Verderio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Verderio
Kein Wappen vorhanden.
Verderio (Italien)
Verderio
Staat Italien
Region Lombardei
Provinz Lecco (LC)
Lokale Bezeichnung Verdé
Koordinaten 45° 40′ N, 9° 26′ OKoordinaten: 45° 40′ 0″ N, 9° 26′ 0″ O
Höhe 249 m s.l.m.
Fläche 6,47 km²
Einwohner 5.626 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte 870 Einw./km²
Postleitzahl 23878, 23879
Vorwahl 039
ISTAT-Nummer 097091
Volksbezeichnung Verderesi
Website Verderio
Kirche in Verderio
Kirche in Verderio

Verderio (lombardisch Verdé) ist eine italienische Gemeinde in der Provinz Lecco in der norditalienischen Region Lombardei mit 5626 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2017).

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage der Gemeinde in der Provinz Lecco

Verderio ist die südlichste Gemeinde der Provinz Lecco und liegt ca. 20 km südlich der Provinzhauptstadt Lecco und 30 km nordöstlich der Millionen-Metropole Mailand. Östlich des Gemeindegebiets fließt die Adda.

Nachbargemeinden sind Robbiate sowie Paderno d’Adda im Norden und in der Provinz Monza und Brianza die Gemeinden Cornate d’Adda im Osten, Sulbiate und Aicurzio im Süden, Bernareggio im Südwesten und Ronco Briantino im Westen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Schlacht an der Adda, bei der Ende April 1799 eine russisch-österreichische Armee unter Alexander Suworow eine französische Armee unter Jean-Victor Moreau besiegte, nahm Joseph Philipp Vukasović bei Verderio den französischen General Jean Sérurier gefangen.

Die heutige Gemeinde entstand am 4. Februar 2014 aus den vorherigen Gemeinden Verderio Inferiore (ins Deutsche übertragen etwa „Nieder-Verderio“) und Verderio Superiore („Ober-Verderio“). Dem voraus ging ein Referendum im Dezember 2013, bei dem sich in beiden Gemeinden die Mehrheit der Einwohner für den Zusammenschluss aussprach, nachdem dies bei zwei vorherigen Referenden (1994 und 2004) von den Einwohnern des etwas kleineren Oberortes abgelehnt wurde.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Verderio – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2017.