Verdauungsschnaps

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Digestif Amaro Lucano

Ein Verdauungsschnaps, auch Digestif (von lateinisch digestioVerdauung‘; französisch digestif, -ve ‚die Verdauung betreffend‘, auch ‚verdauungsfördernd‘; in der Schweiz auch „Verdauerli“ oder auf alemannisch „Verrisserle“; im norddeutschen Raum auch „Zerhacker“ oder „Absacker“), ist ein alkoholisches Getränk, das – im Gegensatz zum Aperitif – nach der Mahlzeit getrunken wird.

Beispiele[Bearbeiten]

Als Verdauungsschnaps bezeichnete Spirituosen sind beispielsweise:

Obwohl alle diese Produkte als Verdauungsschnaps bezeichnet werden, wirken lediglich die Kräuterbitter durch die darin enthaltenen Kräuterextrakte verdauungsfördernd, während der enthaltene Alkohol nicht zur Verdauungsförderung beiträgt.[1]

Pflaumenschnaps[Bearbeiten]

Ein klassisches Beispiel für einen Digestif ist der Pflaumenschnaps (jap. Ume-shu ‚Schnaps der Ume), der dem Gast beim Überreichen der Rechnung in asiatischen Restaurants serviert wird. Dem Pflaumenschnaps wird wohltuende Wirkung zugeschrieben. Er wird heiß oder kalt getrunken.

Anisschnaps[Bearbeiten]

In griechischen Restaurants wird oftmals mit der Rechnung ein Gläschen Ouzo als Verdauungsschnaps angeboten. In einigen Gaststätten kommt der Anisschnaps allerdings als Aperitif gleich nach der Bestellung auf den Tisch.

Cocktails als Digestif[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Verdauungsschnaps – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Medizinauskunft.de: Verdauungsschnaps: Nur mit Kräutern hilfreich., abgerufen am 30. April 2011