Pfalz)HöheischweilerHöhfröschenMaßweilerNünschweilerPetersberg (Pfalz)ReifenbergRieschweiler-MühlbachThaleischweiler-FröschenPirmasensZweibrückenSaarlandSaarlandFrankreichLandkreis Südliche WeinstraßeKaiserslauternLandkreis KaiserslauternLandkreis KaiserslauternLandkreis KuselLandau in der PfalzLandkreis Bad DürkheimKarte
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeindeverband in Deutschland/Wartung/Wappen

Die Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land ist eine Verwaltungseinheit in der Rechtsform einer Gebietskörperschaft im Landkreis Südwestpfalz in Rheinland-Pfalz. Der Verbandsgemeinde gehören 16 eigenständige Ortsgemeinden und die Stadt Hornbach an. Der Verwaltungssitz ist in der namensgebenden Stadt Zweibrücken, die der Verbandsgemeinde aber nicht angehört. Die Verbandsgemeindeverwaltung befindet sich im ehemaligen Verwaltungsgebäude des früheren Landratsamtes.

Verbandsangehörige Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsgemeinde, Stadt Fläche (km²) Einwohner
Althornbach 5,59 666
Battweiler 5,67 667
Bechhofen 6,59 2.138
Contwig 24,74 4.932
Dellfeld 7,24 1.338
Dietrichingen 9,39 341
Großbundenbach 6,90 335
Großsteinhausen 4,84 598
Hornbach, Stadt 13,32 1.430
Käshofen 8,82 629
Kleinbundenbach 5,00 427
Kleinsteinhausen 5,73 731
Mauschbach 4,45 295
Riedelberg 5,23 468
Rosenkopf 2,47 354
Walshausen 4,63 306
Wiesbach 4,07 518
Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land 124,69 16.173

(Einwohner am 31. Dezember 2019)[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land wurde im Rahmen der in den 1960er Jahren begonnenen rheinland-pfälzischen Funktional- und Gebietsreform auf der Grundlage des „Dreizehnten Landesgesetzes über die Verwaltungsvereinfachung im Lande Rheinland-Pfalz“ vom 1. März 1972, in Kraft getreten am 22. April 1972, neu gebildet.

Zuvor galten im damaligen Regierungsbezirk Pfalz im Wesentlichen die aus der Pfalz (Bayern) (1816 bis 1946) stammenden Verwaltungsstrukturen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Entwicklung der Einwohnerzahl bezogen auf das Gebiet der heutigen Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land; die Werte von 1871 bis 1987 beruhen auf Volkszählungen:[1][2]

Jahr Einwohner
1815 7.014
1835 8.970
1871 9.273
1905 11.010
1939 13.831
1950 13.648
Jahr Einwohner
1961 15.543
1970 16.459
1987 15.571
1997 17.539
2005 17.326
2019 16.173

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verbandsgemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verbandsgemeinderat Zweibrücken-Land besteht aus 32 ehrenamtlichen Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 26. Mai 2019 in einer personalisierten Verhältniswahl gewählt wurden, und dem Vorsitzenden.

Die Sitzverteilung im Verbandsgemeinderat:

Wahl SPD CDU FDP GRÜNE UWG Gesamt
2019[3] 10 10 5 4 3 32 Sitze
2014[4] 13 11 4 2 2 32 Sitze
2009 13 11 5 3 32 Sitze
2004 11 13 5 3 32 Sitze
  • UWG = Unabhängige Wählergemeinschaft Zweibrücken-Land e. V.

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Björn Bernhard (CDU) wurde am 1. Juni 2020 Bürgermeister der Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land. Bei der Direktwahl am 20. Oktober 2019 hatte er sich mit 56,5 % der Stimmen gegen den bisherigen Amtsinhaber Jürgen Gundacker (SPD) durchgesetzt, der die Aufgabe seit 2012 ausgeübt hatte. Die Amtszeit beträgt acht Jahre.[5][6]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Blasonierung des Wappens lautet: „In sechzehnfach von Gold und Rot geteiltem Schildbord, von Silber und Rot gespalten, rechts der heilige Pirmin, wachsend, in gold-rotem bischöflichem Ornat mit goldbesetzter roter Mitra, goldenem Evangelienbuch und Krummstab, links ein linksgewendetes goldnimbiertes silbernes Lamm mit silberner Kreuzesfahne mit rotem Kreuz, überhöht von einer goldenen Rose mit roten Butzen.“

Es wurde 1981 von der Bezirksregierung Neustadt genehmigt.[7]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dellfeld und Contwig besitzen je zwei Halte entlang der Bahnstrecke Landau–Rohrbach. Von 1913 bis 1971 existierte die Hornbachbahn, die Althornbach und Hornbach an das Eisenbahnnetz anband.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Bevölkerungsstand 2019, Kreise, Gemeinden, Verbandsgemeinden (Hilfe dazu).
  2. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Regionaldaten
  3. Der Landeswahlleiter RLP: Verbandsgemeinderatswahl 2019 Zweibrücken-Land. Abgerufen am 24. August 2019.
  4. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Verbandsgemeinderatswahlen
  5. Abschied mit „ansehnlicher Bilanz“. Etwas Wehmut und viel Lob zum Ende der Dienstzeit von Verbandsbürgermeister Gundacker. Pfälzischer Merkur, 17. Mai 2020, abgerufen am 12. Juni 2020.
  6. Björn Bernhard gewinnt Bürgermeister-Wahl gegen Amtsinhaber Gundacker. Pfälzischer Merkur, 20. Oktober 2019, abgerufen am 12. Juni 2020.
  7. Karl Heinz Debus: Das große Wappenbuch der Pfalz. Neustadt an der Weinstraße 1988, ISBN 3-9801574-2-3